Donnerstag, 13. Mai 2021

Umzugspiep

Ach schade, jetzt habe ich doch gestern "12 von 12" verpasst! Als es mir einfiel, war es schon abends und ich hatte gar keine Fotos gemacht. Außerdem war ich seit letzter Woche noch nicht ein Mal am Computer. Die Tage rasen gerade. Es gibt so viel zu tun. Aber vor allem kann ich es immer noch gar nicht glauben, dass wir nun tatsächlich in Wismar wohnen. 

Das waren dann doch nur 10 Wochen von der Entdeckung des Wohnungsinserates bis zum Umzug. 10 Wochen, in denen wir unser Leben mal wieder komplett umgekrempelt haben. Es geht uns sehr gut damit, wir haben uns ja damit einen Traum erfüllt. Um das Kennenlernen neuer Menschen mache ich mir gar keine Sorgen, das haben wir ja schon öfter erlebt. Auch die Kinder sind rundum begeistert, denn die Vorteile am neuen Wohnort wiegen sehr vieles auf. 

Ganz abgeschlossen ist das Ganze aber noch nicht, die alte Wohnung haben wir noch bis Ende Juni. Dort müssen wir noch renovieren und das Laminat entfernen. Das machen wir in der nächsten Zeit ganz in Ruhe. 

Als am Dienstag mein Lastenrad aus dem Umzugs-LKW gehievt wurde, machte ich mit der Augustschnuppe und dem Mutzelchen gleich die allererste Ausfahrt. Die beiden Jungs waren zu dem Zeitpunkt schon hinter den Häusern verschwunden, um mit ihren neuen Freunden aus der Nachbarschaft zu spielen. Der Liebste delegierte derweil die Umzugshelfer in die richtigen Räume.

Es war so ein tolles Gefühl, die Stadt mit dem Fahrrad zu entern! Jetzt, wo mein Fahrrad da ist, bin ich hier richtig zu Hause! Wir fuhren zum besten Eisladen, den wir, seit wir hier sind, täglich besucht haben *hüstel*. Jeden Tag gab es wieder ein paar neue leckere Sorten zu entdecken. Meine Lieblingssorte ist Quark-Holunder. Und natürlich drehten wir eine Runde zum Alten Hafen. Sieht das nicht malerisch aus?!

Die Wohnung ist ein Traum für uns. Endlich genügend Platz! Wir schlafen alle hervorragend. Alle im eigenen Bett. Und es ist so ruhig draußen, ich suche immernoch den Haken daran. Nach 10 Jahren an einer vielbefahrenen Straße ist das so eine enorme Erleichterung, das könnt Ihr gar nicht glauben. Der Verkehr hatte in den letzten Jahren so zugenommen, wir hatten ungelogen jeden Tag Stau vor den Fenstern, örgs. 

Am schönsten in der neuen Wohnung ist der Blick in die Natur. Wie viele Vogelarten hier leben und vor allem rufen, krähen, tröten, singen und zwitschern! Der Kuckuck macht fast gar keine Pause, an unseren Fenstern fliegen Möwen vorbei und in der Dämmerung sammeln sich die Kraniche und dann beginnt auch noch das Froschkonzert. Wir haben einen freien Blick auf den weiten Himmel und auf Sonnenauf- und -untergang. Ich könnte nur noch am Fenster hängen. 

Der Liebste war letzte Woche schon vor uns da und hat Möbel aufgebaut. Die Kinderzimmer sollten zuerst fertig sein, damit die Kinder sich gleich wohl fühlen. Und die wichtigsten Funktionen der Küche sollten schon vorhanden sein. Wir haben uns weiße Möbel und eine Holzarbeitsplatte ausgesucht. Der Feinschliff folgt in der nächsten Zeit. Morgens um 7 Uhr scheint die Sonne rein:


 Und noch ein wichtiger Platz war gleich eingerichtet: der Lesesessel im Esszimmer.

Und damit beschließe ich jetzt mein Umzugspiep, ich gehe jetzt die Regale befüllen. Danke für alle lieben Nachrichten, die mich erreichten, auch die Post. Ich habe mich über jedes einzelne Wort gefreut, schaffe aber gerade nicht, auf alles zu antworten. Danke für Euer Verständnis!


Ich danke für das Mitlesen und die Anteilnahme. Ich will denen, die es gerne möchten, die Möglichkeit geben, etwas in die virtuelle Kaffeekasse zu tun. Herzlichen Dank für die Anerkennung!



Kommentare:

  1. Sehr schön. Ich freu mich für euch und wünsche weiterhin gutes Ankommen!

    AntwortenLöschen
  2. Wie spannend und schwungvoll es bei euch gerade zugeht. Danke für das Lebenszeichen hier und ein gutes ankommen.

    AntwortenLöschen
  3. Ach, das ist so schön! Wir träumen seit Ewigkeiten davon, in den Landkreis Aurich zu ziehen, aber es passt einfach noch nicht in unser Leben.

    Falls ihr euch noch nicht in Wismar angemeldet habt: mitzubringen sind alle Personalausweise, Kinderreisepässe und Reisepässe. Am besten auch das Stammbuch mitbringen. Und, genauso wichtig, die Wohnungsgeberbestätigung, vollständig mit Einzugsdatum, Anschrift, Personen und Unterschrift des Vermieters (nicht der Mietvertrag). Der KFZ-Schein muss nach der Anmeldung in der zuständigen Zulassungsstelle auf die neue Anigt aktualisiert werden. *Servicehinweis einer Verwaltungsfachangestellen im Einwohnermeldeamt ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die ausführliche Liste, ist ja nicht unser erster Umzug ;-)

      Alles Gute für Euch und dass es vielleicht mal klappt mit dem schönen Landkreis!

      Löschen
  4. *DABKE*, Carola, für den "Umzugspiep" - und die netten Bilder.....ich wünsche weiter viel Kraft beim "Auspacken" - jedenfalls es sieht aus, als wärd ihr schon richtig "Aangekommen" - wunderbar.....
    Ja, der Marktplatz - Erinnerungen - dort im Hotel an der Ecke.....lasen wir die Zeitung nach Inseraten(2002) udnf anden auch auf Anhieb die kleine Studetenwohnung......vielleicht gibt es das Restaurant noch ich "alter Schwede" ....
    Liebe Grüße aus dem Rheinland *rena*

    AntwortenLöschen
  5. Das klingt ja wunderbar! Ich freue mich so mit Dir!
    Wenn Du von dem Vogelgezwitscher schreibst, welches Du jetzt in Deinem neuen Zuhause jeden Morgen hörst, werde ich wieder daran erinnert wie schön das eigentlich ist. Für mich ist das jeden Tag seit 44 Jahren selbstverständlich. Danke fürs wieder bewusst machen.
    Hab Dir eben ein Eis über die virtuelle Kaffeetasse spendiert. Esse doch bitte eine Kugel Quark Holunder für mich mit. Klingt ja wirklich köstlich!
    Herzliche Grüße

    AntwortenLöschen
  6. freut mich, das ihr jetzt angekommen seid, im wahrsten Sinne des Wortes. Danke für den Bericht, habe schon gewartet und mit gefiebert, das Alles so gut klappen möge.
    Grüße aus dem sonnigen Schwarzwald, von Roswitha

    AntwortenLöschen
  7. Das klingt ja alles sehr, sehr schön! Ich wünsche Euch ein gutes Einleben.
    Viele Grüße
    Marion

    AntwortenLöschen
  8. Ich möchte mal wieder Hochachtung vermelden - Umzug in diesem Tempo mit einer so großen Familie, Hut ab. Überhaupt den Mut zu finden, das Ganze anzugehen! Ich wünsche gutes Einleben und alles erdenklich Gute in der neuen Heimat! Wismar kenne ich nur vom Fernsehen, was ich da gesehen habe, gefällt mir und ich habe es auf meine gedankliche Reiseliste für den Ruhestand geschrieben. Aber das dauert noch. Liebe Grüße aus Bayern, Christine

    AntwortenLöschen
  9. Gibt es auch einen Balkon?...Neugier ... und gute gesegnete Begegnungen ...

    AntwortenLöschen
  10. Das klingt alles ganz phantastisch! Ich wünsche gutes Ankommen und Einleben. Am Meer leben, das wäre auch mein Traum. Aber wer weiß, vielleicht eines Tages...

    AntwortenLöschen
  11. Das mit dem Strassenlärm kann ich nachvollziehen. In Schwerin habe ich auch lange Jahre am Obotritenring - "Verkehrsader " gelebt.
    Da fuhren sogar die Panzer nachts auf der Strasse vorbei. Mein Mann ( noch frisch verliebt) stand im Bett....Heute kann ich mir das nicht mehr vorstellen, damals war man froh über eigenen Wohnraum.
    In meiner neuen Wohnung konnte ich eine zeitlang nicht schlafen, mir fehlte der Lärm...
    Herzliche Grüße
    Simone

    AntwortenLöschen
  12. Wie schön. Dann auf gute Nachbarschaft. Wir sind auch vor 12 Jahren von Hamburg nach Wismar gezogen. Noch nicht eine Sekunde bereut

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!