Freitag, 14. August 2020

Uff!

Boah, was war DAS denn bitte?! War das nur eine Woche? Unser Leben hat so dermaßen an Fahrt aufgenommen, dass ich gar nicht weiß, was ich zuerst machen soll. Blogeinträge liegen angefangen rum, für Instagram und Twitter habe ich auch zwischendurch gar keine Zeit mehr und lesen schaffe ich nur auf dem Klo. 

Die erste ganze Woche Schule liegt hinter uns. Nach dem Motto "Augen zu und durch" gehen unsere Kinder jeden Tag von morgens bis nachmittags zusammen mit ihren kompletten Klassen in die Schule. 

Auf dem Schulhof und in den Gängen sollen zwar Gesichtsmasken getragen werden, im Unterricht aber nicht. Die Abstandsregeln können und sollen auch gar nicht mehr eingehalten werden. Die Klassenräume sollen gut gelüftet werden, doch in manchen Klassenräumen können die Fenster nur gekippt werden. Aus Sicherheitsgründen. Was berechtigt ist, denn hier in Hamburg ist doch prompt ein Kind aus einem weit geöffneten Fenster gefallen.

Einladungen zu vier Elternabenden in den nächsten zwei Wochen liegen auf dem Tisch. Auf jedem Elternabend werden Materialgelder, Mitgliedsbeiträge für den Schulverein und Beiträge für Geschenke für Erzieherinnen und Lehrerinnen eingesammelt. In bar natürlich. Wurde schon immer so gemacht. Gerade fällt mir ein, dass wir auch noch nie nachgefragt haben, ob es nicht auch eine Bankverbindung gibt. (Notiz: dieses Mal nachfragen.) 

Die Großen sind alleine losgezogen und haben sich mit neuen Heften, Stiften, Umschlägen und Hallenturnschuhen für die Schule eingedeckt. Die Hälfte der Hefte war dann aus Versehen verkehrt. Braucht jemand vier DIN A4 Vokabelhefte?

Außerdem standen in dieser Woche viele ärztliche Termine an. Ich weiß ja auch nicht, wie die Termine sich so ballen konnten. Ich war zur Vorsorge bei meiner Frauenärztin. Dem Mutzelchen wurden zwei Milchzähne gezogen weil sie nicht von alleine rausfallen wollten. Für mich als Mutter ein unschöner Anblick, wie der Zahnarzt in der Wunde nach der abgebrochenen Wurzel suchte. Das Mutzelchen war sehr tapfer! Für die Lücken gibt es jetzt eine Zahnspange, damit die bleibenden Zähne dann auch Platz haben, wenn sie kommen. 

Der Adventsjunge muss nächste Woche einen Tag ins Kinderkrankenhaus, denn ein Gefäß in der Nase soll verödet werden. Das jahrelange schwallartige Nasenbluten war ziemlich belastend. Das wird unter Vollnarkose gemacht. Da war also ein Vorgespräch nötig und auch ein Corona-Test. 

Die Augustschnuppe war heute beim "Kinder-TÜV" beim Kinderarzt. Oh, was war sie schüchtern! Das darf sie aber auch sein, sagt der Arzt. Das Messen und Wiegen habe ich dann mal übernommen. Ansonsten ist alles in Ordnung, nur die Augen müssen wir mal nachschauen lassen. In ihrem Rucksack hatte sie Hausschuhe, Bücher, Spielzeug und ein bisschen Dekoration mit :-)






Die Eingewöhnung im Kindergarten stockte ein wenig. Wegen Personalmangel haben wir pausiert. Aber die Tage, an denen die Augustschnuppe vor Ort war, haben ihr sehr gefallen. Es war schwer, sie wieder von dort wegzubekommen. Doch gerade in den ersten Tagen ist es wichtig, rechtzeitig zu gehen, denn anderthalb Stunden reichen für den Anfang völlig aus. Man merkte ihr hinterher auch an, dass sie die vielen neuen Eindrücke erst noch verarbeiten muss. 

Ich habe derweil auf einer sehr schönen Personalversammlung im Naturschutzgebiet Höltigbaum meine neuen Kolleginnen und Kollegen kennengelernt. Wir saßen im Freien unter im Wind rauschenden Bäumen und die Hitze ließ ein bisschen nach. Über uns zwitscherten die Vögel und in der Ferne blökten die Bentheimer Landschafe. Am Wochenende werde ich bei einer Kollegin hospitieren. Meine ersten Aufträge für August und September habe ich in dieser Woche auch schon organisiert. Jetzt muss ich mich noch ein bisschen in die Materie einarbeiten. Uh, jetzt wird es wirklich ernst! So lange habe ich mir diese Tätigkeit für mich gewünscht und nun geht es los und ich habe ein bisschen Bammel. 

Auch im Museumsdorf habe ich wieder einige Einsätze. Vor dem Kartoffeltag am 23. August, für den es übrigens auch Online-Tickets gibt, werde ich beim Kartoffeln schälen mithelfen. Mal sehen, wie viele Eimer ich schaffen werde. Ein paar Gruppentermine stehen auch schon im Kalender. Das ist nach wie vor eine ehrenamtliche Arbeit, die mir viel Freude bereitet. 

Gleichzeitig erlebe ich gerade den Sommer meines Lebens. Ich habe nullkommanull Kilogramm Übergewicht mehr. Ich schwitze überhaupt nicht mehr. Ich trage kurz, sehr kurz, und es ist herrlich! Meine Beine sehen das erste Mal seit meiner Jugend wieder die Sonne. Und im Gegensatz zu meiner Jungend, wo ich übrigens dasselbe Gewicht hatte, bin ich jetzt endlich frei von Scham und Selbstzweifeln, was meinen Körper betrifft. Perfekt ist er natürlich immernoch nicht, das muss auch gar nicht sein, aber mir geht es sooooo gut!

Und über allem schwebt bereits die leise Melancholie des vorbeiziehenden Sommers. Da steht demnächst ein Abschied an. Ein Abschied von der Unbeschwertheit der langen Abende, ein Abschied von Licht und Wärme. Am frühen Morgen ist die Luft schon ein bisschen knisterig. Hier und da riecht es trotz der Hitze manchmal schon nach Herbst. In zwei Wochen werden wieder die Lebkuchen in den Supermärkten liegen. Dann werden wir uns wappnen müssen vor dem Herbst und allem, was er wohl bringen mag...  




Kommentare:

  1. Liebe Carola
    Freut mich sehr zu lesen, dass es dir soo gut geht.
    Herzliche Grüße
    E

    AntwortenLöschen
  2. Glückwunsch zur Körperwahrnehmung.
    Das sollte eigentlich in jeder Lebensphase so sein, geht halt nicht immer.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Carola,
    für den Start beim Naturschutzverein wünsche ich dir alles, alles Gute. Ein wenig Bammel/Bauchkribbeln gehört doch dazu, oder?!Du wirst es aber sicher ganz wunderbar meistern.
    Liebe Grüße aus dem hohen Norden
    Lydia

    AntwortenLöschen
  4. Wie toll, dass du dich so wohl in deinem Körper fühlst!
    Viel Freude bei deiner neuen Tätigkeit wünsche ich dir!
    Wegen des Bargelds / der Überweisungsmöglichkeit: Viele Schulen haben kein eigenes Bankkonto. Wenn das dann über die Stadt läuft - dann gibt es dort ein Konto, wo intern auf zig Haushaltsstellen umgebucht wird, mit großen Zeitverzögerungen. Für Kleinbeträge wäre das bestimmt zu umständlich. Aber wer weiß? Fragen kannst du ja...
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  5. Da seid ihr ja wirklich direkt mit voller Kraft gestartet.
    Es sortiert sich sicher alles in der nächsten Zeit.
    LG von TAC

    AntwortenLöschen
  6. Ich möchte dir nur eine Sache zu deinem Beitrag schicken: ❤️
    Lea

    AntwortenLöschen
  7. Ach, ich bin sooo geflasht von diesen Beinen und stelle mir vor, wie das ist, endlich mal anziehen zu können, was man mag, nicht was man muss. Toll! Und genauso toll, dass Sie das gewagt haben.Ganz, ganz bewundernswert!
    Anderes Thema: Geld auf Konto Schule ist schwierig, wegen der Vorschriften. Dazu braucht ein Lehrer ein gesondertes Konto, über das er allen Beteiligten Einsicht gewähren muss. Das Schulkonto geht aus rechtlichen Gründen meist nicht, da dort die Schulbehörde Verfügungsgewalt zumindest "mit" hat und man als einzelner Lehrer keinen Zugriff. Ganz schwieriges Thema, ungefähr so wie den eigenen Lehrerlaptop für Schulmails an Schüler verwenden...strafbar! Unsäglich, für Lehrer und Eltern und Schüler und gerade jetzt!Ein Ausweg, wenn auch nicht ganz gesetzeskonform, war bei mir, dass ein Elternsprecher selbst ein eigenes, separates Konto eröffnete, das natürlich auch Kosten hat, und alle darauf einzahlen konnten. Allerdings brauchten wir das nur für eine Abschlussfahrt, danach wurde es gekündigt. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich kann in ganz normale Läden gehen :-)

      Stimmt, das mit den Konten ist sicher kompliziert...

      Löschen
  8. Das war wieder ein sehr schöner Text 😊 Und ich freue mich SO sehr für dich und dein Körpergefühl ❤️

    AntwortenLöschen
  9. Wir haben noch eine Woche, dann geht die Hektik auch hier los. Allerdings immernoch mit Unterricht von zu Hause, waehrend ich parallel dann selbst von zu Hause aus unterrichte...seufz. Ich wuensche Dir starke Nerven, und ich bin gespannt, wie Dir Dein neuer Job gefaellt. LG!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alles Gute Euch für den Start!

      Löschen
    2. Ich wünsche dir auch alles Gute für den Start. Ich kenne jemanden der dort gearbeitet hat oder noch arbeitet. Dem hat es dort super gefallen. Sommer ohne Übergewicht muss toll sein.

      Löschen
    3. Dankeschön, Xeniana! Hört sich gut an :-)

      Löschen
  10. Es ist schön dass es bei dir so wunderbar geklappt hat mit dem Abnehmen. Bei anderen leider nicht aber wir dicken kaufen auch in ganz *normalen Geschäften* ein wo sollten wir denn sonst hingehen ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Oh, habe ich das irgendwo geschrieben? Tut mir leid. Aber es gibt eben leider nicht viele Läden mit Kleidung in großen Größen.

      Löschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!