Montag, 5. November 2018

5. November 2018

Oder auch: WMDEDGT?


"Irgendwann hat man ja keine Erwartungen mehr an den Schlaf." sagte der Liebste neulich mal. Tja, tja, so war die letzte Nacht halt eher nicht so erholsam. Als sich die Augustschnuppe um halb 1 meldet, war ich noch gar nicht eingeschlafen. Sie trinkt eine halbe Flasche, ich lege sie wach in ihr Bettchen und eine Weile ist Ruhe. Eine Stunde später quengelt sie. Der Liebste holt sie in unser Bett. Als ich um 2 Uhr gerade wieder eingeschlafen bin, steht der Adventsjunge an meinem Bett. Er hat schlecht geträumt. Ich beruhige ihn und bringe ihn wieder in sein Bett.

Als um 6 Uhr der Wecker piept, liegen doch zwei Kinder zwischen dem Liebsten und mir. Der Liebste ist zuerst im Bad. Ich ziehe die Augustschnuppe um und bin danach im Bad. Am Frühstückstisch sitzen dann schon das Mutzelchen und der kleine Bruder. Der Liebste verabschiedet sich. Er will diesmal den Bus noch vor den ganzen Schulkindern bekommen.

Ich schicke unsere Kinder auf den Weg und wecke den Adventsjungen. Er frühstückt Müsli, ich füttere die Augustschnuppe. Dann räume ich die Küche auf und schalte den Geschirrspüler ein. Im Bad mache ich mich schick und schalte die Waschmaschine an.

Mit dem Lastenrad bringe ich den Adventsjungen in den Kindergarten. Danach fahre ich zur Post. Ich muss zwei Jacken zurückschicken. Meine schlichte rote Übergangsjacke ist nach mittlerweile knapp 10 Jahren nicht mehr ganz frisch und ansehnlich. Ich fand, ich könnte mir eine neue Jacke zulegen. Doch es ist nicht so leicht, eine neue zu finden. Wie es aussieht, werde ich meine alte Jacke einfach doch noch eine Weile weitertragen. Im Supermarkt kaufe ich ein bisschen ein.

Gegen 10 Uhr bin ich mit der Augustschnuppe zurück zu Hause. Die Waschmaschinenladung ist fertig. Ich bringe die Wäsche in den Trockner und schalte gleich eine neue Maschine mit Buntwäsche an. Dann räume ich ein bisschen auf. Die Augustschnuppe wuselt immer um mich herum. Sie läuft jetzt immer öfter, aber ich habe selten meine Kamera bereit für ein Beweisfoto. Es werden höchstens verwackelte Schnappschüsse. So spannend, dieser Meilenstein! (Ja, genau, da stehen keine Stühle am Tisch. Die Augustschnuppe klettert da immer drauf und sitzt oben auf dem Tisch. Ständig. Deshalb stehen die Stühle tagsüber eine Weile im Nebenzimmer.)



Dann kommt mir die Idee, mal wieder meine Bücherregale mit der App von Momox zu durchforsten. Das ist sehr praktisch: ich scanne einfach den Strichcode eines Buches und mir wird sofort angezeigt, wie viel ich bei einem Verkauf für das Buch bekommen würde. Neulich habe ich das mal gemacht, da wurden mir immer nur sehr niedrige Beträge angezeigt. Diesmal lohnt es sich richtig. Ich habe einige aktuellere Kochbücher und Romane dabei. Zum Beispiel "Der Trafikant" (Amazon-Partner-Link) von Robert Seethaler. Das Buch habe ich während des Fluges nach Barcelona ausgelesen. Es wird im Moment stark nachgefragt, weil es ganz aktuell auch verfilmt wurde. Zack: die App sagt, für alles insgesamt bekomme ich 150 Euro! Super! Ich packe alles in einen Karton, drucke das Versandetikett aus und klebe das Paket zu.

Dann ist für die Augustschnuppe Zeit für den Mittagsschlaf. Sie schläft von halb 12 bis 1 Uhr. Ich koche mir in der Zeit einen Spitzkohl-Hackfleisch-Topf und esse sehr viel davon, weil es so lecker ist. Dann kommt schon das Mutzelchen aus der Schule. Die Augustschnuppe freut sich sehr. Der Adventsjunge wird abgeholt und schon wird miteinander gespielt.

Ich gehe kurz in den Keller und suche mein Balance-Pad (Amazon-Partner-Link) hervor. Mein Sporttraining heute Abend fällt wegen einer Fortbildung aus, deshalb will ich etwas zu Hause machen. Das Balance-Pad habe ich mir nach meiner Bandscheibenoperation zugelegt. In der Reha hatte ich Übungen dazu gelernt. Ich finde, es ist ein praktisches und effektives Sportgerät. Durch das ständige Ausbalancieren des Körpers werden die tiefliegende Muskulatur im Rücken gestärkt und die Gelenke gekräftigt. Auf Youtube finde ich Übungsvideos z.B. hier oder hier und probiere es gleich aus.



Das Mutzelchen fährt in die Ortsmitte zum Balletttraining. Der kleine Bruder kommt nach Hause und macht nach einem Snack seine Hausaufgaben. Da ist auch noch Kuchen von unserer kleinen Feier am Wochenende. Draußen wird es schon dunkel, kann das sein? Es war heute gar nicht richtig hell. Gegen 16:30 Uhr merke ich, wie das Nachmittagstief kommt. Und die Kaffeebohnen sind auch alle. Wir haben vergessen, rechtzeitig neue Bohnen zu bestellen. Seufz, so überbrücke ich die Müdigkeit mit Hausarbeit.

Der Liebste kommt nach Hause und ich fahre mit dem Lastenrad zur Postfiliale, um das Paket an Momox wegzuschicken. 21 Kilo sagt dort die Waage. Das hat sich auf alle Fälle gelohnt. Ich fahre noch bei Budni rum und hole Windeln und Klopapier.



Zu Hause ist schon bald Abendbrotzeit. Montags ist Knusperbrot-Tag. Ich schneide die übrig gebliebenen Brötchen vom Wochenende in Würfel und gebe sie mit Olivenöl und Gewürzen auf ein Backblech. Bei 180 Grad Umluft kommen sie in den Ofen. Je nach Trockenheit des alten Brotes geht das dann mal schneller und mal langsamer. Es dauert ungefähr 10 bis 15 Minuten. Ich beobachte einfach das Brot im Ofen. Zu den knusprigen Würfeln essen wir Salat, Rohkostgemüse, Hüttenkäse und Kräuterquark.


Nach dem Sandmännchen ist auch die Augustschnuppe müde. Sie schläft schnell ein. Die anderen Kinder dürfen in ihren Betten noch lesen und der Liebste und ich haben Sofazeit. Ich nehme mir vor, rechtzeitig ins Bett zu gehen.


Kommentare:

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!