Montag, 22. Juni 2020

Zu-Hause-Tagebuch Tag 99

Alle meine Einträge aus der Zeit der Corona-Krise sammle ich unter dem Label Zu-Hause-Tagebuch. Es lohnt sich, auch in ältere Beiträge reinzuschauen, da ich jedes Mal eine Menge interessanter Lese-Tipps für Groß und Klein aus dem Internet zusammengetragen habe.

Um 6 Uhr summt der Wecker des Liebsten. Er geht zuerst ins Bad. In der Zwischenzeit ruft die Augustschnuppe aus ihrem Gitterbettchen. Durchgeschlafen! Ich hole sie zu mir ins Bett, wo wir noch eine Runde kuscheln. Als ich ins Bad gehe, weckt sie ihre Geschwister.

Zum Frühstück gibt es Müsli oder Brot aus der Abokiste. Dann fährt der Liebste mit dem Auto los zur Arbeit. Ins echte Büro. Ich bringe den Adventsjungen zur Schule. Er soll heute sein Zeugnis bekommen.

Als ich wieder zu Hause bin, muss ich ein dringendes Telefonat mit einer Arztpraxis führen. Ich bekomme einen Termin für heute, 11:30 Uhr. Ich sage dem Liebsten Bescheid. Weil ich nicht weiß, wie lange ich weg sein werde, will er dann wegen der Kinder wieder nach Hause kommen und von zu Hause aus weiterarbeiten.

Um 9:30 Uhr hat der Adventsjunge schon wieder Schulschluss. Ich hole ihn ab. Zu Hause bewundern wir sein erstes richtiges Zeugnis. In der ersten Klasse ist das ein etwas längerer Text und drei Seiten Kreuzchen in einem Einschätzungsbogen.

Dann geht das Mutzelchen los zur Schule. Die letzten drei Stunden Präsenzunterricht in diesem Schuljahr.

Der Liebste kommt nach Hause und ich kann zu meinem Arzttermin losradeln. In der Arztpraxis trage ich meinen Mund-Nase-Schutz. Das Wartezimmer ist ganz leer. Es stehen auch nur fünf Stühle drin. Es gibt keine Zeitschriften und auch kein Spielzeug in der Kinderecke.

Meine Ärztin nimmt sich Zeit für mein Anliegen. Der Knubbel in meiner Brust ist harmlos. Weiteratmen.


Auf dem Nachhauseweg hole ich mir im Ortszentrum erstmal einen Becher Milchkaffee und setze mich auf eine Bank. Dann hole ich im asiatischen Restaurant Nudelboxen für uns alle.

Zu Hause schaue ich ins Kinderzimmer der Jungs. Die Kinder rufen "Wir hatten Spaß!". Na das ist ja die Hauptsache :-)


Am Nachmittag sind wir draußen im Gärtchen. Es ist zum Glück nicht heiß. Aber ziemlich windig. Eigentlich genau richtig. Wir knabbern die letzten Kekse von unserer Mittsommerfeier gestern auf.

Der Liebste arbeitet. Das Mutzelchen besucht ihre Freundin, der kleine Bruder besucht seinen Freund im Garten. Ich laufe mit der Augustschnuppe und dem Adventsjungen noch eine Runde zum Spielplatz.


Gegessen: asiatische Nudel-Boxen, Kekse von gestern, Tomatensalat
Gesehen: sehr unauffällige Ultraschallbilder
Gespielt: draußen
Bewegt: draußen, Fahrrad gefahren
Vorgelesen: "Bei der Feuerwehr wird der Kaffee kalt" (Amazon-Partner-Link) Ein Lieblingsbuch schon aus meiner eigenen Kindheit!
Gelesen: den Tagesspiegel

Tipps aus dem Internet:

Zeit Online: Mütter verdienen deutlich weniger als Frauen ohne Kinder. Mütter sind beim Verdienst laut einer Bertelsmanns-Studie doppelt benachteiligt: gegenüber Männern und gegenüber kinderlosen Frauen. Corona könnte das noch verschärfen.
Bertelsmann Stiftung: Hier geht es nochmal direkt zur Studie: Frauen auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Was es sie kostet, Mutter zu sein.
Der Tagesspiegel: Berliner Schüler ziehen ihre Corona-Bilanz. Für die einen war es purer Stress, die anderen fanden es entspannend: Schülerinnen und Schüler schauen vor den Sommerferien auf ein verrücktes Schuljahr zurück.
FRÖBEL: FRÖBEL zahlt Beschäftigten Corona-Prämie bis zu 1.000 Euro. Erzieherinnen und Erzieher übernahmen während der Kitaschließzeit in unsicheren Zeiten eine besondere Verantwortung - als Zeichen der Wertschätzung zahlt FRÖBEL seinen Beschäftigten in ganz Deutschland eine Prämie von bis zu 1.000 Euro.
Spiegel Panorama: Schule im Stop-and-go-Modus. Das neue Schuljahr soll im Regelbetrieb starten. Aber was passiert, wenn das nicht klappt? Der Überblick zu den Notfall-Plänen der Bildungspolitiker.
Der Tagesspiegel: Stressfreier Studienbeginn trotz Coronakrise. Wie man jetzt an die Infos zum Traumstudium kommt. Viele Abiturienten suchen gerade nach dem passenden Studiengang. Wie geht das ohne Beratung vor Ort? Ein Überblick.
TraLaLit: Flatten that other curve! Für eine Gemeinwohlökonomie am Buchmarkt.
crafteln: Fällt der Urlaub dieses Jahr für dich aus oder verbringst du ihn “auf Balkonien”? Sei nicht traurig – dafür gibt es das crafteln Sommerfestival. Gemeinsames Lernen, Staunen, Spaß haben mit vielen tollen Frauen – für einen unvergesslichen Sommer. Mach mit beim “Online- Ferienlager”. Lerne Schnittanpassung nach der crafteln® Methode und hab Spaß dabei. Näh dir maßgeschneiderte Kleidung, die dich schön und stark macht.
Kiki Thaerigen: Licht. Gedanken, die wohl fast jeder Bloggerin und jedem Blogger früher oder später mal kommen. 


Ich freue mich, dass meine regelmäßigen Tagebuch-Einträge so guten Anklang finden! Ich danke sehr für die Anteilnahme und für die Tipps, die mir von Leserinnen oder Lesern geschickt werden. Ich will denen, die es gerne möchten, die Möglichkeit geben, etwas in die virtuelle Kaffeekasse zu tun. Herzlichen Dank für die Anerkennung!


Kommentare:

  1. Ich freue mich für dich und deinen unauffälligen Knubbel ❤️❤️
    Liebe Grüße, ich sehe schon mit etwas Wehmut deinem 100. Beitrag entgegen 😢❤️
    Nina

    AntwortenLöschen
  2. Mein vollstes Mitgefühl. Es ist schon nicht leicht, 4 Kinder mit zu Hause Schule "zu bespassen" aber dann noch die Angst vor Brustkrebs, das braucht man wirklich nicht. Ich freue mich sehr über den harmlosen Befund.

    Pass auf dich auf!!!

    LG Croco

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Carola, da ist bestimmt ein großer Stein von deinem Herzen gefallen, als du aus der Arztpraxis raus bist. Ich freue mich mit dir! Morgen ist Tag 100 und ich habe jeden einzelnen Post gelesen, immer am Abend, wenn alle im Bett verschwunden sind. Ich fand sie alle wunderbar. Auch deine kleine Liste am Ende finde ich prima, oft habe ich noch den ein oder anderen Artikel daraus gelesen. Ein bisschen traurig wird es sein, wenn es jetzt nicht mehr deinen „Feierabend-Post“ gibt. Aber das Bloggen geht ja weiter und nicht jeden Tag einen Text zu schreiben ist bestimmt nach 100(!) auch schön.
    DANKE!
    Cordula

    AntwortenLöschen
  4. Oh Mann,Carola, ich freue mich für dich über die Diagnose!
    Das war dann jetzt wohl dein vorletzter Tagebucheintrag.Hat Spaß gemacht und war sehr informativ! Ich wünsche euch schöne Ferien und gute Erholung.
    Viele Grüße,
    Monika

    AntwortenLöschen
  5. Spannend bei dir, Carola,....zunächst das "erste" Zeugnis - und dann die frohe Diagnose......,und jetzt entspannt.
    Habe einen sonnigen Somemrtag mit deiner Familie
    liebe Grüße
    *rena*

    AntwortenLöschen
  6. Glückwunsch zum guten Ergebnis. Danke für deine vielen Einträge.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!