Montag, 21. Januar 2013

Paralleluniversum

Viele Grüße aus dem Paralleluniversum!
Aber echt! Ich krieg hier gar nichts mehr mit! Wahl in Niedersachsen? Winterwetter? Baustellendebakel allerorten? Schulanmeldung? Arzttermine? Formulare? Post? Geht alles total an mir vorbei. Hat in meinem Kopf gerade überhaupt keinen Platz.
Schon interessant, wie die Natur dafür sorgt, dass ich mich bitteschön nur um mein Baby zu kümmern habe. In meinem Gehirn sind quasi alle Speicherplätze für den Adventsjungen reserviert. Deshalb entschuldige ich mich jetzt schonmal für die nächsten... ähm... mindestens 6 Monate, falls ich irgendetwas vergessen habe. Ich kann nichts dafür, ehrlich!

(Pssssst, denkt Euch ein Augenzwinkern dazu, denn es ist schon klar, ich MUSS in meinem Kopf auch Platz für andere Dinge haben. Alle Kinder haben unterschiedlichste Bedürfnisse, einen Mann habe ich auch, der Haushalt macht sich nicht von allein und an mich selbst will ich zwischendurch auch denken. Und der Papierkram muss auch gemacht werden, denn meine Entschuldigung zählt da nicht. Keine Sorge, ich kriege das schon hin.)


Kommentare:

  1. Das sieht aber gemütlich und friedlich aus.

    Ja und über Silvester waren wir für 4 Tage in Kopperby an der Schlei. Nicht zuletzt deine Urlaubserlebnisse rund um die Schlei haben uns zu diesem Kurzurlaub bewogen. In diesem Sommer, wenn eben möglich, unbedingt noch einmal. Vielen lieben Dank.
    Eine schöne Woche wünsch ich Dir

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, schön! Das ist eine wunderbare Gegend dort oben.

      Löschen
  2. Solange du nicht den Wasserkocher auf der heißen Herdplatte parkst, ist das schon in Ordnung ;-)
    Zum Glück wird das irgendwann auch wieder besser und ein wenig Pause von der Realität schadet manchmal auch nicht.
    Liebe Grüße
    Ute

    AntwortenLöschen
  3. Na das ist doch auch mal schön, mit einem solch süßen jungen Wesen den Rest der Welt zu vergessen. :-) Genießt eure Mama-Adventsjungen-Zeit!!

    Liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  4. so lange sich die größeren Kinder nicht beschweren, ist doch alles bestens. Wenn ich mich an meine Zeit mit nur zwei kleinen Kindern erinnere, dann tut mir das richtig gut, das zu lesen. Ich hab zu Anfang nämlich nix, aber auch rein gar nix auf die Reihe gekriegt. Und ich dachte mir schon immer bewundernd, dass das bei Ihnen alles locker flockig ohne jedes Problem von der Hand geht.
    Lassen Sie sich nicht stressen.
    LG Evi

    AntwortenLöschen
  5. So ein Baby ist etwas Atemberaubendes. Alle Ausprägungen (Kindchenschema, Duft, Stimme) sind darauf angelegt, es in der hilflosesten Zeit seines Lebens zu beschützen.

    Als Vielfachmutter weißt Du ja mittlerweile ziemlich gut, was und wieviel Dein Säugling braucht. Dass er in seiner Hilflosigkeit alle Instinkte in Dir weckt ist wichtig, richtig und gut.

    Als Vielfachmutter möchte ich meinerseits Dir allerdings raten, NICHT in ein Paralleluniversum abzutauchen.

    Ein männlicher Teenager kann mit einem Baby -ganz ehrlich- überhaupt nichts anfangen. (Ein Mann im Prinzip eigentlich auch nicht wirklich. Deshalb gehen Männer eher jagen. Was nicht ausschließt, dass sie stolz wie Bolle sind und ihr Kind lieben. Selbstverständlich.)

    Das bisherige Nesthäkchen hat eine vollkommen neue Rolle.
    Und die findet das Nesthäkchen selten schön.

    Tja und der Übertritt in die Schule ist heutzutage ein merkwürdiger Hype: Die Kinder werden im Kindergarten so richtig kirre gemacht. Der große Tag, der Ernst des Lebens, etc etc etc. Nichts kann sie drauf vorbereiten, wie Schule dann WIRKLICH ist. Die Erinnerung an die betäubten Kindergesichter der Erstklässler in den Tagen und Wochen nach der Einschulung werde ich wohl nie vergessen.

    Langer Kommentar - kurzer Sinn:
    Sei bei jedem einzelnen, geliebten Menschen in Deiner Familie mit genau der selben Intensität, in genau dem selben Herztakt, der selben Symbiose, dem selben Einklang der Seelenrythmen wie bei Deinem Baby.


    Und vergiss spätestens am Ende der ganzen Liebe nicht Dich selbst.
    Denn frei nach Khalil Gibran sind wir nur der Bogen von dem unsere Kinder frei in ihr ganz eigenes Leben (ohne uns) fliegen. Wir sind nicht sie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, meine Liebe, keine Sorge! Der Text ist ja auch mit einem kleinen Augenzwinkern zu verstehen.

      Zu den vielfältigen Anforderungen an mich als Mutter wollte ich demnächst auch was schreiben. Eigentlich könnte ich dann ja Deinen Text hier kopieren ;-)

      Löschen
  6. Alles im Leben braucht eben seine Zeit und die nimmst du dir ja auch gerade
    Um euren kleinen neuen Erdenbürger so richtig zu genießen .
    Ich finde immer man hat in den ersten 6 Monate so eine ganz verschleierte Wahrnehmung von
    Allem was um sich passiert in der Welt und das ist auch gut so :-)
    Unser Nesthäkchen geht auf einmal schon wieder in die Kita .....mein Gott wo bleibt die zeit ?????
    Genieß es, man bekommt diese magischen Momente ja nicht zurück :-)))

    AntwortenLöschen
  7. Als ich dann am Ende der Paralleluniversumszeit in das jetzige Universum wieder auftauchte, war es wie das Ende eines Urlaubs. Paralleluniversien sind auch mal gut ;-)

    AntwortenLöschen
  8. Ach, das kann ich mir gut vorstellen, wenn ich diese süßen Bäckchen, den Mund, den Blick mir so anschaue! Da kann man nicht aufhören... Übrigens geht einem das als Oma auch wieder so: Ich lebe erst so richtig, wenn ich bei meiner kleinen Enkelin bin und dann interessiert mich gar nichts anderes mehr. Ich finds schön. Bewahrt mich vorm Burn-out.
    Lasst es euch gut gehen!
    LG
    Astrid

    AntwortenLöschen
  9. Oh ja, so geht es mir auch zur Zeit! Man schafft nix mehr und doch irgendwie alles. Gestern habe ich sogar Anlage gemacht, weil ich meinen Perso vermisst habe und weil es einfach sein musst. Und jetzt wird es hier mobil... Da werde ich wohl die meiste Zeit des Tages damit verbringen das Lego des Großen in Sicherheit zu bringen.
    Liebe Grüsse von der sonst stillen Mitleserin Sina

    AntwortenLöschen
  10. Ohhhh, ist DER süß!!!! ♥♥♥♥♥
    Also wie er da so intensiv schaut - Mann, ist das süß!!

    Und zu dem Text... ach, du machst das schon ;-) Das weiß ich doch.
    Und bei DEM Anblick - da MUSS man ja der Welt etwas entrückt sein. Das darf so, das ist so und das ist wunderbar so :-)

    Hach, ich muss dich jetzt einfach mal auf die Ferne hin lieb drücken - ich wünsch dir noch ganz viel Welt-Entrücktes in den nächsten... mindestens sechs Monaten.

    Cornelia

    AntwortenLöschen
  11. Ging mir gerade auch so. Ich sage nur Babykino, Babykino, Babykino.
    In jeder freien Minute. Der Rest muß natürlich trotzdem gewuppt werden. :-)
    Aber so ist es eben, man saugt den Duft dieses kleinen Wunders mit allen
    Sinnen auf und kann die Augen nicht von lassen :-)
    Ganz viele liebe Grüße Urte

    AntwortenLöschen
  12. Richtig so! Kleine Babies wurden genau dafür erfunden: Anstarren, Anwundern, Angucken, Anhimmeln, Rest-der-Welt-Vergessen :-)
    Falls Du demnächst denkst, Du solltest mal wieder etwas anderes machen, dann knuffel ihn doch mal so lange von mir, bis Du wieder dran bist ;-)
    Lieben Gruß und Euch beiden ein schönes Zusammensein,
    Cati

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...