Dienstag, 22. Mai 2018

1000 Fragen an mich selbst (20)

Hui, jetzt ist schon Dienstag und ich will die Reihe der 1000 Fragen an mich selbst gerne durchziehen. Meistens beantworte ich die Fragen am Wochenende, aber das lange Pfingstwochenende war so schön voll mit Familienzeit und gutem Wetter, da habe ich, ehrlich gesagt, fast gar nicht ans Internet gedacht. Auch ein Lerneffekt nach fast 10 Jahren Bloggerei. Ich kann auch mal gut abschalten und das Internet Internet sein lassen. Darum kommen meine Antworten also erst heute.


381. Wen hast du zu Unrecht kritisiert?

Das weiß ich nicht.

382. Machst du manchmal Späße, die du von anderen abgeschaut hast?

Nee.

383. Bestellst du im Restaurant immer das Gleiche?

Wenn ich in ein mir bekanntes Restaurant gehe und dort schon etwas sehr schmackhaftes gegessen habe, bestelle ich es mir durchaus auch nochmal.

384. Gibt es etwas, du insgeheim anstrebst?

Ruhe. Innen und außen. Da weiß ich gerade nicht, wie ich das hinbekommen soll.



385. Wie würdest du deine Zeit verbringen, wenn du alles tun dürftest, was du willst?

Wahrscheinlich würde ich Vögel zählen auf einer Hallig. Oder eine kleine Pension im Norden führen. Name? "Frische Brise".

386. Was begeistert dich immer wieder?

Gute Musik. Tolle Filme. Chromblitzende Oldtimer. Meeresrauschen. Die Ideen von Kindern. Die Augen des Liebsten. Der Sternenhimmel.

387. Welche Sachen kannst du geniessen?

Das erwähne ich ja immer wieder hier im Blog.

388. Findest du es schön, etwas Neues zu tun?

Ja, doch. Für dieses Jahr habe ich mir vorgenommen, mal wieder einen Kurs bei der Volkshochschule zu machen. Etwas Kreatives, vielleicht Goldschmieden oder auch einen Fotospaziergang durch Hamburg. Das würde ich total gerne machen.

389. Stellst du lieber Fragen oder erzählst du lieber?

Beides, je nach Situation und GesprächspartnerIn.

390. Was war dein letzter kreativer Gedankenblitz?

Ich habe eine schöne Idee, was ich den Kindern zum Kindertag schenken kann.

391. Bei welchem Song drehst du im Auto das Radio lauter?

Auf Reisen hören wir gerne unsere Playlisten. Da ist im Moment z.B. Michael Kiwanuka drauf. Dauerbrenner sind Mark Knopfler oder James Vincent McMorrow. Wenn wir kurze Strecken fahren, läuft meistens irgendein Norddeutscher Sender. Da gibt es die besten Hits der 70er, 80er und 90er, was auch mal ganz interessant ist. Da kommen dann Songs aus unserer Jugend *hüstel*, die wir dann lauer drehen. Gestern war das "Waterloo" von ABBA und "Spending my Time" von Roxette.

392. Wann hast du zuletzt enorm viel Spaß gehabt?

 Da gestern im Auto, als wir die Musik lauter gedreht haben und im Sitzen getanzt haben :-)

393. Ist dein Partner auch dein bester Freund oder deine beste Freundin?

Ja, auf alle Fälle. Wobei ich manche Dinge dann doch lieber mit einer Freundin bespreche.

394. Welchen Akzent findest du charmant?

Ich mag Plattdeutsch.

395. In welchen Momenten des Lebens scheint die Zeit wie im Flug zu vergehen?

Immer in den schönsten Momenten.

396. Wann hast du zuletzt deine Frisur geändert?

Letztes Jahr dachte ich noch, ich habe keine Lust mehr aufs Haarefärben bzw. Strähnchen. Da habe ich die ganze Schwangerschaft über nicht färben lassen und ein paar Monate danach auch nicht. Dann hatte ich aber doch wieder Lust drauf. Und seit ich meine Volumenbürste* verwende, habe ich das Gefühl, ich habe endlich die richtige Frisur.

397. Ist an der Redensart „Aus den Augen, aus dem Sinn“ etwas dran?

Sieht so aus. Vor 9 Jahren sind wir aus Berlin weggezogen. Viele Freundschaften haben das leider nicht überlebt. Auch wenn es anfangs von beiden Seiten Bemühungen gab, vielleicht von meiner mehr als von den anderen Seiten, weil sich ja für mich so viel geändert hat und für die anderen nicht, lebt doch jeder sein eigenes Leben und bewegt sich in einem bestimmten Radius.

Oh, und bei den Dingen, die wir in den Keller stellen, stimmt das auch. Was einmal da unten landet, ist plötzlich gar nicht mehr so wichtig.

398. Wie nimmst du Tempo aus deinem Alltag?

Die Unternehmungen in der Woche beschränke ich auf ein Minimum. Ein Termin am Vormittag reicht aus, sonst muss ich schon rudern. Mit den Kindern bin ich nicht viel unterwegs, auch sie sollen nach der Schule und dem Kindergarten in Ruhe zu Hause spielen können.



399. Machst du jeden Tag etwas Neues?

Jeder Tag an sich ist ja schon neu, nicht wahr?!

400. Bei welchen Gelegenheiten stellst du dich taub?

Ich stelle mich taub, wenn RadfahrerInnen mich auf dem Gehweg von hinten anklingeln. Das mag ich überhaupt nicht. Ich mache gerne Platz, wenn es sich ergibt, aber scheuchen lasse ich mich nicht.


Noch mehr Teilnehmerinnen versammeln sich bei Johanna.


* Amazon-Partner-Link

Kommentare:

  1. 397 ist leider wahr. soviel egoismus bezüglich freundschaften wie in letzter zeit ist mir bis jetzt nicht unter gekommen. man selbst nimmt sich am wichtigsten. ist nicht bereit die kleinsten umstände in kauf zu nehmen. das verhalten so manchen "freundes" hat mir die augen geöffnet. und zum thema "keller". so kann man ganz toll ausmisten und minimalisieren. was ich nicht vermiss, kann weg :-)

    liebe grüsse

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!