Freitag, 10. April 2015

Deutsch - Adventsjunge :: Adventsjunge - Deutsch

Der Adventsjunge ist nun knapp 2 Jahre und 4 Monate alt. Er läuft und springt und klettert und ist immer fröhlich. Er macht morgens die Augen auf und ruft "Morgeeen!" oder auch mal "Tomatensoße, lecker!". Passt ihm etwas nicht, kann er sehr laut und schrill kreischen. Manchmal ruft er dann auch sehr laut "Aua!", obwohl ihm niemand etwas getan hat. Das ist besonders nett, wenn wir draußen unterwegs sind.

Wenn ich "Bruder Jakob" singe und an die Stelle mit den Glocken komme, fasst er sich immer in seine Locken. Die wachsen und wachsen und ich habe sie gerade wieder geschnitten. Sie sind nun fest und drahtig und wollen von vielen Leuten angefasst werden.

Er spielt am liebsten mit der Holzeisenbahn oder mit den großen Autos von Lego. Bekommt er Stifte in die Hände, müssen leider die Wände dran glauben. Findet er draußen Stöcke oder Steine, trägt er sie nach Hause.

Er erzählt den ganzen Tag und kommentiert alles, was er macht und sieht. Hier einige seiner Wortkreationen:

Apfelsaft - Apselkraps
trinken - keinka
Marmelade - Millemade
fahren - saahn
laufen - maufen
Telefon - Telesson
Eisenbahn - Bollibahn
Kühlungsborn - Billeboarn
Schnuller - Nono
Fahrrad - Sallat
Schokolade - Totso
Wurst - Gurs
Müsli - Müssi
lecker - eicka
kaputt - taputt
Rutsche - Gutse
viele Bälle - sile Ballens
vile Kissen - sile Kissens
viele Anhänger - sile Hängans
Schaf - Taaf



Hier sind die Wortkreationen vom Mutzelchen und dem kleinen Bruder.


Und ein ähnliches Bild gibt es auch vom kleinen Bruder :-)

Kommentare:

  1. Noch netter als laut Aua zu schreien, ist das, was meine Tochter macht. Sie schreit gerne (wenn sie schlimm gequält wird, zum Beispiel vom Spielplatz nach Hause soll): "Neeheeeein, Maaaami.... Lass mis... Is will zu meinem Papi. Wo ist nur mein Papi?? Papi, mein Papi!" Ich schätze, die Leute in unserer Siedlung denken, dass ich sonst was mit dem Kind anstelle. Umgekehrt schreit sie aber nach mir, wenn mein Mann mit ihr unterwegs ist.

    AntwortenLöschen
  2. Bei "Eisenbahn - Bollibahn" ist der Kühlungsborner Einfluss aber erkennbar. ;) Da war die Mollibahn wohl prägend.
    Habt ein tolles Wochenende!

    AntwortenLöschen
  3. Apselkraps! Nein, das ist die beste Wortkreation seit dem "Pampepaff" meiner Tochter damals, als sie ungefähr im gleichen Alter war und mir was von Orangensaft erzählen wollte. :-))

    Für mehr Apselkraps und Pampepaff! :-)

    Herzliche Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Herrlich!

    Hier heißt Schokolade "Goggog" (???) und der Orangensaft ist "Apfelongensaft". *lach*

    AntwortenLöschen
  5. Zu goldig! Mein Winterkind ist ja genau so alt und es ist so drollig ihm zuzuhören. Das rührendste gerade ist "anderes Hause lankreich fahren!"
    Herzliche Grüße und weiterhin viel Vergnügen mit den tollen neuen Wörtern <3

    AntwortenLöschen
  6. Huch, ich hab doch gestern hier auch was geschrieben... Ich versuche es nochmal.
    Bollibahn brachte mich auch zum Schmunzeln.:-) nono kenne ich auch als nunu und schön, dass du alles aufschreibst.Sonst gerät es so schnell in Vergessenheit!
    Einen schönen Sonntag wünscht
    Maike

    AntwortenLöschen
  7. Mein Gott wie niedlich. Mein Herbstmädchenlieblingswort ist Loppa (Klopapier)... <3

    AntwortenLöschen
  8. Meine beiden Söhne, 9 und 2, sind sich sehr ähnlich und ganz innig miteinander. Der objektive Beweis: der Große sagte "Gunninin" und meinte Pinguin oder Känguru. Der Kleine benennt ebenfalls diese beiden Tiere gleich: "Pinguru"!
    Kindersprache versüßt einem den Alltag :)
    Lieben Gruß, Katharina

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...