Sonntag, 23. September 2018

Unser Wochenende am 22. und 23. September

In der Nacht zu Samstag haben alle Kinder durchgeschlafen. Ab 3 Uhr war ich jede Stunde wach, um zu horchen, ob die Augustschnuppe noch atmet. Um 7:30 Uhr war sie dann wach.

Zum Frühstück erstmal schönen Kaffee! Seit langer Zeit mahlen wir nun unsere Lieblingsbohnen von Frieda-Kaffee in der einfachen Kaffeemühle von Bodum (Amazon-Partner-Link). Der Liebste holte Brötchen und dann überlegten wir, was wir machen wollten. Weil der Liebste schon am Vortag den Wochenendeinkauf erledigt hatte, war am Vormittag noch Luft. Wir beschlossen, zum Herbstmarkt auf den Gut Karlshöhe zu fahren. Doch dann schlief die Augustschnuppe plötzlich nochmal ein und wir kruschelten alle noch ein wenig in der Wohnung rum.

Ab und zu machen wir schon ein paar kleine Herbstbasteleien. Für die Kastanien habe ich den Halter und die Bohrer (Amazon-Partner-Link) bereitgelegt, so bohren wir nach und nach Löcher in Kastanien für Kastanienketten.



Gegen 12 Uhr kamen wir endlich los. (Doch mit dem grauen Wagen, weil nur der ins Auto passt.) Weil in Karlshöhe auf dem Gelände schon alle Parkplätze besetzt waren, mussten wir noch ein Weilchen rumkurven, um einen Platz für unser Auto zu finden.

Das Fest war schon in vollem Gange, als wir ankamen. Kaltblüter zogen eine Kutsche, die Schmiede war geöffnet und an vielen Ständen konnte man Kunsthandwerk bewundern und viele Leckereien kaufen. Für die Kinder gab es auf einer Bühne eine Zauberershow. Man konnte außerdem mit Hilfe große Kürbisse schnitzen. Die Stimmung war sehr nett. Das Fest war nicht zu voll, das fanden wir angenehm und wir konnten es sehr genießen.

Irgendwann hielten die dunklen Wolken nicht mehr dicht und es schüttete wie aus Eimern. Wir stellten uns zwischendurch unter, traten dann aber den Heimweg an. Nach dem ziemlich frischen Ausflug zogen wir uns zu Hause alle unsere Schlafanzüge an. Dann machten wir es uns auf dem Sofa gemütlich und schauten mal wieder Paddington (Amazon-Partner-Link), den mögen wir.

Am Abend kam noch die Freundin des Mutzelchens und übernachtete bei uns.










Am Sonntag konnten wir relativ lange schlafen. Nach dem Frühstück kam schon bald noch eine Freundin des Mutzelchens zu uns. Wir feierten nämlich den Geburtstag nach. Um 10 Uhr fuhr der Liebste mit den Freundinnen, dem kleinen Bruder und dem Adventsjungen in die Innenstadt. Im Schokoladenmuseum Chocoversum hatten wir eine Führung zur Geschichte der Schokolade gebucht.

Ich blieb mit der Augustschnuppe zu Hause und bereitete das Nachmittagsbuffet vor. Angelehnt an unsere Mittsommerfeiern wollte ich süße und herzhafte Speisen auf den Tisch bringen. Immer mit der Augustschnuppe zu meinen Füßen machte ich Fleischbällchen und Ofenkartoffeln, Zimtschnecken und Minipfannkuchen.

Gerade als ich den Tisch fertig gedeckt hatte, klingelte es an der Tür und die Geburtstagsgesellschaft stand vor der Tür. Alle durcheinander wollten vom Schokoladenmuseum erzählen und mir ganz stolz ihre selbstgemachten bunten Schokoladentafeln zeigen.

Um 17 Uhr wurden die Freundinnen abgeholt und wir räumten alle die Wohnung auf und bereiteten uns auf den morgigen Wochenstart vor.



Noch mehr Wochenendeinblicke gibt es bei Susanne.




Kommentare:

  1. Alles wieder so wunderbar, ich liebe es, euch per blog zu begleiten, alles Liebe wünscht euch Kathrin aus Bremen

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!