Dienstag, 24. September 2019

Let's talk about....


(Dieser Beitrag könnte Werbung beinhalten. Alles ist selbstgekauft.)

"Ach, ich frage einfach meinen Papa!" sagte meine Freundin zu mir. Wir waren im Grundschulalter. In der großen Pause standen wir auf dem Schulhof, lehnten am Zaun und kamen nicht auf ein bestimmtes Detail, das die körperliche Vereinigung von Mann und Frau angeht.

Ich staunte. Das kann sie ihren Papa fragen? Einfach so? Auf die Idee wäre ich niemals gekommen. In meiner Familie wurde nicht über dieses Thema gesprochen. Nicht, als ich klein war und später auch nicht. Ich hatte wohl mal Fragen, die wurden aber beiseite gewischt, so dass ich irgendwann nicht mehr fragte. Meine Eltern wären die letzten gewesen, an die ich mich bei Problemen gewendet hätte.

Am nächsten Tag erzählte mir meine Freundin, was ihr Papa ihr erklärt hatte. Ganz selbstverständlich und sachlich. Wir wussten nun Bescheid und waren zufrieden. Ich beneidete meine Freundin um ihre tollen Eltern.

Nun bin ich selber Mutter und habe die Aufgabe, meine Kinder aufzuklären. Da ich es aus meiner Familie nicht kenne, mache ich es einfach so, wie ich es mir früher gewünscht hätte. Auf Augenhöhe, altersgerecht und auf alle Fälle ehrlich und unverkrampft. Und wenn ich etwas mal nicht erklären kann oder will, dann sage ich das meinen Kindern auch so.

Irgendwann wird eh der Punkt kommen, an dem meine Meinung als Mutter vielleicht nicht mehr so gefragt ist und die Meinung Gleichaltriger wichtiger wird. Dann sollten meine Kinder aber die wichtigsten Informationen schon von mir bekommen haben. Ich möchte, dass sie ihre Körper gut kennen und selbstbewusst für sich und ihre Gefühle einstehen können. Deshalb wollte ich bestimmte Dinge nicht auf die lange Bank schieben.


Das Mutzelchen, vielleicht sollte ich sie bald "die Große" nennen, ist gerade 12 Jahre alt geworden und steht an der Schwelle zur Pubertät. Ich habe über mehrere Monate lang eine Kiste für sie gepackt. Ich habe Dinge zusammengesucht, von denen ich meine, dass sie in der Zukunft wichtig werden können. Die Kiste habe ich ihr in einem ruhigen Moment überreicht und ihr kurz und knapp erklärt, was drin ist. Das alles ist jetzt ihr Eigentum. Sie darf alles auspacken und damit machen, was sie will.

Die Firma "The Female Company" ist mir zuerst auf Instagram aufgefallen. Sie steht für einen unverkrampften Umgang mit der Menstruation. Mit coolen Produkten und frechen Kampagnen möchten die Gründerinnen Tabus brechen. Es werden Bio-Tampons angeboten, die es mittlerweile auch in Papierhüllen gibt. Die Tampons kommen in schicken Boxen daher, die sich nicht verstecken müssen. Ich habe ein Starter-Set bestellt. In dem Set sind außer den Tampons noch Bio-Binden und -Slipeinlagen drin. Außerdem ein kleiner Handspiegel und das wunderschöne und witzig illustrierte Büchlein "Rot ist doch schön" (Amazon-Partner-Link).


Bei Kulmine gibt es, meiner Meinung nach, die schönsten Slipeinlagen und Binden aus Stoff. Sie sind wunderbar kuschelig weich und anschmiegsam. Mit ihren kräftigen oder zarten Farben sind sie außerdem wunderschön anzusehen. Diese Binden sind aus zertifizierter Bio-Baumwolle, plastikfrei, waschbar und halten wirklich ewig.

Menstruationstassen werden im Moment immer beliebter. Ich habe eine von Me Luna (Amazon-Partner-Link) in die Kiste getan. Das ist ein kleineres und weicheres Modell. Die Tasse wird in einem Stoffbeutel aufbewahrt. Sie soll einfach als Anschauungsobjekt dienen und ein Hinweis darauf sein, dass es viele verschiedene Möglichkeiten gibt.


Für die leichteren oder schwereren Tage, die vielleicht kommen werden, habe ich meiner Großen ein Wärmekissen selbstgenäht. Den Designer-Stoff habe ich schon über viele Jahre für einen besonderen Moment aufgehoben. Jetzt schien er mir sehr passend. Ich habe ein längliches, flaches Kissen mit einer Füllung aus Dinkelkörnern genäht.

Eine Packung wärmender Tee und eine leckere Tafel Schokolade sollen Trost und Entspannung symbolisieren. Ich finde, wenn der Körper zu tun hat, darf die Seele nicht zu kurz kommen. Mit in der Kiste waren außerdem verschiedene Zykluskalender und kleine und große Täschchen für alle Utensilien.

Eine Packung Kondome steht für ein Thema, das mit dem Eintritt der Geschlechtsreife natürlich auch sehr wichtig wird: Verhütung. Verhütung ungewollter Schwangerschaften aber auch Schutz vor Geschlechtskrankheiten. Kondome sind günstig und überall erhältlich. Ich möchte, dass meine Söhne und auch meine Töchter wissen, warum und wie man sie anwendet.


(es folgen Amazon-Partner-Links)

Neben den sehr beliebten und witzigen Büchern "Klär mich auf" und "Klär mich weiter auf", die auf lockere Art echte Kinderfragen beantworten, habe ich unsere private Bibliothek um folgende Bücher erweitert:

"Was ist los in meinem Körper?"  von Dr. med. Elisabeth Raith-Paula ist eines der besten und umfassendsten Bücher zum Thema. Die Autorin schildert schlicht, verständlich und ehrlich die Vorgänge im weiblichen Körper.

"Ebbe und Blut" von Luisa Stömer und Eva Wünsch ist ein sehr informatives aber vor allem sehr schönes Buch. Es ist, wie auch schon das oben stehende Buch, nicht nur für Jugendliche sondern auf alle Fälle auch für Erwachsene interessant.

"Was Mädchen wissen wollen" von Susan Meredith und Nancy Leschnikoff ist auch schon für jüngere Kinder ab ca. 8 bis 10 Jahren geeignet. Das dünne aber informative Büchlein bietet einen ersten Überblick über das Thema. Es gibt außerdem die Version "Was Jungen wissen wollen".

"Rot ist doch schön" von Lucia Zamolo kam, wie oben gesagt, in Form einer Broschüre mit dem Starter-Set der Female Company mit. Einzeln gekauft ist es wohl ein richtiges Büchlein. Ganz modern illustriert, liefert es altes und neues Wissen zur Menstruation und die Botschaft, stolz auf den eigenen Körper zu sein.

"Eine Woche voller Erdbeertage" von Gesa Kunter und Katja Spitzer beinhaltet Kurzgeschichten vieler mehr oder weniger bekannter Autorinnen zum Thema.


Kommentare:

  1. Was für eine absolut großartige Idee!

    AntwortenLöschen
  2. Was für eine wunderbare Idee! Das würde ich jedem Mädchen wünschen. Darf ich dich auf einen tollen Blog-Eintrag aufmerksam machen, den ich auch als Erwachsene Frau noch sehr interessant zum Thema Menstruation fand? https://www.elfenkindberlin.de/mondzeit-dein-zyklus-dein-kompass-zyklus-in-jahreszeiten-erleben/
    Dadurch beobachtet man sich selbst ein bisschen und geht achtsam mit sich um, fand ich. Viele liebe Grüße aus Berlin

    AntwortenLöschen
  3. vielen Dank für diese wirklich wunderbare Idee und Inspiration <3

    AntwortenLöschen
  4. Was für eine schöne Idee... wir wurden hier leider kurz vor dem 11. Geburtstag etwas überrumpelt und ich hatte spontan nichts passendes parat. Der Bedarf ist doch ein anderer als nach mehreren Schwangerschaften.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Verzeihung, dass ich den Kommentar jetzt erst freischalten, ich war unterwegs.

      Oh ja, ein Haushalt braucht dann irgendwann alle möglichen Größen im Vorrat.

      Löschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!