Freitag, 2. August 2019

Herrliche Aprikosenknödel!


Diese Knödel verdienen ein Ausrufezeichen! Mindestens! Wenn der erste Bissen aus frischem Quarkteig, aromatischer Aprikose, ein bisschen Zucker und in Butter gerösteten Mandelbröseln im Mund landet, explodiert ein Geschmacksfeuerwerk und es gibt rundherum nur noch begeisterte Gesichter. Versprochen!

Die Zubereitung ist auch gar nicht schwierig. Man braucht:

250g Magerquark
1 Ei
50g sehr weiche Butter
125g Mehl
2 Esslöffel Weichweizengrieß
Aprikosen (hier: 8 große, kleine entsprechend mehr)
50g Semmelbrösel
50g gemahlene Mandeln
Butter für die Pfanne (ca. 50g)

Und so geht es: 

* Quark, Ei und weiche Butter gut verrühren
* Mehl und Grieß dazugeben
* zu einem Teig verkneten
* den Teig im Kühlschrank abgedeckt mindestens 1 Stunde ruhen lassen
* die Aprikosen waschen, halb aufschneiden und den Kern entfernen
* der dann kalte Teig ist schön fest und kann mit bemehlten Händen gut verarbeitet werden
* ich habe flache Fladen geformt und eine Aprikose daraufgelegt
* wer hat, legt ein Stück Würfelzucker in die Aprikose
* ich habe einen Teelöffel braunen Zucker hineingetan
* die Aprikosen nahtlos mit dem Teig umhüllen und runde Knödel formen
* in einem großen Topf reichlich Salzwasser zum Kochen bringen
* Knödel mit einer Schaumkelle hineingeben, sie sinken hinab
* bei niedriger Temperatur ca. 15 Minuten garen, die Knödel steigen später auf
* Butter in einer Pfanne erhitzen
* Semmelbrösel und gemahlene Mandeln darin anrösten
* Knödel mit einer Schaumkelle aus dem Topf heben
* zusammen mit den Bröseln und evtl. Puderzucker anrichten
* dazu schmeckt Vanilleeis oder Vanillesauce

Am allerbesten schmecken die Knödel noch warm. Guten Appetit!






Kommentare:

  1. Mhhhh, da läuft mir das Wasser im Mund zusammen! Danke für's Rezept und ein schönes Wochenende!

    AntwortenLöschen
  2. Ich kenne diese Knödel von meinen böhmisch geprägten Großeltern. Meine Oma machte sie immer mit Hefeteig und dazu gab es Semmelbrösel, braune Butter und Zimt-und-Zucker. Man kann sie auch mit Pflaumen oder auch festen Erdbeeren machen.
    Noch heute eines meiner Lieblingsgerichte unnd auch meiner Brüder.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hmmm, mit Hefe sind die bestimmt auch sehr gut!

      Merke ich mir mal für die Pflaumensaison.

      Löschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!