Mittwoch, 7. November 2018

7. November 2018

Am Morgen war heute die Welt vor dem Fenster neblig. Aber nicht neblig-grau, sondern neblig-rosa. Ja, irgendwo hinter der Nebelwolke ging gerade die Sonne auf und so saßen wir kurzzeitig in einer Zuckerwattewolke.


Später gewann die Sonne, aber wie! Ich kann mich nicht dran erinnern, dass die Buchenblätter im Herbst jemals so gelb waren. Es sollten 15 Grad werden. Unheimlich, finde ich. Als ich im Gärtchen neulich Büsche gepflanzt habe und mit dem Spaten ein Loch aushob, habe ich nur 5 Zentimeter unter der Krume den staubigen und trockenen Boden gesehen. Nicht gut.



Als ich gestern bei unserer Nachbarin ein Paket abholte, schenkte sie mir Gebäck. Am Todestag ihrer Schwester hatte sie es gebacken, weil diese das so gerne mochte. Mir wurde ganz warm im Bauch und ich hätte fast geweint. Was für eine schöne Art, sich an geliebte Menschen zu erinnern!

Besonders Kinder würden die Piroschki mögen. Und so war es auch. Im Nu hatten meine Kinder die Teigtaschen mit Apfelfüllung aufgefuttert. Heute habe ich wieder nebenan geklingelt und habe nach dem Rezept gefragt. Natürlich macht meine russischstämmige Nachbarin das irgendwie nach Gefühl, wie auch meine Vorfahrinnen bei ihren Backwaren schon. Aber sie will beim nächsten Backen mal drauf achten und versucht, ein Rezept für mich aufzuschreiben. Da freue ich mich schon drauf.


Dann habe ich einen neuen Nachmittagssnack ausprobiert. Selbstmachquarkspeise. Das Prinzip ist wie bei unserem Selbstmachsalat. Da sich in einer großen Familie die Vorlieben der Familienmitglieder unterscheiden, gibt es alle Komponenten in extra Schüsseln. Beim Salat immer eine große Schüssel grünen Salat mit vielen kleinen Schüsseln an Rohkost, Kernen, Brotwürfeln usw.

Am Nachmittag habe ich in einer großen Schüssel mittelfetten Quark mit etwas Milch glattgerührt. In kleinen Schüsseln waren Beeren, Bananen, Mandarinen, gehackte Mandeln und Raspelschokolade. Jede Person konnte sich die eigene Schüssel selbst gestalten. In meiner waren die Dosenmandarinen, die liebe ich ja seit meiner Kindheit. Moah, das war lecker!

Ansonsten kann die Augustschnuppe nun einmal quer durch die ganze Wohnung laufen. Wie spannend! Wenn es aber schnell gehen soll, krabbelt sie lieber noch. Als ich sie gerade ins Bett gebracht habe, hörte ich im Schlafzimmer eine Mücke summen. Ach, November!





Kommentare:

  1. das ist so einfach und eine sooo gute Idee, mit dem selbst mach Quark, klasse, muss man nur drauf kommen. Ja hier war es heute genauso, morgens noch Nebel und dann ein Traumwetter mit goldenen Blättern an den Bäumen. Ganz liebe Grüße von Kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Vorletzte Nacht hat mich eine Mücke gestochen. Das ist der Nachteil am warmen November. Hier war es heute auch sehr warm, hat eine dünne Jacke gereicht.
    Selbstmachessen ist eine gute Idee. Danke für die Anregung.
    LG von TAC

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eine Wespe habe ich heute auch noch gesehen :-/

      Guten Appetit!

      Löschen
    2. Ich auch. Genaugenommen waren es sogar zwei. Eine draußen am Wohnzimmerfenster und eine in der Kuchenauslage beim Bäcker.

      Löschen
  3. Quark oder Vanillepudding mit Dosenmandarinen - ein Highlight in meiner Kindheit und auch heute liebe ich die Mandarinchen noch. Schokosplitter und gehackte Mandeln drauf würde ich auch nehmen. Lieben Gruß, Christine

    AntwortenLöschen
  4. Diese wunderschönen blau-weißen Schalen bringen mich sofort zurück in meine Kindheit...Omas Haus! Wo hast Du die nur gefunden?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Entschuldige bitte, ich kann manchmal nicht schnell genug antworten, weil mein Blog hakt :-/

      Die Schalen sind Erbstücke. Es gibt das Muster aber noch, es nennt sich "Blau Saks" oder "Strohblumenmuster". Die Firma Kahla hat es glaube ich noch.

      Löschen
    2. Ach, das war sofort mein Gedanke! Ich habe auch noch einige von meiner Omi.

      Löschen
  5. Hihi, Dosenmandarinen sind für mich Kindheit pur: Samstagabend, im Fernsehen kommt "Verstehen Sie Spaß" oder sowas, meine Schwester und ich sitzen frisch gebadet im Schlafanzug dabei und mein Papa holt dann eine Obstdose aus der Speisekammer für uns, die aus dem Westpaket waren immer nur für solche Gelegenheiten....

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, oh jaaaaa! Genau, deshalb sind die Dosenmandarinen wohl so besonders, weil es sie so selten gab.

      Löschen
  6. Lecker!
    Und die kleinen blau-weissen Schuesseln erinnern mich an meine Kindheit bei meiner Omi :-)

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!