Donnerstag, 21. Juli 2011

Der Kleinste wird groß

Woher kommt bloß diese Wehmut in mir? Der kleine Bruder wird groß. An Äußerlichkeiten kann man das erkennen: die Gitter am Kinderbett sind fort. Wie groß sein Bettchen plötzlich wirkt! Er hat seinen eigenen Kindergartenrucksack bekommen und trägt ihn stolz mit sich herum. Nächste Woche geht es los mit der Eingewöhnung. Die wird wahrscheinlich kurz sein, denn er kennt den Kindergarten schon sehr gut. Aber auch innen drin passiert eine Menge beim kleinen Bruder. Er spricht richtige Sätze und kann sich gut verständlich machen. Er kann Geschehenes richtig wiedergeben und Fragen beantworten. Er will jetzt alles selber machen. Das geht selten ohne Probleme vonstatten. Die Frustration muß der kleine Bruder noch aushalten lernen. Er kann Vorgelesenem besser folgen und sich darüber amüsieren. Er singt richtige Lieder. Ganz toll, ehrlich! Er rennt und klettert wie ein Großer. Ach, und er ist zum Anbeißen süß! Hach...

Meine Elternzeit ist nun zu Ende. Es waren bisher die schönsten, aber auch anstrengensten Jahre meines Lebens. Niemals zuvor habe ich so wenig geschlafen, hatte ich so viele Sorgen, habe ich soviel geweint, war ich so sehr gefordert, hatte ich so wenig Langweile, ist die Zeit so schnell verflogen, habe ich so viele Sonnenaufgänge gesehen, habe ich soviel gelacht, geschmust, gesungen und geküsst und niemals zuvor war ich glücklicher als jetzt.


Kommentare:

  1. *schmelz* so schön geschrieben!

    Sei lieb gegrüßt
    anja

    AntwortenLöschen
  2. Das geht alles viel zu schnell, oder??
    Meine beiden "Kleinsten" werden morgen auch schon wieder 3 !
    GGLG von Ute

    AntwortenLöschen
  3. Meine Große und Dein Kleinster scheinen im gleichen Alter zu sein. Die Große kommt jetzt in den Kindergarten und es gibt unzählige Momente, in denen ich das Gleiche denke, wie Du. Wo ist nur die Zeit geblieben. Was hat sie sich schnell entwickelt. Es ist ein ganz eigenständiger Mensch geworden. Es fällt mir ein bisschen schwer, sie nun an den Kindergarten abzugeben, aber ich freue mich für sie. Sie braucht jetzt dringend andere Kinder. Ich bin froh, dass ich noch einen kleinen habe, der mich die ersten 3 Jahre seines Lebens ertragen muss, denn ich gehe (vorerst) nicht wieder arbeiten. Und ich freue mich auf die anstrengende Zeit!

    Ich wünsche Dir, dass die neue Zeit, die auf Dich zukommt genau so glücklich weiter geht!

    Lieben Gruß,
    Anja

    AntwortenLöschen
  4. Schön geschrieben! Meine Kleine ist ja fast genauso alt und macht auch grad Riesenschritte in ihrer Entwicklung. Bis zum Kindergarten ists aber noch ein bißchen Zeit bei uns (was vor allem an fehlenden Möglichkeiten liegt...)

    Ein großer Umbruch für euch, nun beginnt ein neuer Abschnitt. Ich wünsche euch eine gute Zeit und dir ganz viel Freude in deinem neuen Job :)

    (Sie werden wirklich schnell groß!!!)
    Liebe Grüße!
    Claudia

    AntwortenLöschen
  5. Das hast Du sehr sehr schön ausgedrückt!!!

    AntwortenLöschen
  6. ach wie süß, die idee mit den fotos. wir haben die gleichen rucksäcke (nur keinen blauen *lach*)
    und bisher steckten die kinder liebstes von sich rein oder entdeckungen am wegesrand.....

    so ähnlich wie dir geht`s mir auch grad: wehmütig dem alten und gleichzeitig stolz und freude auf das neue... that`s mothers life ;)

    liebe grüße tina

    AntwortenLöschen
  7. Wunderschön hast du das gesagt. Irgendwie werden sie einfach zu schnell groß...........
    Ich wünsche dir aber trotzdem viel Freude beim beruflichen Wiedereinstieg!

    LG
    Sandiego

    AntwortenLöschen
  8. Du beschreibst das so schön!
    Es geht so schnell. Stimmt.
    Ich wünsche Dir mit Deinen Lieben weiterhin so viel Leben.

    Liebe Grüße
    Suse

    AntwortenLöschen
  9. Kennst Du den Spruch: "Man muss aufpassen, dass einem niemals die Zweijährigen ausgehen"? Passt zu dem, was Du so schön geschrieben hast. Die sind einfach immer wieder supersüß... (aber mit 3 und 4 und 5 auch noch).
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  10. Ich hätte es nicht besser sagen können!! Unser Kleiner ist fast genauso alt und ich kenne diese Gefühle ganz genau. Ich kann noch ein weiteres Jahr die Elternzeit genießen und evtl. daran noch einen Sonderurlaub hängen. Es ist oft anstrengend, aber es ist in der Tat eine der schönsten Lebensphasen. Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...