Freitag, 12. Juni 2020

12 von 12 im Juni...

... oder auch: Zu-Hause-Tagebuch Tag 89.

Alle meine Einträge aus der Zeit der Corona-Krise sammle ich unter dem Label Zu-Hause-Tagebuch. Es lohnt sich, auch in ältere Beiträge reinzuschauen, da ich jedes Mal eine Menge interessanter Lese-Tipps für Groß und Klein aus dem Internet zusammengetragen habe.

Heute schlafe ich bis halb 8. Hui, so geht also ausschlafen! Während ich im Bad bin, deckt der Liebste den Frühstückstisch. Es gibt aufgeknusperte Brötchen oder Müsli. Ich habe Magerquark mit Blaubeeren. Da rühre ich außerdem jeden Tag noch geschmacksneutrales Eiweißpulver hinein.


Die Augustschnuppe schläft heute auch richtig lange. Als der Liebste um 9 Uhr in unserem Schlafzimmer mit der ersten Telefonkonferenz beginnt, liegt sie noch in unserem Bett und lässt sich davon gar nicht stören. Erst gegen halb 10 wacht sie auf. Ich ziehe sie an und gebe ihr Müsli.

Dann radle ich mal kurz los, einkaufen. Notiz: ich sehe das erste Mal seit Anfang März einen ganzen Karton frische Hefe im Kühlregal. Mein Lastenrad ist wie immer Gold wert. Ich fahre es nun genau sieben Jahre. Es hat gerade ein paar Zipperlein. Aber neue Ersatzteile sind schon bestellt, dann wird es in der Werkstatt wieder flott gemacht. Vor allem die Bremsen und die Schaltung sind dringend fällig.


Zu Hause sitzen schon alle Kinder an ihren Aufgaben. Das Mutzelchen und der kleine Bruder haben heute "Studienzeit". Da sollen sie vertiefend lernen. Der kleine Bruder ist heute wieder schnell fertig. Das Mutzelchen sitzt aber leider bis 15 Uhr am Computer.


Der Adventsjunge hat gestern an seinem Präsenzschultag von seiner Lehrerin die neuen Wochenaufgaben bekommen. Er legt heute gleich los mit der Arbeit. Dafür, dass er seit März jede Woche quasi ganz alleine neue Buchstaben gelernt hat und auch in Mathematik neue Dinge gelernt hat, läuft es wirklich gut. Doch die Motivation hält sich mittlerweile in Grenzen. Noch 8 volle Wochentage, dann beginnen in Hamburg endlich die Sommerferien!

Vom Gymnasium kommt heute per Mail ein Elternbrief des Schulleiters. Das neue Schuljahr wird geplant. Die Stundenpläne werden einerseits für den "normalen" Schulalltag erstellt und andererseits auch für eventuelle Fernbeschulung. Für Schülerinnen und Schüler, die in den Sommerferien noch etwas nachholen möchten, bieten die Förderlehrerinnen der Schule sogenannte "Lernferien" an.


Zum Mittagessen gibt es heute richtig schönes Kinderessen: Fischstäbchen mit Kartoffelbrei. Der Liebste und ich essen noch Rahmspinat und Rührei dazu. Lecker! Die Fischstäbchen backe ich schon seit Jahren auf einem Blech im Backofen. Bei der Menge lohnt sich das. Außerdem riecht es nicht so sehr wie beim Braten in der Pfanne.


Geschirrspüler die Zweite heute.


Nach dem Aufräumen der Küche setze ich mich mit einem neuen Buch in den Sessel. Ich sitze zwei Minuten, blättere... zwei, drei Seiten... uuuuund da steht auch schon ein Kind neben mir und will etwas von mir. Der Klassiker.

Ich erledige die Anfrage und setze mich wieder hin. Immerhin das erste Kapitel schaffe ich. "Take me to the Lakes: Hamburg Edition" macht richtig Lust auf einen Ausflug an einen See. Die Hamburg-Edition zeigt in Wort und Bild Seen aus dem Umland. Ich kann beim Anschauen des Buches richtig die Stimmung am Ufer spüren. Das Schattenspiel unter hohen Bäumen, den Geruch von Seewasser und Sonnencreme, das Glitzern von Sonnenstrahlen auf der Wasseroberfläche... Hach, ich weiß schon, was wir diesen Sommer in unser Ausflugsprogramm aufnehmen werden! Das Buch gibt es auch für Berlin, München und Nordrhein-Westfalen. (alle Links sind Amazon-Partner-Links)


Am Nachmittag sind wir alle im Gärtchen. Die Kletterrosen blühen endlich.


Ich fotografiere für die Kleinanzeigen unseren faltbaren Bollerwagen. Nur zwei Minuten nach Erstellen meiner Anzeige ist er auch schon vergeben. Wieder ein Stück weniger im Keller.


Kein Tag ohne Wäschehaufen...


Das neue Etagenbett für die Jungs ist endgültig fertig. Im Zimmer fehlen noch ein paar Kleinigkeiten. Wenn die auch fertig sind, zeige ich mal das Ergebnis. Die Augustschnuppe will auf alle Fälle auch einziehen.


Zum Abendbrot gibt es getoastetes Brot und Tomatensalat. Und wie immer stimmen wir das dazu passende Lied (YouTube) an und schauen, wer es am schnellsten singen kann :-)

Gegessen: Fischstäbchen, Kartoffelbrei, Spinat mit Ei, Kekse und Eis, Tomatensalat
Gesehen: rosa blühende Rosen
Gespielt: draußen: Boule, Wikingerschach und Frisbee
Bewegt: Fahrrad gefahren, draußen
Vorgelesen: nix
Gelesen: siehe oben, immernoch das sehr interessante und leicht zu lesende Buch "Der Wal und das Ende der Welt" (Amazon-Partner-Link) und folgende Tipps

Tipps aus dem Internet:

Süddeutsche Zeitung: Dann eben unter freiem Himmel. Sachkunde auf der Wiese, Englisch im Wald: Die Idee der "Draußenschule" kommt aus Norwegen, aber auch in Deutschland gab es erste Experimente. Taugt das Nischenkonzept in der Corona-Krise auch für die Breite?
Süddeutsche Zeitung: Corona-Krise könnte Millionen Minderjährige in Kinderarbeit zwingen. Die Pandemie verstärkt in Entwicklungsländern die Not. Viele Kinder seien "gezwungen, Geld zu verdienen, damit Familien nicht hungern", warnt Terre des Hommes.
Wochenanzeiger: Post für Laschet: Lieber Armin... "Lieber Armin, dein Kumpel Stampi hat uns vor einiger Zeit bei seiner Pressekonferenz versprochen, dass die Erzieher/innen in den Kitas mit ausreichend Schutzmasken für den eingeschränkten Regelbetrieb ausgestattet werden. Heute sind diese dann auch endlich eingetroffen. So am letzten Werktag vor dem großen Wiedersehen am Montag mit allen Familien reicht das ja auch voll und ganz. Ganz besonders gefällt mir aber, daß das Masken sind, die wir noch selbst zusammen bauen müssen. ..."
Runzelfüßchen: Jammer nicht soviel! – So sieht mein Familienalltag wirklich aus.
Buddenbohm & Söhne: Seite 12, Aufgaben 1 bis 15. Homeschooling und die Folgen für die ganze Familie.
Berliner Klavierfestival: Vom 27. Mai bis 8. Juli veröffentlicht das Berliner Klavierfestival von Montag bis Freitag eine neue Videoaufzeichnung, die mit Berliner Pianistinnen und Pianisten im Konzerthaus mit Unterstützung der Funk Stiftung produziert wurden.


Und weil heute der 12. des Monats ist, verlinke ich meinen Eintrag drüben bei Caro, die immer am 12. Tageseinblicke vieler Bloggerinnen und Blogger sammelt.


Ich freue mich, dass meine regelmäßigen Tagebuch-Einträge so guten Anklang finden! Ich danke sehr für die Anteilnahme und für die Tipps, die mir von Leserinnen oder Lesern geschickt werden. Ich will denen, die es gerne möchten, die Möglichkeit geben, etwas in die virtuelle Kaffeekasse zu tun. Herzlichen Dank für die Anerkennung!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!