Samstag, 16. Januar 2010

Worüber ich nicht schreibe

Worüber ich in meinem Blog nicht schreibe:

* Über zwei Kleinkinder, die abwechselnd in die Windel machen, so daß ich gar nicht mehr vom Wickeltisch wegkomme.
* Über zwei Kleinkinder, die meistens auch noch zur selben Zeit brüllen.
* Über schlaflose Nächte seit Jahren. Wie kann man sowas nur überleben?
* Über einen Fastteenie, der bei seinem Ferienpapa alles viel toller findet.
* Über einen Fastteenie, der über ein phänomenales Kurzzeitgedächtnis verfügt, besonders Dinge betreffend, die mit Aufräumen zu tun haben. 

In solchen Momenten mache ich mir immer wieder bewußt, daß ich mir so sehr Kinder gewünscht habe und daß sie alle aus Liebe entstanden sind. Und daß diese Zeit mit den Kindern so schnell vorbeigeht und sie bald ihr eigenes Leben leben werden.
Dann kann ich ja immernoch ausschlafen ;-)

Kommentare:

  1. Also das mit dem Kurzzeitgedächtnis kann ich bestätigen (mein Großer vergißt auf dem Weg ins sein Zimmer, warum er da hin gegangen ist!) und mein Zwerg hat im Moment auch sehr gute Verdauung (also auch Wickeltisch!). Nur die Mittlere ist gottseidank noch nicht (Gedächtnis!) bzw nicht mehr (Wickeltisch!) so *grins*. Aber darüber schreiben wir ja nie nicht *kopfschüttel*
    schönes Wochenende wünsche ich trotzdem
    und liebe Grüße Petra ;-)

    AntwortenLöschen
  2. oh, darüber schreibt man wirklich nie..

    modell wickeltisch interessiert sich hier brennend für die toilette... da kann man so schön klopapier reinwerfen und runterspülen. auch eine ganze rolle kann man abzupfen...
    nun haben wir hier ein modell abgeschlossenes bad *kicher*

    in solchen fällen denkt man sich: mit 18 machen sie hoffentlich vieles allein und man muss das bad nur noch abschließen, wenn man wirklich allein sein will ;)

    viel spaß noch mit deiner rasselbande
    vlg tine

    AntwortenLöschen
  3. HOFFENTLICH kann ich dann ausschlafen...
    Ich kenne dieses Mantra auch und setze es gerade täglich ein - manche Zeiten sind härter als andere *schiefgrins*

    LG Tina

    AntwortenLöschen
  4. Also das mit den Kleinkindern- gut das wir darüber nicht schreiben, sondern den Mantel des Schweigens hüllen :)

    AntwortenLöschen
  5. Das kenne ich nur zu gut. Ich flüchte dann eben oft in die virtuelle Welt, wohl wissend, dass sie nicht real ist. Trotzdem ich brauch das.

    Sehr befriedigend finde ich auch immer die Projekte, die zu einem schnellen Ergebnis führen. Selbst dann, wenn ich eigentlich schlafen sollte, ist ein wenig Balsam auf der Seele, wenn man sieht, dass einem sowas dann wenigstens gelingt. Das Ergebnis der Erziehung der Brut sieht man immer erst so viel später. Und ist einfach oft ne lange Durststrecke ... kopf hoch, ich leide mit - außer beim Pubertäter, den hab ich noch nicht. Dafür dann später bestimmt gleich in dreifacher Ausführung ...

    AntwortenLöschen
  6. Ja, stimmt, über sowas sollte man gar nicht schreiben! Bei uns gibt es alles doppelt zur gleichen Zeit ... ja, Zwillinge! Wie oft habe ich beim Spazierengehen früher immer gehört: Oh, wie süß, Zwillinge! Ist aber bestimmt nicht einfach! Meine Standardantwort lautete dann immer: Stimmt, kann es auch nicht sein... ist ja alles doppelt!
    Ich weiß heute auch nciht mehr, wie ich diese Nächte überlebt habe. Mit 7 sind dann andere Probleme dran. Aber wem sage ich das...
    Durchhalten! Es wird nicht besser, aber anders!
    Liebe Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen
  7. diese Zeit geht auch vorbei.
    Eigentlich viel zu schnell, aber wenn man in der anstrengenden Phase ist kann man es nicht abwarten.
    Wir haben unsern Schlafmangel schon lange wieder ausgeglichen.
    LG Micha

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...