Samstag, 6. Februar 2021

6. Februar 2021

Als ich heute Nacht beim Ins-Bett-Gehen in das Bett der Augustschnuppe leuchte, ist das Bett leer. Nanu?! Sie liegt schon eingemummelt in unserem Bett. Okay. Ich schlafe doch ganz gut, bin nur eine Stunde wach in der Nacht. 

Heute steht der Liebste zuerst auf. Wir haben gestern besprochen, dass er heute mal mit dem Auto in den Supermarkt fährt. Wir haben besondere Mahlzeiten geplant und ein paar größere Vorräte fehlen, das schaffe ich nicht mit dem Fahrrad. Mein Lastenrad ist leider immernoch kaputt.

Ich stehe in der Zwischenzeit auf, gehe duschen, decke den Frühstückstisch und schaue nach den Kindern. Die schlumpern noch eine Weile in ihren Schlafanzügen umher. 

Der Liebste bringt frische Brötchen mit. Nach dem Frühstück wird die Abokiste aus Wulksfelde geliefert. Die Menge haben wir in dieser Woche ein bisschen aufgestockt und auch Brot und mehrere Sorten Käse bestellt. 

Am Vormittag fahre ich mit dem Fahrrad zur Post und will mir im Zeitungsladen den Tagesspiegel kaufen. Der wurde mal wieder nicht geliefert. Draußen ist es eisig kalt. Ich lasse die Gesichtsmaske beim Radfahren einfach auf dem Gesicht. Die wärmt nämlich auch, praktisch. 

Als ich wieder zu Hause bin, gehe ich gleich in die Küche. Ich will noch schnell etwas für den Nachmittag backen. Und zwar die fluffigen Amerikaner. Die gehen wirklich fix. Um den festen Teig aufs Blech zu bekommen, benutze ich einen Eisportionierer (Amazon-Partner-Link). Das klappt super!

Weil so wenig Zeit ist, streiche ich den Puderzuckerguss gleich nach dem Backen auf die noch warmen Gebäckstücke. So trocknet er beim Abkühlen gleich mit aus. 



Dann müssen wir schon los. Wir haben nämlich etwas vor. Wow, das kam so lange nicht vor! Und zwar fahren wir in unsere Gemeinde. Dort findet in dieser Jahreszeit immer der Winterspielplatz statt. Für Gemeindemitglieder und Menschen, die drumherum wohnen. In diesem Jahr kann der nicht stattfinden. Die Räume stehen bereit, sind aber leer. So dürfen Familien der Gemeinde Bescheid sagen, wenn sie mit ihren Kindern mal die Räume nutzen wollen. 

Um 14 Uhr empfängt uns die Frau des Pastors. Sie schließt uns die Räume auf und überlässt uns dann das Haus zur Nutzung. Die Kinder haben richtig Spaß! Hier können sie sich mal richtig austoben, rennen, laut sein, Klavier üben, klettern, balancieren und ins Bällebad rutschen. Ihnen gehören alle Kinderräume und die Flure ganz alleine. Der Liebste und ich sitzen auf Sofas, lesen und quatschen.

Zwischendurch machen wir Kaffeepause mit den Amerikanern und mitgebrachten Getränken. Ich schaue oben in den Gottesdienstraum, den ich nun schon seit einem ganzen Jahr nicht mehr gesehen habe. Drei Stunden sind wir in unserer Gemeinde. Dann räumen wir auf und rufen an, damit wieder abgeschlossen wird. Das war wirklich ein wunderbarer und sehr wertvoller Nachmittag. 



Und am Abend geht es weiter mit den Besonderheiten. Wir machen Raclette! Als ich das den Kindern sagte, konnten sie es gar nicht glauben. Fast wollten sie gar nicht, denn es ist doch gar nicht Silvester! Raclette kennen sie nur von diesem Anlass. 

Tatsächlich gab es heute im Supermarkt auch gar keinen Raclette-Käse. Aber *pssssst* mit Gouda ist es auch sehr lecker. Die Kinder essen sowieso am liebsten Pizza aus den Pfännchen. 

So geht ein außergewöhnlicher Tag zu Ende. Ich habe heute keine Entdeckungen im Internet gemacht, denn ich war fast gar nicht am Gerät. Ich danke ganz herzlich für die vielen Kommentare in den letzten Tagen, auch privat, und die Beträge in der Kaffeekasse. Ich werde in den kommenden Tagen noch drauf reagieren, versprochen!


Ich danke für das Mitlesen und die Anteilnahme. Ich will denen, die es gerne möchten, die Möglichkeit geben, etwas in die virtuelle Kaffeekasse zu tun. Herzlichen Dank für die Anerkennung!

Kommentare:

  1. Ich freue mich für dich und euch, dass ihr heute einen so schönen Tag hattet. Sowas tut immer gut. Meine Freude war heute das Aufhängenvon ein paar Bildern an meinem Schreibtisch und nach drei Jahren endlich eine Wandlampe im neuen Wohnzimmer. Die macht jetzt abends so ein gemütliches Licht. Ich wünsche euch auch einen entspannten Sonntag.

    Liebe Grüße
    CoBa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hört sich schön an! Ich kenne das, manchmal sucht man Jahre nach einem passenden Stück und dann freut man sich umso mehr darüber.

      Löschen
  2. Raclette ist hier auch so ein Highlight-Essen. Schön, dass sich eure Kinder so darüber gefreut haben.
    Und euer Ausflug in die Gemeinde klingt toll. Was für eine coole Idee, die Räume nutzen zu lassen. So eine kleine Auszeit und ein Tapetenwechsel können so hilfreich und befreiend sein.
    Schön, dass du dich heute wieder entspannter liest. Ich wünsche dir, dass ein weiterer weniger anstrengender Tag folgt.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Carola,
    DAS sieht wieder alles total lekker aus, passend dazu bekam ich heute mittag die
    Nachricht, das ich Urgrosstante geworden bin :-) ein kleines Mädchen, noch ganz neu auf dieser Welt. Mutter und Kind beide sind wohlauf.
    So eine schöne Nachricht, habe ich schon lange nicht mehr gehört.
    Ich wünsche Dir und Deiner Familie alles Gute und weiterhin viel Kraft und Gottes Segen und das es bald wieder ein aktives Gemeindeleben gibt.
    Liebe Grüße von Cornelia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, wie schön! Herzlichen Glückwunsch zum neuen Familienmitglied!

      Vielen Dank für die Grüße und alles Gute zurück!

      Löschen
  4. Das war ein prima Tag. Die Idee mit der Gemeinde findet H. prima, obwohl er Agnostiker ist.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!