Freitag, 12. März 2021

12 von 12 im März 2021

Hallo, ich bin zurück aus meiner Blogpause! Seid Ihr noch alle da?! Ich habe gedacht, ich fange mal ganz locker flockig mit 12 von 12 an. Das habe ich in den letzten Jahren selten ausgelassen. So kann ich nochmal nachschauen, wie das im letzten Jahr am 12. März war. Kurz vor dem "Corona-Lockdown-Urknall" in Deutschland sozusagen. Ganz gut, dass wir damals noch ein letztes Mal ziemlich unbeschwert im Urlaub waren. Wir zehren heute noch davon.

Der Zeh, den ich mir damals im Schwimmbad an den Stufen der Wildwasserbahn angeschlagen habe, der so beeindruckend schwarz verfärbt war, war dann übrigens doch doller verletzt, als ich dachte. Ich war nie in ärztlicher Behandlung deswegen. Das obere Glied ist bis heute jedenfalls unbeweglich geblieben.

Heute Nacht werde ich so sehr von der Augustschnuppe getreten, dass ich fast aus dem Bett falle. Ein Blick auf die Uhr ergibt: ich wollte eh gerade aufstehen.  

Ich gehe duschen. Heute mal ohne Haare, die ich ansonsten gleich sofort föhnen müsste, was ich sonst nie mache, um sie danach eh unter die Mütze und den Fahrradhelm zu stecken. Lohnt also gar nicht. 

Nach dem Duschen öle ich mich von oben bis unten mit Sanddornöl ein. Moah, das riecht so herrlich, ich könnte mich reinlegen! Da fällt mir ein, ich könnte mal wieder eine Sanddorntorte machen. 

Ich schleiche mich aus der Wohnung. Alle anderen Familienmitglieder schlafen noch. Die Kinder haben heute ihren letzten Ferientag. Der Liebste hat in dieser Woche Urlaub. 

Ich fahre mit dem Fahrrad über recht leere Straßen. Alle paar Meter zwitschern Amseln von ihren erhöhten Sitzen auf Baumwipfeln oder Dächern. Um Punkt 7 Uhr bin ich im Büro. Tschakka, da müssen eine Menge Bestellungen abgearbeitet werden!

Nina kommt später auch dazu. Tilda, ihr Hund ist auch dabei. Gemeinsam packen wir's. Im wahrsten Sinne des Wortes. 90 Pakete warten schließlich auf Abholung. Nach 6 Stunden mache ich Feierabend. 

Ich radle durchs Ortszentrum, kaufe eine Zeitung und mache eine Pause bei einem Becher Kaffee. Eigentlich wollte ich noch eine Runde durchs Naturschutzgebiet radeln, aber ich merke, dass ich ganz schön müde bin. Außerdem fängt es an, zu regnen.

Hier ein Bild von meinem Heimweg. Alle Flüsse fließen ins Meer. Das hier ist die Wandse. Die fließt im Zentrum von Hamburg in die Alster. Von dort in die Elbe und schließlich in die Nordsee. 

Am Wegesrand gibt es seit Kurzem eine Neuigkeit. Der Imker, der auch Kurse anbietet, hat einen Automaten aufgestellt. Dort gibt es viele Sorten Honig, Süßigkeiten mit Honig, aber auch Eier und Getränke. Er steht gerade am Automaten und arbeitet an kleinen Verbesserungen. Wir unterhalten uns kurz und ich lasse mir den Automaten erklären. 

Meine erste Frage wird dann auch gleich beantwortet: die Gefäße fallen nicht herunter, sondern ein Lift fährt hoch und bringt sie vorsichtig zum Ausgabeschacht. Ich probiere es gleich mal aus, denn man kann nicht nur mit Bargeld sondern auch mit Karte oder sogar ApplePay bezahlen. Ich kaufe Gummibärchen für die Kinder.


Zu Hause sitzt der Liebste trotz Urlaubs in einer Video-Konferenz. Die Kinder schauen Peppa Wutz oder spielen. Ich bin ziemlich geschafft und esse erstmal mein Mittagessen, das ich mir unterwegs gekauft habe. Die Familie hat sich mittags Pizza bestellt. 


Die Kinder planen die Mahlzeiten fürs Wochenende. 


Zur Kaffeezeit hat der Liebste Feierabend. Es gibt gekauften Kuchen und Kekse. Der Liebste mistet danach aus und hat eine Menge Kartons im Wohnzimmer stehen. Momox nimmt auch DVDs und CDs an. Das lohnt sich bei uns. 

Die Augustschnuppe hat sich einen Karton geschnappt und umfunktioniert. 


Eine Leserin hat der Augustschnuppe ein Bilderbuch geschickt. Ratet mal, warum? Das Mädchen im Buch sieht sogar fast so aus wie unsere Kleine. Vielen lieben Dank!


Unser Bett wird frisch bezogen. Die Kinder gehen in einer Regenpause eine Runde raus. Der Große ruft aus Paris an. Er hat sich jetzt entschieden, auch das letzte Jahr seines Masterstudiums in Paris zu verbringen. Er muss sich dann beeilen, denn in Paris herrscht wegen der ansteigenden Corona-Fallzahlen wieder eine Ausgangssperre und er will noch schnell in den Supermarkt.


Zum Abendessen gibt es Gemüse, Hummus, Kräuterbaguette, die Reste vom Sushi und der Mittagspizza. Crossover-Küche sozusagen. Nun starten wir ins Wochenende. Die drei größeren Kinder machen in einem Zimmer einen Filmabend. Mal sehen, was der Liebste und ich machen werden. Auf alle Fälle gibt's gleich *pssssst* ein Eis. 


Noch mehr 12 von 12 Beiträge findet Ihr, wie immer, drüben bei Caro. 



Kommentare:

  1. Ach, ich freue mich, schoen das Du (und die Familie) wieder da bist.

    AntwortenLöschen
  2. So schön, dass du wieder da bist liebe Carola! Hast mir gefehlt :)
    Ein wunderschönes Wochenende für euch in Hamburg.
    Liebe Grüße aus Kärnten

    AntwortenLöschen
  3. Ein paar Tage liest man nichts von Dir, und schon vermisst man Dich. Schön, dass Du wieder da bist!

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe Post bekommen...
    Die "Sonnigen Grüße" kannte ich noch gar nicht.
    Sie kamen mir heute genau richtig!
    Hab ganz herzlchen Dank und einen schönen Sonntag dir.
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen
  5. Da bist du ja wieder *freu* Also ja - ich bin noch da :)
    Danke fürs mitnehmen - ich mag solche Einblicke sehr sehr gerne!

    Alles Liebe
    nima

    AntwortenLöschen
  6. Das freut mich, dass das Buch so gut ankommt :o)
    Viel Freude damit und alles Liebe,
    Nadine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, sehr lieb!

      Ich hoffe, dass die Kleine nicht alles nachmacht, hihi :-)

      Löschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!