Samstag, 24. Februar 2018

1000 Fragen an mich selbst (8)

Und weiter geht es mit neuen Fragen und Antworten. Heute ist mir zu manchen Fragen nicht so viel eingefallen. Aber macht ja nix, es kommen ja auch noch ein paar mehr Fragen. Alle 1000 Fragen und meine bisherigen Antworten sind oben in meinem Menü zu sehen. Bei Johanna sind jede Woche noch mehr Bloggerinnen versammelt, die mitmachen.


141. In welche Länder möchtest du noch reisen?

Auf alle Fälle in den Norden. Schweden, Norwegen, Island. Vielleicht mal nach Amsterdam. Oder nochmal nach Schottland, da war es toll. Ich überlege immer, wie so weite Reisen mit der Familie vereinbart werden können. Wahrscheinlich wäre eine Fähre eine gute Idee.



142. Welche übernatürliche Kraft hättest du gern?

Das weiß ich gar nicht.

143. Wann wärst du am liebsten im Erdboden versunken?

Oh, da gab es schon einige Situationen im Leben. Ich sage mal so: ich bin heilfroh, dass es in meiner Jugend noch keine Handys mit Kamerafunktion gab. So bleiben diese Dinge mein Geheimnis.

144. Welches Lied macht dir immer gute Laune?

"Bright side of the Road" von Van Morrison. Aber sofort!

145. Wie flexibel bist du?

Ich dachte immer, ich bin gar nicht so flexibel. Aber dann fiel mir mein Alltag ein. Da muss ich auf die Bedürfnisse von vielen unterschiedlichen Persönlichkeiten eingehen und das manchmal blitzschnell. Flexibler geht es ja nun wirklich nicht.

146. Gibt es eine ungewöhnliche Kombination beim Essen, die du richtig gern magst?

Ich bin beim Essen nicht so für Experimente.

147. Was tust du, wenn du in einer Schlange warten musst?

Tagträumen.

148. Wo siehst du besser aus: im Spiegel oder auf Fotos?

Im Spiegel. Obwohl... auf Fotos, die in einer Situation gemacht wurden, in der ich mich wohl fühle, finde ich mich auch ganz gut getroffen.



149. Entscheidest du dich eher für weniger Kalorien oder mehr Sport?

Da habe ich noch nie drüber nachgedacht.

150. Führst du oft Selbstgespräche?

Ja.

151. Wofür wärst du gern berühmt?

Ich glaube, unberühmt lebt es sich leichter.

152. Wie fühlt es sich an, abgewiesen zu werden?

Vernichtend.

153. Wen würdest du gern besser kennenlernen?

Bloggerkolleginnen, die ich schon seit Jahren hier im Internet begleite.

154. Duftest du immer gut?

Ich mag es, gut zu riechen. Am Morgen rieche ich nach meiner Weleda Lavendel Dusche. Tagsüber dezent nach Bronnley Lemon & Neroli* und abends nach Babysabber und Pizza ;-)

155. Wie viele Bücher liest du pro Jahr?

Zu wenige!

156. Googelst du dich selbst?

Doch, ab und zu habe ich das schon gemacht.

157. Welches historische Ereignis hättest du gern mit eigenen Augen gesehen?

Ich habe den Fall der Mauer bewusst miterlebt. Das war eine aufregende Zeit damals, die ich nie vergessen werde. Ansonsten war sicher die Mondlandung spannend. Beim Nachdenken über diese Frage habe ich gerade die äußerst spannende Seite Histography gefunden. Dort befinden sich Ereignisse der Weltgeschichte vom Urknall bis heute auf nur einem Zeitstrahl. Wow!



158. Könntest du mit deinen Freundinnen zusammenwohnen?

Ich habe mal mit einer sehr guten Freundin zusammengewohnt. Wir waren uns sehr, sehr nahe. Es war eine schöne Zeit. Mit der Zeit war mir das dann aber zu nah. Die Wohnung war allerdings auch nicht für ein WG-Leben geeignet.

159. Sprichst du mit Gegenständen?

Ja, vor allem, wenn die Gegenstände nicht das machen, was ich will. "Mönsch, Computer, was ist denn jetzt schon wieder los?!"

160. Was ist dein grösstes Defizit?

Sag ich hier nicht.




* Amazon-Partner-Link

Kommentare:

  1. Hallo Fr. Brise,

    143, das geht wohl vielen so. Mir definitiv. Was bin ich froh über den Umstand.

    Und bei 160 musste ich spontan an unverfängliche Schuhe denken. Ich glaube, ihre Schuh-Auswahl ist defizitär, oder?

    LG
    Katja aus Ahrensburg

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och, ich weiß nicht, ob wenige Schuhe ein Defizit sind. Da geht das Anziehen gleich viel schneller, wenn die Auswahl nicht so groß ist ;-)

      Löschen
  2. Skandinavien und Kinder passen perfekt zusammen. Am besten ist es mit dem Zelt, weil es ein dichtes Netz an Zeltplätzen gibt, sehr oft mit guter,praktischer Ausstattung, völlig anders als in Deutschland, freiheitlicher und preiswert. Mit den Fähren geht es prima. Skandinavien hat eine grandiose Landschaft und sehr freundliche Menschen. Als Geheimtipp sind die Alandinseln zu nennen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön!

      Ja, in Dänemark fühlen wir uns mit den Kindern auch immer schon sehr willkommen. Die Inseln schaue ich mir mal an.

      Löschen
    2. Wenn man dort übernachtet ist die Fähre sehr preiswert!

      Löschen
  3. "Abends nach Babysabber und Pizza" - die beste Antwort ever ;)

    liebe grüße
    Dani

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...