Freitag, 29. November 2019

In dieser Woche...

... habe ich unsere Wohnung endgültig in ein Adventsheim verwandelt. Ich habe jeden Tag ein bisschen was gemacht.

Der Liebste war von Montagmorgen bis Freitagabend auf Dienstreise. Das ist immer ein merkwürdiges Gefühl, ganz alleine für alles zuständig zu sein. Es ist, als würde ein Teil von mir fehlen. Ich kriege den Alltag sehr gut hin, weil ich im Tagesplan weit voraus schaue und viel Zeit für alle Schritte einkalkuliere. Aber mir fehlt der Austausch mit dem Liebsten am Abend sehr.

Dazu hatte mein Lastenrad auch noch einen Platten im Hinterrad. Ohne mein Fahrrad geht hier gar nichts. Damit bin ich schnell und flexibel und schaffe viel weg und viel nach Hause. Montag war der Fahrradladen geschlossen. Dienstagmorgen pumpte ich das Rad auf und fuhr so schnell ich konnte Richtung Fahrradladen. Die Augustschnuppe und ein Faltbuggy an Bord für den Rückweg. Über jeden Meter, den ich geschafft habe, war ich froh, denn so ein schweres Fahrrad schiebt sich nicht so leicht.

Schon am Mittwoch konnte ich mein Rad zum Glück wieder abholen. Jetzt ist ein sogenannter "Unplattbar-Reifen" drauf mit einem extra guten Profil, das einen geringen Rollwiderstand hat. Mein Rad fährt jetzt richtig schnell!

Die Augustschnuppe bekommt die Adventszeit das erste Mal so richtig mit. Alles ist für sie neu, alles ist bestaunenswert. Das macht mir auch Freude. Unsere Holzkrippe wird jeden Tag bespielt. Die anderen Dekorationen irgendwie auch ;-)




Am Abend saß ich in meinem Sessel, habe kitschige Weihnachtsfilme auf Netflix geschaut und weitere Sterne gefaltet. Die Nächte waren trotzdem irgendwie kurz und nicht besonders erholsam.





Und am heutigen Freitag haben wir sogar verschlafen. Ich weiß nicht mehr, ob ich den Wecker vergessen hatte, zu stellen, oder ob ich ihn nicht gehört habe. Jedenfalls kam um 7 Uhr der kleine Bruder an mein Bett. Wir machten alle schnell, schnell und tatsächlich waren wir alle in vierzig Minuten angezogen, hatten gefrühstückt und kamen pünktlich los. Sogar ohne Geschwisterstreit, das ist erwähnenswert.

Heute war so ein schönes Licht! Ich habe den Tag richtig genossen. Am Vormittag war ich schon einkaufen, habe Wäsche gemacht, das letzte Laub im Garten geharkt und Plätzchenteig vorbereitet. Die dreifache Menge. Dann legten die Augustschnuppe und ich Schürzen an und machten uns ans Ausrollen und Ausstechen. Ich kann jetzt ganz genau sagen: für 6 Bleche Butterplätzchen brauche ich genau so lange, wie das Weihnachtsalbum von Michael Bublé (Amazon-Partner-Link) läuft. Sehr empfehlenswert, er hat eine tolle Stimme!

Die Plätzchen habe ich dann mit Zuckerguss und Streuseln verziert. Einen Teil davon möchte ich meinem Großen nach Berlin schicken. Er hat nächste Woche Geburtstag und wird erst an Weihnachten nach Hause kommen. So bekommt er hoffentlich ein bisschen Weihnachtsstimmung von uns ab.

Nun freue ich mich auf einen gemütlichen Abend mit dem Liebsten, aufs Ausschlafen morgen und das erste Adventswochenende. Unser Adventsheim ist bereit.

Ich wünsche allen Leserinnen und Lesern ein schönes Wochenende! 








Kommentare:

  1. Wie schön gemütlich und so liebevoll dekoriert.
    Darf ich fragen, welche Krippe ihr habt? Da wir auch nur eine kleine Wohnung haben, bin ich mir nicht sicher welche Krippengröße ich bestellen soll. Ist es die Miniversion von Ostheimer? Liebe Grüße aus Schwerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :-)

      Die Figuren sind von Ostheimer, aber die Krippe selber ist von einem Schreiner. Den hatte ich mal auf Ebay entdeckt. ich weiß aber nicht mehr, wie der hieß.

      Löschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!