Montag, 14. März 2016

Ankunft in London


Aus dem vorigen Jahr wusste ich noch: wenn ich im Flugzeug einen Fensterplatz auf der rechten Seite buche, sehe ich beim Landeanflug höchstwahrscheinlich die Themse und die Innenstadt von London. Der Teenie war nicht so scharf auf den Platz und so durfte ich diesen einmaligen Blick wieder genießen. Wow!

Wir sind letzten Montag mittags in Hamburg losgeflogen und nach einem ruhigen Flug betreten wir gegen 14:15 Uhr Ortszeit Londoner Boden. Mit der U-Bahn der Piccadilly Line fahren wir ca. 45 Minuten bis zur Station Russell Square. Dort befindet sich das Generator Hostel, in dem ich schon letztes Jahr im August bei booking.com drei Nächte gebucht habe.

Ich habe ziemlich lange nach einer Unterkunft gesucht, die einigermaßen günstig ist, sehr zentrumsnah und vom Flughafen Heathrow gut zu erreichen ist. Das alles bietet dieses Hostel. Der Komfort ist sehr einfach, aber alles ist sauber, es gibt kostenfreies WLAN und wir würden eh nur zum Schlafen da sein. Dass unser Zimmer mit eigenem Bad so mini ist, überrascht uns dann doch, der Teenie und ich finden es aber sehr lustig. Die Matratzen sind schön fest, was vor allem mich freut.


Wir stellen unser Gepäck ab und ziehen gleich wieder los. Wir sind in London! Wir wollen so viel wie möglich von der Stadt sehen. Als allererstes laufen wir zur sehr beeindruckenden Bahnstation King's Cross St. Pancras. Hier kreuzen sich viele Eisenbahnlinien und sechs U-Bahnlinien und so gehört der Bahnhof zu den meistgenutzen der ganzen Stadt. Um die 90 Millionen Personen nutzen jährlich diesen Bahnhof.

Und welcher berühmte Zug fährt hier außerdem ab? Der Hogwarts Express! Vom geheimnisvollen Gleis 9 3/4 bringt der Zug Harry Potter und alle anderen Schülerinnen und Schüler zur großen Zauberschule. Mein Großer und ich wollen die Stelle sehen und laufen erstmal zum Gleis 9. Vielleicht gibt es einen versteckten Hinweis? Gähnende Leere dort. Das kann nicht stimmen. Und dann sehen wir die Menschentraube in der Halle, die den Ort verrät. Ein Gepäckwagen mit Koffern und einem Vogelkäfig ist schon halb in der Wand verschwunden. Viele Menschen machen Fotos und aus dem Shop mit den Fanartikeln dringt bekannte Filmmusik an unsere Ohren.


Dann steigen wir in die U-Bahn ein und fahren zum Piccadilly Circus. Dieser bekannte Platz ist am Abend durch die viele Leuchtreklame taghell erleuchtet. Wir stehen eine Weile da und lassen den Trubel auf uns wirken. Es ist voll und laut und bunt und einfach irre. Dann laufen wir die Straße Piccadilly runter bis zur Station Green Park. Dort befindet sich der Haltepunkt eines Busanbieters, der Stadtrundfahrten bei Nacht anbietet. Das soll unsere erste Unternehmung in London werden.

Durch einen supertollen Tipp auf mein Londonhibbelfoto bei Instagram können wir diese Stadtrundfahrt zum halben Preis bekommen. Auf der Seite days out guide habe ich mir vor der Reise einige Gutscheine ausgedruckt, mit denen wir 2for1 Angebote in London in Anspruch nehmen können. Diese Gutscheine ermöglichen uns während unseres Aufenthaltes eine ganze Menge. Einzige Voraussetzung: eine Tageskarte der Londoner Verkehrbetriebe. Ohne die Gutscheine hätten wir uns einige Attraktionen verkniffen, weil der Eintritt oft doch ziemlich teuer ist.




Wir sind ein bisschen zu früh an der Haltestelle des Busanbieters. So laufen wir vorher noch durch den Green Park. Obwohl der Park keinerlei eigene Beleuchtung besitzt, ist er doch durch die umliegenden Straßen und Häuser sehr hell. Wir hören die rauschenden Geräusche des Verkehrs drumherum. Einzelpersonen oder Gruppen trainieren mit ihren Personal Trainern auf dem Rasen. Am anderen Ende des Parks leuchten die Lichter des Buckingham Palace, den wir uns anschauen gehen. Die Grenadiere mit den hohen schwarzen Bärenfellmützen patrouillieren auch im Dunklen.

Buckingham Palace



Dann ist es Zeit für die Stadtrundfahrt. Unser Doppelstockbus kommt und wir nehmen auf dem Oberdeck Platz. Es ist oben offen und bei 2°C wird es eine ziemlich frische Fahrt. Immerhin regnet es nicht. Unser Reiseleiter erzählt viele spannende und lustige Geschichten und wir sehen wirklich alle wichtigen und berühmten Sehenswürdigkeiten Londons. 90 Minuten dauert die Fahrt, die sich wirklich lohnt. Ein bisschen durchgefroren aber voller Vorfreude auf die nächsten Tage kehren wir zum Hostel zurück.



Fortsetzung nächster Tag...




National History Museum

Westminster Abbey

Houses of Parliament


Themse und London Eye

Tower Bridge

Tower

Kommentare:

  1. Oh, du weckst Sehnsucht in mir. Ich mag endlich mal wieder nach GB und nach London so wie so!
    Am Donnerstag bekommt das Januar-Mädchen erst mal für eine Woche eine Austauschschülerin aus GB. Im Sommer darf dann mein Mädel hin.

    Liebe Grüße und vielen Dank für die Bilder
    Christine

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...