Dienstag, 7. April 2020

Zu-Hause-Tagebuch Tag 23

Alle meine Einträge sammle ich jetzt unter dem neuen Label Zu-Hause-Tagebuch. Es lohnt sich, auch in ältere Beiträge reinzuschauen, da ich jedes Mal eine Menge interessanter Tipps für Groß und Klein aus dem Internet zusammengetragen habe.

Aufgewacht mit dem Weckerklingeln um 7:30 Uhr. Ich habe das Gefühl, je weniger Nachrichten ich schaue, desto besser schlafe ich wohl. Trotzdem bin ich natürlich über die aktuelle Lage informiert.

Gestern Abend redeten der Liebste und ich drüber, wie es hier bei uns so läuft. Wir haben das mittlerweile ganz gut im Griff. Ein bisschen ist es so wie "Kopf einziehen und durch". Tschakka, wir schaffen das!

Nach dem Frühstück gehe ich mit dem Adventsjungen kurz los, seine Schulaufgaben der letzten drei Wochen abgeben. In einer Garage eines Klassenkameraden werden in einer Kiste die großen Umschläge der Schülerinnen und Schüler gesammelt. Die Klassenlehrerinnen der Grundschule holen dann die Umschläge ab und schauen alle Aufgaben durch. Ich habe gleich noch ein kleines Dankeschön und zugleich Nervennahrung in Form von Schokoladenostereiern reingetan.

Weil es am Morgen so schön ist, laufe ich mit dem Adventsjungen noch eine extra Runde. Wir sind eh viel zu selten nur zu zweit unterwegs. Wir entdecken viele Blüten und endlich auch Buschwindröschen. Die sind so früh am Morgen allerdings noch geschlossen.




Während wir unterwegs sind, machen das Mutzelchen und der kleine Bruder Sport mit Alba Berlin. Dabei passen sie auch auf die Augustschnuppe auf, denn der Liebste ist da schon lange wieder an seinem Schreibtisch.

Am Vormittag werden wieder Schulaufgaben erledigt. Das Mutzelchen in Latein und Geographie, der kleine Bruder in Mathematik und Religion. Die vier Stunden vorgesehener Arbeitszeit müssen heute von beiden voll ausgereizt werden.

Eine Umfrage der Oberschule unter Eltern, Schülerinnen und Schülern und dem Lehrpersonal ergab, dass die Fernbeschulung im Großen und Ganzen sehr gut funktioniert. Die Zeiten sind in Ordnung, die Erreichbarkeit der Pädagogen auch und die Hilfsangebote sind ausreichend. Einzig der Umfang der Aufgaben wurde als zu viel bezeichnet. Da wird jetzt von den Lehrerinnen und Lehrern nachjustiert.

Der Adventsjunge lernt heute von mir ganz neu die Subtraktion. Die Lehrerin hat einen ausführlichen Brief dazu geschrieben, wie das am besten vermittelt wird. Wir schauen uns das im Buch an und bearbeiten zusammen verschiedene Arbeitsblätter.

Die Augustschnuppe mäandert zwischen uns allen hin und her. Im Grunde kann niemand völlig ungestört arbeiten, aber dafür klappt es doch ganz gut.

Ich sichte Fotos und schreibe am Vormittag meine Idee für einen Osterhasenkuchen für die Ostertafel auf. Nein, nein, der Kuchen hält nicht bis Ostern, der hat nicht lange gelebt. Ich backe Ostern wahrscheinlich einen neuen.


Der Adventsjunge bekommt von seinem Freund einen Brief und freut sich. Es sind sogar Ausmalbilder drin :-)


Zum Mittagessen um 13 Uhr gibt es Eierkuchen. Also Pfannkuchen. Ihr wisst schon. Die Sprachbarriere zieht sich sogar durch unsere Familie. Aus einem Liter Milch, 6 Eiern und 400g Mehl rühre ich den Teig an, den ich dann in zwei Pfannen gleichzeitig backe. Von den ca. 12 Eierkuchen für 6 Personen bleiben keine übrig. Im Gegenteil, ich habe das Gefühl, ich muss die Menge demnächst vermehren.


Nach dem Essen schauen der Adventsjunge und die Augustschnuppe Peppa Wutz. Als die großen Geschwister mit ihren Schulaufgaben fertig sind, fahre ich mit dem Rad schnell mal einkaufen. Es fehlen Milch, Butter und ein paar frische Sachen.

Am Nachmittag dürfen die beiden Großen wieder eine Radtour machen. Ich gehe mit den beiden Kleineren ins Gärtchen. Sie malen mit Kreide, spielen im Häuschen und bauen sich einen Parcours zum Balancieren. Ich habe endlich mal Zeit, in einer Zeitschrift zu blättern.


Als die großen Geschwister wieder da sind, wird der Boing-Ball (Amazon-Partner-Link) ausprobiert. Ich weiß gar nicht, wie wir das Ding früher genannt haben, aber ich weiß noch, dass das frustig war, denn es hat nie so richtig funktioniert. Doch diese Pflaume hier gleitet ganz leicht hin und her, so dass es selbst die Augustschnuppe schon ein bisschen schafft.

Ich setzte mich rein an den Schreibtisch und schreibe das hier auf. Das ist irgendwie mein Moment am Tag und ich freue mich, dass ich so vielen Leserinnen und Lesern damit einen guten Tagesabschlusss verschaffen kann.

Gegessen: Eierkuchen, Osterhasenkuchen
Gesehen: Buschwindröschen
Gespielt: draußen
Bewegt: Spaziergang, Fahrradfahren
Vorgelesen: Astrophysik für Babys (Amazon-Partner-Link)
Gelesen: "Brigitte Be Green"

Tipps aus dem Internet:

Radio Eins: Mein Stamm-Radiosender spielt am Karfreitag von 9 bis 23 Uhr Songs für die Seele. Zum Trösten, für gute Laune, als Erinnerung an schöne Begebenheiten. Per E-Mail darf man sich Lieblingslieder wünschen.
Labbé: Bei der gratis Homeschooling-Aktion von Labbé kommen immer wieder neue tolle Sachen hinzu. Schaut unbedingt mal rein!
Bundeszentrale für politische Bildung: Unterricht ohne Schule. Auf dieser Seite werden Materialien für den Unterricht ohne Schule - vom Arbeitsblatt bis zum Game, vieles digital, manches analog, gebündelt.
Grell Naturkost: Die Krise als Chance für die heimische Landwirtschaft. Im Interview reden der Geschäftsführer und der Leiter des Lieferservices vom Gut Wulksfelde über den aktuellen Stand, Versorgungsengpässe und Zukunftsperspektiven.
Brandstätter Verlag: Stevan Paul verrät sein einfaches aber raffiniertes Ostermenü mit Blumenkohl, Spargel und Schokolade, das hier als Booklet zum kostenlosen Download zur Verfügung steht.
Helena Lyth: in diesem schwedischen Blog habe ich eine sehr schöne Bastelidee für österliche Papierblüten entdeckt. Auch sonst ist diese Seite eine Augenweide!

Ich freue mich, dass meine regelmäßigen Tagebuch-Einträge so guten Anklang finden! Ich danke sehr für die Anteilnahme und für die Tipps, die mir von Leserinnen oder Lesern geschickt werden. Ich möchte denen, die es möchten, die Möglichkeit geben, etwas in die virtuelle Kaffeekasse zu tun. Herzlichen Dank für die Anerkennung!






Kommentare:

  1. Ich kenne das Spiel als Rucki-Zucki.

    AntwortenLöschen
  2. Hi, ich lese super gerne Deinen Blog und Deine Tipps. Das eine oder andere habe ich auch schon ausprobiert. Zum Thema Kind Mathe beibringen: Kennst Du die You-Tube Videos von Lehrer Schmidt zu Mathe und Physik? (www.lehrer-schmidt.de) Er erklärt super und hat mich schon manchmal gerettet, wenn ein Thema in der Schule nicht verstanden wurde. Seine Videos gehen bis 9. / 10. Klasse. Viele Grüße, Isabelle

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!