Mittwoch, 12. Februar 2020

12 von 12 im Februar 2020

Gestern war der Tag meiner Zahn-OP. Vier Monate habe ich auf den Termin gewartet. In der Zeit habe ich nicht besonders gut gekaut mit einem senkrecht gesprungenen Backenzahn. Genau zweieinhalb Stunden saß ich auf dem Stuhl meiner Zahnärztin. Mit zwei Mal ordentlich Betäubung nachspritzen ging's dann irgendwann. Nun sitzt eine provisorische Krone aus Kunststoff auf dem Zahn, bis in zwei Wochen die endgültige Krone angebracht wird. Als gestern Abend die Betäubung nachließ, puckerte es im Zahn. Außerdem war mir ein bisschen übel und ich war sehr müde. Mit Schmerzmitteln habe ich aber doch ganz gut geschlafen.

Beim Zähneputzen war ich ganz froh über meine supersanfte Zahnbürste. Die 5460 Borsten der Zahnbürsten von Curaprox (Amazon-Partnerlink, ich kaufe sie gleich im Zehnerpack) sind so weich, dass mir seitdem selbst die angeblich sanftesten Zahnbürsten im Mund wie struppige Besen vorkommen. Mit dieser Zahnbürste werden meine Zähne supersauber und das Zahnfleisch wird massiert aber sehr geschont. Die lohnen sich wirklich! Und schön bunt sind sie auch. (Aus genau diesen Gründen gehen bei mir leider auch keine Bambus- oder sonstige nachhaltige Zahnbüsten).


Zum Frühstück habe ich heute Quark mit einem Klecks Blaubeermarmelade verrührt und ihn vorsichtshalber ohne Knuspermüsli drin gegessen. An das neue Kaugefühl mit dem komischen Zahn muss ich mich erst noch gewöhnen.


Der Liebste fährt nach dem Frühstück ins Büro, die großen Schulkinder gehen los und ich bringe den Adventsjungen mit der Augustschnuppe im Lastenrad zur Schule. Danach radle ich zur Post. (Ja, das Rote ist der Radweg. Nein, ich fahre nicht auf dem Gehweg. Ich habe nur kurz fürs Foto angehalten.)


Unsere Lieblings-Poststelle befindet sich in einem Zeitungs- und Schreibwarenladen. Da ist es meistens schön leer. Und die Augustschnuppe kann vom danebenliegenden Supermarkt einen Mini-Einkaufswagen schieben.


Im Supermarkt holen wir nur ein paar Kleinigkeiten. Dann gehts schon wieder nach Hause. Es nieselt zum Glück nur ein bisschen, aber der Wind geht ganz ordentlich. Die Augustschnuppe sitzt unter der Plane im Lastenrad schön trocken.


"Alleine!" Seit zwei Tagen ist sie genau zweieinhalb Jahre alt.


Die Dekoration aus der Adventszeit darf noch ein bisschen bleiben. So sieht es wenigstens ein bisschen nach Winter aus, wenn wir schon keinen Schnee haben.


Die Augustschnuppe spielt, ich schalte die Waschmaschine ein und räume die Küche auf.


Dann koche ich Brokkolisuppe. Weil ich von den selbstgemachten gerösteten Cashews noch Gewürze da habe, diesmal mit Zwiebelpulver und etwas Cayennepfeffer. Lecker!


Und weil ich noch etwas zum Knabbern für den Nachmittag brauche, backe ich schnell noch Grießkekse. Die gehen immer! Ich mache gleich noch ein paar neue Fotos für meinen uralten Eintrag von 2011.



Dann scheint draußen plötzlich die Sonne. Ich verpacke schnell noch ein Kleid, das ich auf meinem Instagram-Flohmarkt verkauft habe und fahre nochmal mit dem Rad und der Augustschnuppe zur Post. Danach fahre ich an der Grundschule vorbei und hole den Adventsjungen ab. Auf dem Schulhof blühen schon diverse Büsche und Bäume. Normal ist das doch nicht, oder?!

Trocken kommen wir wieder zu Hause an. Da gibt es Kekse und wir warten auf das Mutzelchen und den kleinen Bruder. Nach der Vesper verteilen sich die Kinder und es dauert auch nicht lange, bis die ersten Streitereien anfangen. Alles wie immer. Ich räume die Küche abermals auf, falte Wäsche und sichte meine Fotos des heutigen Tages.

Der Liebste wird hoffentlich zum Abendbrot zu Hause sein. Danach ist er mit einem Freund in der Sauna verabredet. Ich werde mir einen gemütlichen Abend machen und früh ins Bett gehen. (Falls jemand einen Filmtipp braucht: auf Netflix habe ich vorgestern "Marriage Story" gesehen. Dieser großartige intensive Film beschäftigt mich immer noch. Scarlett Johansson und Adam Driver spielen ganz hervorragend ein Ehepaar mit Kind, das sich trennt und scheiden lassen will. Da steckt ganz viel Liebe, Verzweiflung und Wut drin. Mir kamen die Mechanismen und Stadien der Trennung sehr bekannt vor.)


Drüben bei Caro könnt Ihr, wie an jedem 12. des Monats, in noch mehr Tageseinblicke luschern. 


Kommentare:

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!