Freitag, 20. März 2020

Zu-Hause-Tagebuch Tag 5

(Alle meine Einträge sammle ich jetzt unter dem neuen Label Zu-Hause-Tagebuch. Es lohnt sich, auch in ältere Beiträge reinzuschauen, da ich jedes Mal eine Menge interessanter Tipps aus dem Internet zusammengetragen habe.)

Nach einer kurzen Nacht bin ich wieder ziemlich früh aufgewacht. Als ich um 7 Uhr aus der Dusche komme, poltert es draußen im Treppenhaus. Die Nachbarin ist mit großen Beuteln unterwegs zum einkaufen. Das ist eigentlich eine gute Idee. Als ich in den letzten Tagen erst am Abend im Supermarkt war, war vor allem die Obst und Gemüseabteilung leergekauft. Wirklich komplett! So langsam könnten wir aber ein paar frische Sachen gebrauchen.

Ich ziehe mich an, schnappe mir ein paar Beutel und fahre mit dem Lastenrad zum nächsten Supermarkt. Der hat gerade erst aufgemacht. Es sind nur wenige Menschen unterwegs. Gleich vorne in der Obst- und Gemüseabteilung freue ich mich sehr über den Anblick prallvoller Regale. Das habe ich jetzt lange nicht gesehen und es tut richtig gut. Ich schwelge in den bunten Farben und nehme Salat, Äpfel, Birnen, Gurken, Tomaten, Kartoffeln, Paprika und einen Topf frisches duftendes Basilikum mit. Ich freue mich schon drauf, alles für meine Familie zuzubereiten.


Für das Frühstück hole ich beim Bäcker noch frische Brötchen Als ich nach Hause komme, sind alle anderen gerade aufgestanden. Wir frühstücken. Pünktlich um 9 Uhr sitzt der Liebste an seinem Schreibtisch am Rechner. Er macht Telefonkonferenzen ganz gerne, weil er so seine Kolleginnen und Kollegen sehen und sich mit ihren austauschen kann.

Ich räume die Küche auf, schalte den Geschirrspüler ein, schalte die Waschmaschine an und ziehe die Augustschnuppe an. Um 9:30 Uhr treffe ich mich mit den Kindern im Wohnzimmer. Diese Anfangszeit hat sich in den vergangenen Tagen einfach so ergeben und wir haben sie immer eingehalten.

Wir beginnen mit ein bisschen Bewegung. Der kleine Bruder hat wieder vom Sportlehrer Bewegungsvideos geschickt bekommen. Heute probieren wir das Klopapier Workout auf YouTube aus. Diese Übungen mit einem Augenzwinkern sind für die Kinder machbar, aber ungewohnt. Das Mini Qi Gong Programm für den Start in den Tag machen sie danach viel lieber mit.

Anschließend Schulaufgaben. Die beiden Großen kümmern sich glücklicherweise zum größten Teil selbst um die Erledigung ihrer Schulaufgaben. Das Mutzelchen hat immer noch keine neuen Aufgaben erhalten. Sie schließt ihre Deutschaufgaben ab. Dann zeichnet sie eine neue Postkarte für eine weitere Freundin. Der kleine Bruder hat heute auch keine neuen Aufgaben bekommen. Er macht einfach Antolin, das Quizfragenprogramm zu Kinderbüchern. Außerdem schreibt er einen Brief an ein gleichaltriges Kind einer Bloggerin in Frankfurt am Main. Mal sehen, ob die beiden eine Brieffreundschaft beginnen werden.

Der Adventsjunge erledigt die letzten Deutschaufgaben für diese Woche. Danach arbeitet er eine Weile im Mathematik-Arbeitsheft. Es ist diesmal zäh. Ich sitze neben ihm am Tisch und weise ihn öfter auf seine Aufgaben hin. Als ich zwischendurch in die Küche gehe und im Brotbackautomaten den Pizzateig für das Mittagessen ansetze, arbeitet er plötzlich viel schneller und präsentiert mir kurze Zeit später stolz seine fehlerfreien Lösungen.

Ah! Ich frage ihn, ob ich weiterhin neben ihm sitzen oder mich nicht lieber woanders aufhalten soll. Ich brauche nicht daneben sitzen, sagt der Adventsjunge. So gehe ich also mit der Augustschnuppe ins Kinderzimmer, wo die Kleine Kisten ausräumt und spielt.

So vergeht der Vormittag. Ich sehe das mit den Schulaufgaben mittlerweile etwas entspannter. Die Kinder werden nicht verdummen. Und wir sind kein Lehrpersonal. Wir tun einfach, was wir können. Ich will aber deswegen in der Familie auf keinen Fall Stress oder Streit riskieren. In der derzeitigen Situation ist mir eine gute Stimmung in der Familie in den kommenden Wochen viel, viel wichtiger!

Zum Mittagessen gibt es zwei Bleche leckere Pizza mit frischem Basilikum. Die Augustschnuppe und der Adventsjunge helfen mir bei der Zubereitung. Da wir alle gar nicht so viel Hunger haben, wahrscheinlich wegen viel weniger Bewegung im Alltag, bleibt fast ein ganzes Blech übrig.



Nach dem Essen gehe ich mit den beiden Kleineren ins Gärtchen. Ich beschneide die Kletter-Rose am Rosenbogen. Ich habe mir mal gemerkt, das soll man tun, wenn die Forsythien blühen. Und das ist jetzt der Fall. Es ist schon schade, dass die Pflanzenmärkte jetzt geschlossen haben. Sonst würde ich in diesen Tagen mit den Kindern ohne Ende bunte Blumen pflanzen!

Der Liebste macht heute schon um 15:30 Uhr Feierabend. Wie schön! Wir machen ganz gemütlich Kaffeezeit mit gekauften Keksen und klein geschnittenen Äpfeln und Birnen. Danach spielt der Liebste mit den Kindern "Animal Crossing : New Horizons" (Amazon-Partner-Link). Das neue Spiel ist genau heute für die Nintendo Switch erschienen. Dieses Spiel gibt es aber in anderen Versionen schon länger. Es ist ein schön friedliches Familienspiel, das es auch noch für andere Spielekonsolen gibt. Da können die Spielerinnen und Spieler ihre eigenen Häuser einrichten, Gärten anlegen, heimwerken, angeln und andere Charaktere treffen. Es gibt Tag und Nacht und die Jahreszeiten. Dieses Spiel lohnt sich wirklich, denn es bietet monatelangen Spielspaß.

Während die Familie beschäftigt ist, fange ich an, meinen Blogeintrag zu schreiben. Doch dann entscheide ich mich, noch einen Spaziergang zu machen. Ich laufe fast eine ganze Stunde durch die Gegend. Ich gehe ganz gemütlich und treffe nur wenige andere Menschen.

Wieder zu Hause ist schon KIKA-Zeit. Weil mir irgendwie kalt ist, gehe ich in die Badewanne. Mit schön viel Schaum und meinem Buch. Der Liebste und die Kinder essen die Pizza vom Mittag auf. Am Abend werden der Liebste und ich eine neue Folge von "Star Trek : Picard" (Amazon-Partner-Link, in Prime kostenlos enthalten) anschauen.

Gegessen: selbstgemachte Pizza
Gesehen: rosa Sonnenuntergangswolken
Gespielt: mit der Lego-Eisenbahn, im Gartenspielhäuschen
Bewegt: Klopapier Workout, Gartenzeit, langer Spaziergang
Vorgelesen: Lego-Zeitschrift
Gelesen: "Die Gewitterschwimmerin" (Amazon-Partner-Link)

Tipps aus dem Internet:

vom sehr geschätzten und empfehlenswerten Ankerherz-Verlag: ein musikalischer Gruß vom Meer (hat mich vor Meersehnsucht zum Weinen gebracht)
Polarkreisportal: Corona-Bann über Spitzbergen
Deutsches Luft- und Raumfahrtzentrum: Mit Astronauten ins Weltall - Mitmachexperimente und Materialien für Schülerinnen und Schüler
FEZ Berlin: Dein FEZ für Zuhause - Spiele, Tipps und Ideen
Olis Bahnwelt: Bastelbögen und Ausmalbilder für Eisenbahnen und ein Online-Fahrsimulator
Die Seite mit der Maus: Corona - Für Kinder erklärt




Kommentare:

  1. Liebe Carola,

    bei uns (in Schleswig-Holstein, direkt an der Grenze zu HH) sind die Bau- und Planzenmärkte regulär geöffnet. Vielleicht ist es sinnvoll, direkt beim nächsten Pflanzenladen nachzufragen, teilweise sind diese auch sonntags geöffnet.

    Liebe Grüße und gutes Durchhalten
    Corinna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, danke für den Tipp! Mal sehen, vielleicht wird es ja doch noch was mit dem bunten Gärtchen.

      Alles Gute!

      Löschen
  2. Liebe Carola,

    DANKE für deine täglichen Berichte aus eurem Alltag in dieser besonderen Zeit! Auch deine Tipps aus dem Internet sind sehr wertvoll!

    Liebe Grüße aus Bielefeld. Bleibt alle gesund!
    Anne

    AntwortenLöschen
  3. Hallo, vielen Dank für die wunderbaren Tagebuchberichte und Tipps. Ich habe heute auf unserem Wochenmarkt Frühblüher gekauft.
    Liebe Grüße von der Weser
    Christiane

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!