Montag, 5. März 2018

5. März 2018

Um 3 Uhr werde ich von der unruhigen Augustschnuppe geweckt. Zeit für eine Flasche. Die trinkt sie aus und schläft dabei wieder ein. Ich lege sie zurück in ihr Beistellbettchen und schlafe auch sehr schnell wieder ein.

Um 6:20 Uhr wache ich schließlich auf. Da ist der Liebste gerade fertig im Bad. Die Augustschnuppe strampelt erwartungsfroh in ihrem Bettchen. Der Liebste wickelt sie und nimmt sie mit ins Wohnzimmer. Dann deckt er den Tisch. Ich gehe ins Bad.

Wir sitzen dann nur mit der Kleinsten am Tisch. Weil Ferien sind, dürfen alle anderen Kinder noch ein bisschen schlafen. Nur das Mutzelchen nutzt das richtig aus, die Jungs sind bald mit am Frühstückstisch. Als wir die Vorhänge öffnen, schwant uns nichts Gutes. Im Scheinwerferlicht der Autos glänzt der Gehweg wie ein Spiegel. Aber Nässe ist es wohl nicht...

Der Liebste verabschiedet sich ins Büro. Von unterwegs fragt er, ob wirklich Montag wäre, die Busse seien außergewöhnlich leer. Er warnt mich nochmal vor, die Wege wären gefährlich glatt.

Ich mache die Brotdosen der Kinder und versuche, der Augustschnuppe eine Flasche zu geben. Sie will nicht. Morgens hat sie manchmal keinen Hunger. Ich packe die Flasche ein. Gegen halb 9 sind wir alle angezogen und startklar.

Zuerst bringe ich das Mutzelchen und den kleinen Bruder in den Ferienhort. Mutzelchens Gymnasium hat einen Vertrag mit dem Hort der Grundschule. So können auch Kinder der 5. und 6. Klassen in den Ferien dort betreut werden.

Dann bringe ich den Adventsjungen in den Kindergarten. Dann will ich eigentlich weiter ins Ortszentrum. Heute soll der erste Termin der Stoßwellenbehandlung meiner Schulter stattfinden. Aber bei der Glätte traue ich mir den Weg nicht zu. Einen Sturz kann ich mir nicht erlauben. Deshalb versuche ich, per Handy in der Arztpraxis anzurufen. Ich probiere es 15 Mal. Entweder ist es besetzt oder es geht niemand ran. Ich sage schließlich per E-Mail ab. Dann laufe ich wie auf Eiern nach Hause. Für einen Weg von sonst 20 Minuten habe ich insgesamt 45 Minuten gebraucht. Die Büsche tragen Panzer aus Eis.




Zu Hause räume ich die Küche auf und stelle eine Waschmaschine an. Dann bekommt die Augustschnuppe eine Flasche. Sie trinkt nur die Hälfte. Meine Schwägerin aus Berlin ruft an. Wir telefonieren fast 45 Minuten.

Für den Nachmittag backe ich einen Kuchen. In einer Unterhaltung neulich auf Twitter habe ich von einem genial einfachen Rezept gehört. Das kann man sich prima merken. Letzte Woche habe ich es schonmal gebacken und der Kuchen war sehr lecker. Man braucht 4 Eier und von allem genau 250 Gramm: Butter, Zucker, Mehl. Fertig und perfekt!

Dann soll die Augustschnuppe schlafen. Ich setze mich mit ihr ins abgedunkelte Schlafzimmer. Da trinkt sie eine ganze Flasche aus und nickert auch ein. Doch kaum habe ich sie in ihr Bett gelegt, schlägt sie die Augen auf. Ich lasse sie da kurz liegen, vielleicht schläft sie ja doch noch ein. Ich setze mich kurz an den Kindergartenvertrag der Augustschnuppe. Sie ist zum Sommer 2020 im Kindergarten angemeldet. Dann hole ich die hellwache Augustschnuppe aber wieder aus dem Bettchen.

Zum Mittag ist noch Lasagne vom Wochenende da. Kurz bevor ich den Adventsjungen abholen will, schläft die Augustschnuppe auf meinem Schoß ein. Schade, aber wir müssen leider los.

Huch! Draußen ist es total warm! Mir kommen Kinder auf Fahrrädern in kurzen Hosen und T-Shirts entgegen. Überall gluckert und tropft es. Alle Wege stehen unter Wasser. Der Adventsjunge trägt im Kindergarten seine Wathose*, die hat eine mit den Gummistiefeln verschweißte sehr hohe Hose. Die kann er für den Heimweg gleich anlassen. Den kleinen Bruder nehmen wir auch gleich aus der Schule mit.



Zu Hause gibt es frischen Kuchen für alle. Das Mutzelchen kommt heim, sie hatte im Ferienhort einen Kurs. Dann wird die Augustschnuppe quengelig, sie bekommt eine Flasche und schläft ein. Ich nicke mit ihr im Arm ein. Die Kinder spielen im Kinderzimmer vom Mutzelchen. Der Liebste kommt ein bisschen eher nach Hause und bekommt auch noch Kuchen ab.

Wir quatschen noch eine Weile bei einer Tasse Kaffee und betüddeln die Kinder. Der Liebste spielt mit den Jungs "Spinderella"*.  Ich schreibe an meinem Eintrag. Bald gibt es Abendbrot und Abendprogramm.


Was bei anderen Bloggerinnen und Bloggern heute so los war, gibt es bei Frau Brüllen zu sehen. Stichwort #WMDEDGT?




* Amazon-Partner-Link

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...