Sonntag, 30. Dezember 2018

Jahresrückblick 2018

Hier, traditionell wie auch schon 2009, 2010, 2011, 2012, 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017 mein Jahresrückblick. Das Jahr 2018  war nicht gerade das schönste Jahr, das muss ich sagen. Viele Schmerzen und Ärgernisse zogen sich übers ganze Jahr. Noch dazu dieser unsägliche heiße Sommer! Sogar in unserer Sommerzuflucht in Angeln war es eine Hitze, dass wir in diesem Jahr wenige Ausflüge gemacht haben. Zum Ende hin bin ich endlich nahezu schmerzfrei, durch den Sport etwas beweglicher und die meisten Sorgen los. Immerhin. 2019 kann nur besser werden!


Haare länger oder kürzer?

Nachdem mein Friseursalon Anfang des Jahres geschlossen wurde, war ich wiedermal "heimatlos". Ich probierte hier und da. Das bescherte mir verkorkste, viel zu breite Strähnen und eine total verschnittene Frisur. Woanders wurden meine Haare zu kurz. Nun habe ich vielleicht den richtigen Ort gefunden und lasse erstmal ne Weile Gras... ähm... Haare drüber wachsen.

Kurzsichtiger oder weitsichtiger?

Schlimm kurzsichtig wie immer. Mit Hornhautverkrümmung und so. Dazu noch ein bisschen mehr weitsichtiger. Die Augen betreffend, natürlich.

Mehr ausgegeben oder weniger?

Ich weniger. Mein Elterngeld ist nun weggefallen. Aber wir haben uns gemeinsam einen neuen Esstisch gekauft und zum Jahresende auch eine Bank dazu. Ah, und den Pastamaker (Amazon-Partner-Link) haben wir uns auch in diesem Jahr zugelegt.



Der hirnrissigste Plan?

Im Sommer habe ich mich selber beschimpft für das Vorhaben, die Mandeln rausnehmen zu lassen. Die vier Wochen mit höllischen Schmerzen waren ziemlich hart. Aber seitdem habe ich im Vergleich zu der Zeit vorher tatsächlich keine Halsschmerzen mehr gehabt.

Die gefährlichste Unternehmung?

Fällt mir nichts ein.

Das leckerste Essen?

Maultaschen in der "Möwe Jonathan" im Urlaub in Angeln.

Das beeindruckenste Buch?

Waaahhh! Ich habe wieder viel zu wenig gelesen! "Der Trafikant" habe ich immerhin ausgelesen, aber auch nur, weil ich die Turbulenzen auf dem Flug nach Barcelona überbrücken musste. "Die Architektur des Knotens" hat mich dann irgendwann leider nicht mehr angesprochen, weil ich der Frau und Mutter auf der Suche nach ihrer Identität und den Versuchen des Ausbruchs aus ihrem Leben nicht mehr folgen wollte. Wer sowas mag, soll es gerne lesen! "Machandel" fängt schonmal sehr gut an und "Die Mittagsstunde" liegt noch im Regal. (alle Links sind Amazon-Partner-Links)

Der ergreifendste Film?

Weil ich in unserem Programmkino endlich auch online Karten kaufen kann, war ich in diesem Jahr viel öfter im Kino. (Für meine Verhältnisse immer noch sehr wenig...) Früher gab es nämlich keine Platzkarten und man musste mindestens eine Stunde vor Beginn dort sein, um einen guten Platz zu bekommen. Das fällt nun zum Glück mit dem Onlinekartenkauf weg. So kann ich schnell mal hinfahren, einen Film sehen und wieder nach Hause fahren.

Three billboards outside Ebbing, Missouri
In den Gängen
Astrid
Tully
25km/h
3 Tage in Quiberon
BlackkKlansman
Werk ohne Autor
Jurassic World
Die kleine Hexe
Jim Knopf
Peter Hase
Pettersson und Findus
Tabaluga

Der ergreifendste Film war für mich "Tully", weil er so nah an der Wirklichkeit vieler Mütter dran war und in meinem direkten Umfeld sowie im Internet Diskussionen über das Leben als Frau und Mutter losgetreten hat. Stichworte: Vereinbarkeit, Sorgearbeit, gleichberechtigte Partnerschaft, Mental Load

Zu Hause gab es wiedermal vor allem Serien, z.B. Babylon Berlin, sehr gut für eine deutsche Serie!  This is us (Amazon-Partner-Link, Staffel 1 kostenlos in Prime) habe ich im Krankenhaus gesehen. Was habe ich geheult! Dann sagt unser Verlauf, wir haben "The Expanse", "Troja", "The Americans", "The Crown" und "Paw Patrol" gesehen. Nicht besonders viel in diesem Jahr, weil die Augustschnuppe oft am Abend noch wach war.

Die beste Musikentdeckung?

Israel Nash. Erinnert mich an Neil Young.

Das schönste Konzert?

Ich war nur auf einem kleinen Konzert. Aber weil ich da die Gesichter von Bekannten gesehen habe, war das Konzert von Trobar e Cantar im Oktober das beste.

Die meiste Zeit verbracht mit...?

Meiner Familie.

Die schönste Zeit verbracht mit…?

dem Liebsten und den Kindern, Freundinnen und Freunden

Vorherrschendes Gefühl 2018?

Uff!

2018 zum ersten Mal getan?

nach Barcelona geflogen, meine Mandeln entfernen lassen (zum ersten und zum letzten Mal natürlich), zum Female Future Force Day nach Berlin gefahren, die Gedenkstätte Berliner Mauer besucht, Sushi selber gemacht, mit den Kindern ein Gartenhäuschen eingeweiht, mit dem Mutzelchen und dem kleinen Bruder auf einer Harry-Potter-Lesung gewesen, mit Präventionssport angefangen, den Attachment Parenting Kongress besucht, ein Adventsdorf gebacken, "Weihnachten im Glas" verschenkt, weitreichende Konsequenzen gezogen

2018 (nach langer Zeit) wieder getan?

eine Wattwanderung gemacht, im Regen getanzt, einen ersten Geburtstag gefeiert, nach Nordjütland/ Dänemark gefahren, wieder ein Kletterkind im Haus gehabt



3 Dinge, auf die ich gut hätte verzichten mögen?

Entzündung und Kalkablagerungen in der Schulter
die höllischen Schmerzen nach der Mandel-OP
Zwist in der erweiterten Familie

Die wichtigste Sache, von der ich jemanden überzeugen wollte?

Versteh mich endlich!

Das schönste Geschenk, das ich jemandem gemacht habe?

Liebe.

Das schönste Geschenk, das mir jemand gemacht hat?

Liebe.

Der schönste Satz, den jemand zu mir gesagt hat?

Wir schaffen das!

Der schönste Satz, den ich zu jemandem gesagt habe?

Ich habe dich lieb!

2018 war mit 1 Wort…?

Anstrengend.

Foto des Jahres 2018:

Weil der Leuchtturm an genau diesem Ort in Nordjütland wahrscheinlich nicht mehr lange stehen wird, weil die Düne zum Meer hin immer weiter abbricht, ist das mein Foto des Jahres, das ich hier veröffentlichen kann. Alle anderen Fotos des Jahres zeigen meine Kinder und den Liebsten. Wie schön und toll sie alle sind! Ich sehr stolz auf sie!




Kommentare:

  1. So unterschiedlich sind die Empfindungen ! Für mich war es der tollste Sommer überhaupt : begonnen mit einem Konzert im Olympia Stadion in Berlin , eine Woche Urlaub in Kühlungsborn , einer Woche auf Sardinien und im Oktober ein Abschluss Konzert in der Mercedes Benz Arena er selben Künstlerin !
    Das mit den Mandeln im Sommer hab ich auch nicht verstanden !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz genau, so unterschiedlich sind die Empfindungen. Wenn um mich herum das Korn von den trockenen Ähren fällt und alles verdorrt, kann ich da nichts schönes mehr dran finden.

      Das mit den Mandeln musst Du nicht verstehen. Es reicht, dass sie jetzt raus sind, dafür gab es genug Gründe.

      Guten Rutsch!

      Löschen
  2. Anstrengend... dieses Grundgefühl für das Jahr teile ich mit dir.
    Hier ist das Wort dazu "Puh".
    Es kommen auch wieder emotional weniger aufreibende Zeiten. Hoffe ich.
    Für 2019 wünsche ich dir und deiner Familie Gesundheit, vor allem anderen, und Zufriedenheit, Muße und Zeit für die Dinge, die dir und euch wirklich wichtig sind.
    Habt es schön.

    Sehr herzliche Grüße

    Arlette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Ja, es doch immer ein Auf und Ab.

      Ich wünsche Dir ein richtig schönes und langweiliges Jahr ;-)

      Löschen
  3. Ich wünsche mir echt mal ein Ende vieler loser Enden! Ich finde auch 2018 kann weg. lg Alu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Peter Großkopf :-)

      Na nun ist das Jahr ja rum. Ich wünsche Euch ein ruhiges neues Jahr!

      Löschen
  4. Als Terry Pratchett Fan kann ich nur sagen, dass "Mögest Du in interessanten Zeiten leben" Nicht umsonst ein Fluch ist...

    Unser Jahr hat mit der Geburt der Zwillinge zwar ein absolutes Highlight zu bieten , aber ansonsten kann ich dieses "Uff vor allem auf emotionaler Ebene sehr gut nachempfinden.
    In diesem Sinne wünsche ich euch ein ruhiges, ereignisarmes Jahr und einen guten Beschluss.
    Ich freue mich immer sehr von Dir/euch zu lesen.

    Lg
    Jennifer

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Glückwunsch zum Familienzuwachs! Dann wird das neue Jahr auf alle Fälle nicht langweilig werden. Möge es ein sehr gutes sein!

      Löschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!