Mittwoch, 12. Juni 2019

12 von 12 im Juni 2019

Heute ist wieder 12 von 12. Am 12. eines Monats macht man Bilder vom Tagesverlauf und zeigt dann am Abend 12 davon im Blog. Da der 12. mal ein Wochentag oder mal am Wochenende liegt, gibt es so ganz unterschiedliche Einblicke. Ich stöbere sehr gerne in meinen alten 12 von 12. Weil ich nun schon so lange blogge, stecken da ganz viele Erinnerungen mit meiner wachsenden Familie drin. Bei Caro versammeln sich traditionell noch ganz viele Kolleginnen und Kollegen bei 12 von 12. 


Heute wache ich um halb 5 auf und staune, wie hell es schon wieder ist. Ich schlafe wieder ein und wache auf, als der Liebste um kurz nach 6 aufsteht und sich die Augustschnuppe neben mir räkelt. Natürlich hat sie die Hälfte der Nacht wieder in unserem Bett verbracht. Die Kleine macht alleine den Reißverschluss ihres Schlafsacks auf und zieht ihn sich aus. Dann rutscht sie rückwärts vom Bett und läuft zum Jungszimmer, wo sie an die Tür klopft.

Der Liebste und ich klatschen uns im Bad ab. Er geht den Frühstückstisch decken. Ich schalte nach dem Duschen gleich eine Ladung Wäsche ein. Nach und nach trudeln alle am Tisch ein. Es gibt Müsli oder Brot. Der Liebste geht dann als Erster los.

Noch am Frühstückstisch fällt mir ein, dass die beiden großen Kinder ihre Nachmittagskurse für das neue Schuljahr wählen sollen. Wir bekamen Briefe mit Onlinezugängen. So erledigen wir das schnell, dann können wir das abhaken. Wir sind freudig aufgeregt, denn gestern Abend war der Kennenlernabend im Gymnasium. Dort haben wir erfahren, in welche Klasse der kleine Bruder kommt, wie seine Lehrerinnen heißen und vor allem, ob sein bester Freund auch in seiner Klasse ist. Ist er, und das ist die Hauptsache.

Dann geht der kleine Bruder zur Schule. Das Mutzelchen geht heute später. Wegen der mündlichen Abiturprüfungen hat sie schulfrei. Die Nachmittagsbetreuung bietet einen Ausflug zu einem Indoor-Spielplatz an, da will sie heute mitmachen.

Die Augustschnuppe klettert noch im Schlafanzug von Bank zu Stuhl, hoch und runter und wieder hoch und blättert im Bärenkalender. Ich räume ab, schalte den Geschirrspüler an und räume die Küche auf.


Das Mutzelchen geht los und auch ich gehe mit dem Adventsjungen und der Augustschnuppe aus dem Haus. Zuerst bringe ich den Adventsjungen in den Kindergarten.


Mit der Augustschnuppe fahre ich mit dem Bus ins Ortszentrum. Dort laufe ich über den Markt und bringe ein Paket zum Paketshop. Im Drogeriemarkt kaufe ich neues Kontaktlinsenmittel und transparentes Sonnenspray. Mein Lieblingsobststand sieht toll aus mit der ganzen Fülle an köstlichem Obst!


Unterwegs nach Hause entdecke ich blühenden Holunder. Steht aber an der Straße. Mal sehen, ob ich noch anderswo Blüten finde, dann könnte ich mal wieder Holunderblütengelee einkochen.


Zu Hause wieder Hausarbeit, immer mit der Augustschnuppe am Rockzipfel. Hier trägt sie einen Umhang aus einem Mulltuch. (Überhaupt sind Tücher die besten Spielzeuge! So wandelbar!)

Mittags schläft die Augustschnuppe ein und ich kann sie in ihr Bett legen. Ich setze mich mit meinem Computer in den Sessel, bearbeite E-Mails, bestelle etwas und lese im Internet. Anke Gröner erzählt heute z.B. Interessantes zum Thema "Balkon".


Der kleine Bruder hat nach der Schule den Adventsjungen aus dem Kindergarten abgeholt. Zu zweit stürmen sie in die Wohnung und wollen gleich ein Eis. Na wie gut, dass ich neulich gerade normalen Multivitaminsaft in unseren Wassereisformen (ähnliche Formen hier - Amazon-Partner-Link) eingefroren hatte. Das geht einfach und die Kinder lieben es.

Ich trage Wäsche hin und her. Der Trick ist, die fertige Wäsche aufs Bett zu kippen, dann MUSS sie am Abend einfach weg sein, wenn wir drin schlafen wollen ;-)


Weil am Rosenbogen so viele Rosen blühen, schneide ich mir welche ab, die ich drinnen anschauen kann. Doch, ach! Es krabbeln Ameisen aus den Blüten. Sie lassen sich auch gar nicht abschütteln. So steht meine kleine Blumenvase jetzt doch draußen im Gärtchen.


Am späten Nachmittag kommt über die App KATWARN eine Unwettermeldung rein. Da wollten die Jungs eigentlich gerade rausgehen. So überlegen sie sich etwas anderes. Sie schleppen alle Kissen und Decken vom Sofa in ihr Zimmer. Ich soll bitte mit Essen kommen. Für ihre Show. Abgemacht.


Im Zimmer ist es dunkel und weiche Berge liegen auf dem Boden. Es läuft Musik, u.a. "80 Millionen" (YouTube) von Max Giesinger. Hat der kleine Bruder ausgesucht. Die Jungs machen Akrobatik, die Augustschnuppe immer mittenmang. Das Mutzelchen und ich sind das Publikum.


Danach zeigt der kleine Bruder Zaubertricks. Die hat er aus seinem neuen Zauberkasten (Amazon-Partner-Link), den er zum Geburtstag bekommen hat. Die Ehrlich-Brothers sind bei Viertklässlern gerade ganz hoch im Kurs.

Nach der Show applaudieren wir alle und dann ist schon Aufräumzeit. Der Liebste schafft es nicht zum Abendbrot. Als er kommt, sitzen die Kinder schon allesamt in Schlafanzügen und mit Schnittchentellern vor dem KIKA. Jetzt verbringen wir unseren Abend mit der Augustschnuppe, die noch gar nicht müde aussieht.


Und hier noch schnell, bevor er wieder vorbei ist, ein denkwürdiger und sehr seltener Moment von heute: der Wäschekorb ist leer. Leer!!!

Kommentare:

  1. Ein gut ausgefüllter Tag. Ich freue mich für Dich das Du in einem wäschefreien Bett schlafen kannst.

    AntwortenLöschen
  2. Wie wunderschön. Mir fällt auf, ähnlich wie bei uns: Wie schön "unser Alltag" für die Kinder sein kann. Oder wie schön wir es uns machen können. Diese Einladung zur Show - so cool.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt :-)

      Ich hoffe, die Kinder werden sich dran erinnern.

      Löschen
  3. Also gibt es leere Wäschekörbe doch auch woanders als im Einrichtungsgeschäft.

    "Wegen der mündlichen Abiturprüfungen hat sie schulfrei" - ich habe zuerst gedacht, wie alt ist das Mutzelchen eigentlich, sie kann da ja noch gar nicht teilnehmen… Ich muss wohl meine Kopfschmerzen ins Bett bringen und nicht am Computer rumsitzen! Aber ich mag Ihre Bilder und Tagebuchbloggen immer so gern.

    LG - estlandmama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzlichen Dank!

      Der leere Wäschekorb hielt aber wirklich nicht lange an ;-)

      Löschen
  4. Ein leerer Wäschekorb... Ich überlege gerade, wann es das hier mal gab... muss schon lange her sein, kann mich nicht erinnern.
    Hach, die Augustschnuppe ist auch schon so groß.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!