Mittwoch, 9. Juni 2010

Wie kriege ich den Broccoli ins Kind?

So: In Form von Broccoli- Bouletten

Man nehme 500g Broccoli, 100g Emmentaler, 2 Eier, Paniermehl, Salz, Pfeffer

Broccoli in Gemüsebrühe weich kochen, Käse reiben,
in einer Schüssel den Broccoli mit den Eiern, dem Käse und den Gewürzen vermengen, Paniermehl dazugeben, bis aus der Masse Bouletten geformt werden können
in einer Pfanne braten
Hurtig, Kinder, kommt zu Tisch!

Und jetzt alle: Lecker!!!


(Pssst, funktioniert auch mit Möhren, Erbsen, Mais, Zucchini u.ä.)


Mal ganz unter uns: meine Überschrift ist ein bisschen irreführend.

Ich halte nichts davon, Kindern irgendetwas "unterzujubeln". Ich koche für meine Kinder nicht extra. Ich mache ein Angebot und sie entscheiden, was sie davon essen oder eben nicht. Ich koche durch den Bezug unserer Abokiste saisonal und vielfältig, die Kinder sind beim Einkaufen dabei und lernen so die verschiedensten Lebensmittel kennen. Wenn sie dabei Vorlieben oder Abneigungen haben, ist das für mich völlig in Ordnung. Ich mag ja auch nicht alles. Hier zählt, wie auch sonst im Leben mit Kindern: Gelassenheit. Einen sehr schönen "Erfahrungsbericht" zu meinen Broccoli- Bouletten hat Maximilian Buddenbohm aufgeschrieben. Danke!



Kommentare:

  1. LECKER !!!
    Wir hatten auch jahrelang das Problemchen mit BROCCOLI und CO . Da ich nicht so der Rezepteerfinder bin habe ich viel aus dem Buch "WAS KINDER GERNE MÖGEN" Dagmar v. Cramm gekocht einschließlich Schonkost wenn es mal ein Wehwechen gab Es wurde Alles verputzt auch der pürierte Broccoli in der Hackfleischsoße
    gruss ina

    AntwortenLöschen
  2. Ja, genau! Das wäre auch meine Idee gewesen: Bolognese mit püriertem Gemüse geht so ziemlich immer oder als Frikadellen (so heißen die Dinger hier bei uns im "Pott")!
    Aber dein Rezept klingt sehr lecker, wegen dem Käse!
    Schönen Tag noch und liebe Grüße von Petra ;o)

    AntwortenLöschen
  3. Das hört sich lecker an. Junior isst bisher zwar wirklich alles, was man ihm vorsetzt, aber dennoch. Was gibt es dazu, zu den Broccoli-Klopsen?

    AntwortenLöschen
  4. Ina: ja, die Bücher von Dagmar von Cramm haben wir auch!
    Llewella: Nudeln, Reis, Kartoffeln, Kartoffelbrei - passt alles ;-)

    AntwortenLöschen
  5. Diese Frikadellen-Variante ist auch gut geeignet für Zucchini, Pastinaken und Möhren - auf die Idee mit dem Broccoli war ich bislang nicht gekommen, aber Bloglesen bildet ja bekanntlich!

    AntwortenLöschen
  6. Und das funktioniert? Es ist doch trotzdem noch GRÜN in der Frikadelle. Und bei GRÜN gehen doch alle Kinder-Alarmlampen auf "Achtung, wir werden ver..scht!" :-)

    AntwortenLöschen
  7. tolles rezept! das muss einfach funktionieren!!
    ich werde es auf jeden fall probieren...
    danke für's rezept,
    andrea

    AntwortenLöschen
  8. dit klingt och für große "kinder" lecker ;o)

    :: liebste grüße aus minga vom boulettenliebenden maki

    AntwortenLöschen
  9. hab ich gleich mal spontan nachgemacht. sehr lecker und sehr fix *mampf*
    danke fürs teilen!

    pappsatte grüße
    ulli

    AntwortenLöschen
  10. moin, moin,
    ich fand ja bisher, man müsste nicht unbedingt Brokkoli essen, aber das hört sich so lecker an, dass ich mich überwinden könnte!
    GlG Regine

    AntwortenLöschen
  11. Oh, das hört sich aber echt lecker an!
    Das probier ich mal aus!

    AntwortenLöschen
  12. Sehr lecker sieht das aus:-))Da mein Kleiner zu Gemüse *ihhhgitt* sagt, werde ich dein Rezept auf alle Fälle nachkochen!!!

    ...und nun ist nix mehr mit Bouletten...Frikadellen sagt man hier im Norden;-)

    gglG Kathrin

    AntwortenLöschen
  13. stelln se sich vor, frau brise: ich hab`s nachgekocht. statt des broccolis mussten die letzten karotten dran glauben, und ich hatte nur noch ein ei.
    aber sie waren leckerst, die karoletten! dankeschön!

    AntwortenLöschen
  14. Eine tolle Idee! So könnte selbst mir Brokkoli schmecken!

    AntwortenLöschen
  15. Also ich esse Brokkoli auch so ganz gerne, aber das ist eine tolle Idee. Morgen Mittag gibt es Brokkoli-Bouletten. Danke für die Idee. Liebe Grüße, Lola

    AntwortenLöschen
  16. Hmmmm, hat wirklich gut geschmeckt. Beim nächsten Mal muss ich die kleinen Bouletten allerdings mehr würzen, irgendwie schlucken sie reichlich Salz!

    AntwortenLöschen
  17. Als Herr Buddenbohm neulich Deine Buletten empfahl, bekam ich direkt Hunger und musste auch dringendst Brokkoli-Käse-Pfannkuchen backen. Ich hab dann aber leider meine Semmelbrösel nicht gefunden (amkopfkratz) und stattdessen Vollkornmehl genommen. Geht auch ;) Vielen Dank für das Rezept, das gibt es nun öfter!
    Wulfhild und ich haben die Menge übrigens zu zweit gegessen und ich habe nicht die Mehrheit der Küchlein abbekokmmen. Nur mal so gesagt.
    Lieben Gruß
    Cati

    AntwortenLöschen
  18. Heute gab es die schon zum zweiten Mal. Ganz wunderbar. Mein heißer Beilagentipp übrigens: Nur ein bisschen Tomatensalat und dafür die ganze Portion zu zweit aufessen. Super!

    AntwortenLöschen
  19. Hallo Carola,
    ich musste ihn zwar nicht ins Kind bekommen, aber Dein Rezept ist Spitze!

    Ich habe es mir gemopst und Dich bei mir verlinkt, ich hoffe, das ist okay für Dich.

    http://greenway36food.blogspot.de/2014/02/brokkoli-kase-taler.html

    Danke für's Teilen & liebe Grüße
    Tanni

    AntwortenLöschen
  20. Danke für Dein Rezept, bei mir wird es für Erwachsene gekocht bzw gebraten werden, aber schmecken wird es Groß und Klein.
    Liebe Grüße, Erna

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...