Montag, 10. Juni 2019

Langes Pfingstwochenende

Hach, von mir aus könnten alle Wochenenden drei Tage lang sein. Am Freitag läuteten wir das lange Wochenende im Gärtchen ein. Ich hatte eine Wassermelone gekauft und in unserer neuen Wassermelonenschüssel angerichtet. So eine Melone reicht bei uns ja gar nicht lange ;-)


Am Samstag nach dem Frühstück verließ uns der Liebste. Er fuhr ans andere Ende der Stadt in die Volkshochschule nach Othmarschen. Dort besuchte er einen Käsekurs, den ich ihm zum Geburtstag geschenkt hatte.

Ich verbrachte den Tag mit den Kindern. Mittags fuhr ich mit dem Adventsjungen und der Augustschnuppe ins Ortszentrum zum Schwimmbad. Ähm.... schlechte Planung, der Schwimmkurs fiel an diesem Pfingstwochenende aus. Naja, dann sind wir nochmal kurz in den Bioladen gegangen und waren schneller als gedacht wieder zu Hause.

Am Abend kam der Liebste wieder mit allerlei Käse im Gepäck. Er hatte gelernt, wie man Frischkäse macht und durfte ziemlich viel Käse verkosten. In einer Form lagert nun außerdem ein großes Käsestück, das mit einiger Pflege und guter Lagerung ein Brie werden soll. Ich bin gespannt.


Am Samstagabend buk ich noch einen Marmorkuchen, denn am nächsten Tag sollte endlich der Geburtstag des kleinen Bruders gefeiert werden.


Am Sonntagmorgen bereitete ich einen Salat aus Tortellini mit Tomaten, Basilikum und Mozzarella zu. Der Liebste packte den Kuchen und den Nudelsalat zusammen mit Würstchen, Laugenbrezeln, Getränken und Geschirr ins Lastenfahrrad. Dann fuhr er mit den drei Großen per Fahrrädern zum Kletterwald Hamburg.


Dort trafen alle Geburtstagsgäste ein. Zuerst gab es Geschenke und dann wurden die Kinder von den Mitarbeitern im Kletterwald genauestens eingewiesen. Alle Kinder trugen Klettergeschirre und Helme. Der Liebste versorgte mich mit Nachrichten aus dem Wald. Zwischendurch wurden von den Kindern fast alle Lebensmittel weggeschlemmert.


Ich hatte mit der Augustschnuppe einen ruhigen Tag. Zuerst spielte sie vor sich hin. Mittags wurde sie müde und schlief auf meinem Arm ein. Ich schaltete den Fernseher ein. Eigentlich wollte ich den Karneval der Kulturen in Berlin verfolgen, das wurde aber gar nicht übertragen. Da entdeckte ich auf dem NDR eine sehr schöne Sendung. "Die Elbe ganz in Ruhe". Und zwar konnte man in Echtzeit mit dem Segelschiff "Alexander von Humboldt II" von Hamburg bis zur Elbmündung bei Cuxhaven mitfahren. Das waren immerhin 5,5 Stunden. (Nachtrag: Diese Sendung gibt es tatsächlich in der Mediathek!)

Die Augustschnuppe schlief zwei Stunden auf meinem Schoß und ich lauschte dem Wellenrauschen der Elbe und freute mich über interessante Informationen zu der Gegend, die das Schiff gerade passierte. Dazu gab es ab und zu schöne Musik von Element of Crime oder Axel Prahl. Ganz toll!

Kurz nach 15 Uhr kam der Rest der Familie sehr glücklich nach Hause. Die Kinder spielten noch draußen und der Liebste und ich ließen die Schiffssendung ein bisschen im Hintergrund plätschern.


Am Pfingstmontagsmorgen war ich schon um 6 Uhr wach. Die Augustschnuppe wenig später. "Du machst doch am Pfingstmontag traditionell Scones." sagte der Liebste letzte Woche. Und das stimmt, denn Pfingstmontag hat unser Bäcker immer geschlossen. Und so habe ich Scones gebacken. Sie wurden wieder schön fluffig. Alle in der Familie lieben sie.



Pfingstmontag ist Mühlentag. Wir besuchen seit vielen Jahren die Braaker Mühle gleich in der Nähe. Hier wird noch echt Korn gemahlen und zu Backwaren verarbeitet. Am Mühlentag darf man die Mühle von innen sehen und in die Backstuben gehen. Das machen wir so gerne!

Die Kinder nehmen jedes Mal beim Malwettbewerb teil. Das Mutzelchen hat 2012 zum ersten Mal mitgemacht. Jedes Jahr werden ihre Bilder schöner, aber gewonnen hat sie auch in diesem Jahr wieder nicht.

Zu Hause gab es später Mittagessen und die "Sendung mit der Maus" aus der Mediathek. Am Nachmittag hatten wir Kuchen, den wir uns beim Mühlenfest ausgesucht hatten.

Ich bin am frühen Abend noch schnell ins Kino gefahren. "Rocketman" über das Leben und den Beginn der Karriere von Elton John hat mir sehr gut gefallen. Ich hätte zu gerne im Kino getanzt. Hab ich auch. Ein bisschen. Mit den Füßen. Hat auch niemand gemerkt, weil ich alleine in meiner Reihe saß ;-)


Jetzt wandert mein Eintrag rüber zu Alu und Konsti, da werden Einblicke in Familienwochenenden gesammelt. 




Kommentare:

  1. Das klingt wirklich nach einem tollen Wochenende! Ich muss dir auch noch danken, durch dich habe ich erst von dem Mühlentag erfahren. Wir haben hier in der Nähe eine Mühle besucht, bei der ein Kinderfest veranstaltet wurde. Der Große (5) war hin und weg und wollte 3x in die Mühle hoch. Jetzt merke ich mir diesen Tag direkt vor, könnte eine neue Tradition werden. Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. So schön Euer Wochenende! Ich habe letzte Woche Mittwoch fünf Melonen in den Einkaufswagen gepackt. Eine Dame, die hinter mir an der Kasse stand, fragte mich ob ich für ein Ferienlager einkaufen würde. Ich daraufhin, ne, nur für unsere Familie. Hier wird täglich eine Melone verspeist. So ist das eben in Großfamilien. Lasst es Euch gut gehen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Fünf! Hoho, so viele habe ich aber auch noch nie gekauft.

      Aber schaffen würden die Kinder das auch :-)

      Grüße zurück!

      Löschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!