Donnerstag, 3. November 2022

Der Keks zum Tee



Neulich haben der Liebste und ich ja den Ausflug zum Schloss Bothmer gemacht, wo ich mich so an meine Aufenthalte in England und Schottland erinnert hatte. Wir tranken in Bothmer in herbstlicher Stimmung Tee. Leider ohne Keks dazu. In der Fika Kaffeebar erzählte ich davon. Mein Bericht inspirierte eine Wismarer Bekannte zu einer kleinen Illustration. "Nicht ohne meinen Keks!"

Ich machte mich auf die Suche nach einem schönen Keksrezept. Vor bestimmt 20 Jahren hatte ich nach meiner Rundreise durch Schottland Shortbread gebacken. Ein Klassiker. Und so lecker! Der ist mir aber vor ein paar Tagen überhaupt nicht gelungen, so dass ich weitersuchte. Ich hatte ein Rezept im Kopf, wo der Tee auch schon mit im Teig war. 

Die folgende Idee fand ich dann aber noch besser: Tee-Butter! Ich habe mir damit eine Art Heidesand-Kekse ausgedacht. Sie sind ganz zart, zergehen im Mund und passen hervorragend zu einer schönen Tasse Tee!

Zutaten:

250g Butter

2 EL Earl Grey Tee, lose

120g Zucker

320g Mehl (ich habe die Hälfte durch Dinkelmehl ersetzt)

1 großzügige Prise Salz


Zubereitung:

* die Butter in einem Topf zerlassen, losen Tee dazugeben, verrühren und kurz köcheln lassen

* das riecht sehr intensiv, keine Sorge der Geschmack ist später ganz dezent

* die Tee-Butter durch ein Sieb geben, im Kühlschrank abkühlen lassen

* dann die Butter mit dem Zucker schaumig schlagen, Mehl dazugeben und verkneten

* den Teig gaaanz vorsichtig mit sehr wenig Druck zu Rollen formen

* für mindestens eine Stunde im Kühlschrank lagern

* Rollen in Zucker wälzen und in Scheiben schneiden

* die Menge reicht für zwei Bleche

* bei 170 Grad Umluft ca. 18 Minuten backen, meine Kekse auf den Bildern sind fast zu dunkel geworden, sie dürfen ruhig etwas heller sein

* nach dem Backen sind die Kekse superempfindlich und zerbröseln bei der kleinsten Berührung!

* deshalb unbedingt in Ruhe auskühlen lassen, dann Tee kochen, ein gutes Buch schnappen und genießen!






Ich danke für das Mitlesen und die Anteilnahme. Hier gibt es die Möglichkeit, etwas in die virtuelle Kaffeekasse zu tun. Herzlichen Dank für die Anerkennung!

2 Kommentare:

  1. Ich liebe Shortbread. Und Kaffee oder Tee...ein Keks dazu tut nicht weh
    Übrigens, probiere Mal das Rezept mit Rohrohrzucker
    Ich finde, das gibt eine zusätzliche feine Note. Ich werde Deine Variante mit dem Earl Grey testen
    Danke und liebe Grüße
    Nina

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Carola,

    das klingt himmlisch. Und das Buch habe ich auch sehr, sehr geliebt. Leider lese ich zu schnell, es ist schon längst ausgelesen :(
    Viele Grüße
    Anna

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!