Donnerstag, 30. Januar 2020

Wochenmitte

Ja, am nächsten Morgen lagen, wie erwartet, nur noch ein paar matschige Schneereste auf der Wiese. Zudem war es den ganzen Tag über auffällig dunkel. Es regnete sehr stark. Den Adventsjungen brachte ich mit dem Lastenrad zur Schule. So blieben wenigstens er und die Augustschnuppe unter der Plane größtenteils trocken.

Ich war dafür umso nasser. Mit einem Minirock Fahrrad fahren, ist bei Starkregen nicht die tollste Idee. Zu Hause föhnte ich meine Baumwoll-Strumpfhose trocken, die hauptsächlich an den Knien nassgeregnet war. Zum Umziehen hatte ich keine Lust. Außerdem war die Strumpfhose ja ansonsten noch ganz frisch.

Zum Glück hatte ich keine weiteren Termine. So konnte ich mit der Augustschnuppe zu Hause bleiben und von drinnen dem Weltuntergang vor den Fenstern zusehen. Erst am Nachmittag mussten wir wieder raus, den Adventsjungen wieder abholen. Da erwischten wir gerade eine kurze Regenpause.

Wegen des Wetters haderte ich mit einer Fahrradfahrt zum Fitnessstudio. Doch der Liebste kam, wie abgesprochen, pünktlich nach Hause. Es sollte einfach sein. Als ich patschnass am Fitnessstudio ankam, war ich dann schon das erste Mal stolz auf mich. Ich besuchte den Kurs "Wirbelsäulengymnastik". Eine ganze Stunde lang turnte ich fleißig mit. Viele Übungen kannte ich schon aus der Reha nach meiner Bandscheiben-Operation, vom Pilates oder vom Yoga. Nach der Stunde war ich wieder stolz auf mich :-)

Ich fuhr nach Hause und hatte eine kleine Pause. Später fuhr ich nochmal mit dem Fahrrad los. Das Mutzelchen besuchte mit ihren Freundinnen ihre erste Schulparty. Die wurde von Oberstufenschülerinnnen und -Schülern ausgerichtet. Ich holte das Mutzelchen danach ab. Sie passte für die kurze Strecke sogar noch ins Lastenrad, so kamen wir schneller voran. Ausnahmsweise regnete es mal nicht.

Heute hatten alle Schulkinder schulfrei. Die halbjährlichen Lernentwicklungsgespräche standen an. Im Gymnasium wurden Geschwisterkinder bei der Terminvergabe berücksichtigt. So hatten wir zwischen den Gesprächen nur eine halbe Stunde Pause. In dieser Zeit tobte die Augustschnuppe durch die Pausenhalle. Beim ersten Gespräch saß sie ruhig auf meinem Schoß. Beim zweiten Gespräch passte ein größeres Geschwisterkind auf sie auf.

Die Gespräche liefen, wie erwartet, unspektakulär ab. Die Schülerinnen und Schüler sollen in den Gesprächen ein oder mehrere Ziele formulieren. Das wird aufgeschrieben, von allen Teilnehmenden unterschrieben und im Sommer wird geschaut, ob das Ziel erreicht wurde. Bei guten Schülerinnen oder Schüler muss man da schon mal eine Weile nachdenken, was überhaupt aufgeschrieben werden soll. Bis zum Ende der 10. Klasse wird das mit den Lernentwicklungsgesprächen übrigens so weitergehen.

Nach diesen Terminen liefen die Kinder schonmal nach Hause und ich fuhr mit der Augustschnuppe schnell zum Supermarkt. Dort wollte sie nicht im Einkaufswagen sitzen. Also gingen wir "zu Fuß" durch den Laden. Das war die Gelegenheit für die Kleine, alles anzufassen. Als ich es ihr untersagte, bekam sie einen schönen Weinanfall. Das war im ganzen Laden zu hören. Die Blicke der Leute waren nicht so begeistert. Ich kam ins Schwitzen. Ich wollte die Kleine ins Einkaufen einbinden und bat sie, Dinge in meinen Korb zu tun. Aber sie wollte das nicht. So beeilte ich mich, dass wir aus dem Laden rauskamen.

Als wir wieder zu Hause waren, gab es erstmal Mittagessen. Dann klingelte das Telefon. Eine Lehrerin des Adventsjungen war dran. Am Nachmittag hätte sie noch Termine frei für das verschobene Lernentwicklungsgespräch. Abgemacht. So ließ ich die Augustschnuppe beim Mutzelchen und ging mit dem Adventsjungen in die Grundschule. Dort besprachen wir seinen bisherigen Werdegang in der 1. Klasse. Er hat ein paar mehr Ziele, bei dem wir alle ihm helfen wollen, sie zu erreichen.

Nach dem Termin fuhr ich mit dem Adventsjungen noch schnell zur Post, ein Paket von einer Auktion bei ebay wegschicken. Als wir wieder nach Hause kamen, war die Augustschnuppe auf dem Arm vom Mutzelchen eingeschlafen. Wir aßen die Reste des Schokokuchens vom Vortag. Ein bisschen Haushaltskram für mich, Mails bearbeiten und spielen für die Kinder.

Zur Abendbrotzeit kam der Liebste nach Hause. Kurz darauf auch der Große. Er hatte wieder seinen riesigen Koffer mit all seiner Habe dabei. Sein Job in Berlin ist beendet. Ab Montag wird er in München arbeiten.

Nach dem Abendbrot fuhr ich mit dem Fahrrad ins Ortszentrum. Im Buchladen und im Süßigkeitenladen kaufte ich Überaschungsgeschenke für die Kinder anlässlich des Endes des Schulhalbjahres. Ferien haben wir ja nicht. Erst im März. Danach fuhr ich zur Schwimmhalle zum Aquafitnesskurs. Da machte ich schnell das einzige Foto dieser Tage.

Kurz nach 21 Uhr war ich wieder zu Hause. Die Augustschnuppe war natürlich immer noch wach. Nun warten der Liebste und ich, bis sie müde wird und dann gehen wir auch ins Bett.







Kommentare:

  1. Danke für diese Einblick! Ich lese da immer gerne mit.
    Das Vorgehen der Lernentwicklungsgedpräche gefällt mir, vor allem die Überprüfung der Ziele zu einem festen Zeitpunkt.

    Ich erinnere mich noch gut an die Blicke meiner Mitmenschen bei einem schreienden Kind im Laden. Und teilweise gab es da auch gemeine Kommentare. Deswegen lächel ich den Mütter in dieser Situation heute immer zu.

    Ach, und toller Badeanzug!

    Schönes Wochenende!

    LG

    Simonr

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für Deinen Kommentar und ein schönes Wochenende!

      Löschen
  2. Liebe Carola,vielen Dank für deine Einblicke in deine Woche.Ich lese deinen Blog sehr gerne und konnte mir schon viel "mitnehmen".
    Super,dass du anscheinend so viel abgenommen hast!Schreibst du mal darüber?Ich bin nämlich auch gerade dabei.Das ist immer so motivierend,andere Erfahrungen zu hören,bzw.lesen.
    Alles Gute,
    Monika

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich schreibe demnächst auf alle Fälle drüber :-)

      Löschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!