Freitag, 3. April 2020

Zu-Hause-Tagebuch Tag 19

Alle meine Einträge sammle ich jetzt unter dem neuen Label Zu-Hause-Tagebuch. Es lohnt sich, auch in ältere Beiträge reinzuschauen, da ich jedes Mal eine Menge interessanter Tipps für Groß und Klein aus dem Internet zusammengetragen habe.)

Um 5:30 Uhr wache ich auf. Und ich bleibe wach. Um 7 sollte eh der Wecker gehen, da lohnt sich schlafen nicht mehr. Ich stehe leise auf. Ich gehe duschen und bin dann in der Küche. Der Liebste hat sich Scones zum Frühstück gewünscht. Und die soll er auch bekommen, denn heute ist sein Geburtstag.

Um kurz vor 8 sind schließlich alle wach. Wir singen dem Liebsten ein Ständchen, dann gibt es Frühstück. Danach ist der Liebste wieder an seinem Schreibtisch.



Ich räume die Küche auf, in der Zwischenzeit machen die Kinder wieder Sport mit Alba Berlin. Heute spielen sie sich auch noch gegenseitig Pantomime vor.

Gegen 10 Uhr gehts an die Schulaufgaben. Der Adventsjunge ist super im Plan. Nur noch ein paar Seiten im Deutschheft und im Heft über die Amsel. Der Wochenplan ist sehr gut aufgegangen und war zum Glück nicht zu viel.

Der kleine Bruder hat in Mathematik wieder mit Brüchen zu tun. Als er Fragen hat, muss auch ich knobeln. Wir sind uns einig, da müssen Tippfehler drin sein. Später erklärt ihm das Mutzelchen noch ein paar Kleinigkeiten.

Das Mutzelchen muss heute leider weinen. Sie ist in Mathe Einserschülerin, aber die Menge an Aufgaben ist ihr heute viel zu viel. Als sie nach über zwei Stunden längst noch nicht fertig ist, rate ich ihr, das Ganze zu beenden und dem Lehrer eine Rückmeldung zu schreiben.

Pünktlich um 13 Uhr gibt es Mittagessen. Leberkäse mit Kartoffelbrei und Erbsen. Das kennen die Kinder aus dem Kindergarten und der Schule und wollten es gerne mal wieder essen. Der Liebste isst mit und und geht dann schnell wieder an den Schreibtisch. Er will so viel wie möglich schaffen, damit er am Nachmittag ein bisschen eher Feierabend machen kann.

Ich radle ganz kurz zur Post. Aprilwetter! Ich fahre los bei Sonnenschein, werde unterwegs vom Hagel gepiekt und dann nass vom Regen. Als ich wieder zu Hause bin, scheint wieder die Sonne.


Ich habe heute das erste Mal meine neue Gesichtsmaske von Urbandoo getragen. Diese schalartigen Tücher haben mir gleich ganz gut gefallen. Ursprünglich sind sie für radfahrende oder laufende Personen gedacht, um sie vor Abgasen und Pollen zu schützen. Im Schal befindet sich ein Filter, der Dreck, Schadstoffe und Bakterien aus der Atemluft fernhält. Über der Nase ist ein feiner Draht eingearbeitet, damit das Tuch ordentlich anliegt. Der innere Rand ist mit Silikon beschichtet, damit nichts rutscht. Am Hinterkopf kann mit einem Kordelzug die Größe eingestellt werden. Produziert werden die Schals nachhaltig von Manomama in Deutschland.

Die Schals sind schon sehr lange ständig ausverkauft. Aber man kann sich per E-Mail eintragen und informieren lassen, wenn das Wunsch-Produkt wieder vorrätig ist. Diese Woche hatte ich Glück und habe gleich einen Schal bestellt. Es war heute schon ein wenig ungewohnt, den vor dem Gesicht zu tragen. Ich hatte ihn bei der Post und im Supermarkt an. Es wird schon ein wenig warm darunter. Aber als ich noch andere Menschen mit Masken entdeckte, fühlte ich mich nur noch halb so komisch.


Am Nachmittag gibt es dann den Höhepunkt des Tages, vor allem natürlich für die Kinder. Wir probieren den Schokobrunnen aus, den ich dem Liebsten geschenkt habe. 1 Kilo belgische Milchschokolade (beides Amazon-Partner-Links) hatte ich gleich dazubestellt.

Dazu gibt es ganz viel Obst und auch Waffeln. Die Kinder sind im Himmel! Es ist schon ein bisschen kniffelig, das vor Schokolade tropfende Obst in den Mund zu bekommen, aber es ist ein Riesenspaß. Ein ziemlich dekadenter Spaß. Von dem Kilo Schokolade ist aber sogar noch etwas übrig. Und das Saubermachen des Schokobrunnens ist auch nicht so schlimm, wie ich befürchtet hatte. 


Nach der Schlemmerei geht der Liebste mit den Kindern eine Runde raus. Den ganzen Nachmittag scheint die Sonne. Zum Abendessen gibt es wenig, alle sind noch ziemlich satt.

Gegessen: Scones, Leberkäse mit Kartoffelbrei, Obst mit Schokolade
Gesehen: Hagelkörner
Gespielt: Pantomime
Bewegt: Fahrradfahren, Hausarbeit, über 12.000 Schritte locker
Vorgelesen: Janosch-Bücher
Gelesen: immer wieder nette E-Mails. Danke dafür!

Tipps aus dem Internet:

Amazon: bei Amazon gibt es einige Filme, die eigentlich jetzt erst ganz neu im Kino angelaufen sind, wie z.B. "Die Känguru-Chroniken" oder "Emma " (Amazon-Partner-Links) Prime Video kann man übrigens 30 Tage gratis testen.
Süddeutsche Zeitung: Auf dieser Seite werden schöne Tipps für Familien gesammelt. Für den Zeitvertreib während der Zeit zu Hause.
Kultusministerkonferenz: Lernen von zu Hause - Digitale Lernangebote. Eine Vielzahl von Angeboten aus den verschiedenen Bundesländern.
Kinder wollen lernen: Über die Dauer einer Lerneinheit. In dem Blog gibt es noch einige andere Anregungen für das Lernen zu Hause.
Bucerius Kunstforum Hamburg: Kunst für Zuhausebleiber:innen. Kreative Online-Angebote für Kinder
Reddit: Digitale Kulturangebote -Eine Sammlung. Sehr, sehr umfangreich!
ze.tt: Kaffee und Kekse am Grenzzaun: So erhält ein deutsch-dänisches Paar seine Beziehung aufrecht. Berührungen verboten - Pläne schmieden erlaubt.
Youtube: Die Band RADAU macht Rockmusik für Kinder und wollte morgen eigentlich ein Konzert geben. Sie macht es trotzdem! Und zwar per Live-Stream auf Youtube. Morgen um 16 Uhr gehts los!


Kommentare:

  1. Sie strukturieren den Tag für die Familie wunderbar.
    Allen Respekt.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Carola,
    Ich wollte dir schon lange Danke sagen für deine liebevollen täglichen Blogbeiträge. Schon vor Corona habe ich regelmäßig bei dir gelesen und jetzt sind deine Tagebucheinträge mein tägliches Abendritual. Es ist schön zu lesen, wie ihr eure Tage meistert! Danke auch für die tägliche Linksammlung, ich kann dort wirklich jeden Tag etwas für mich mitnehmen.
    Bleibt gesund und fröhlich,
    Lea aus NRW

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!