Dienstag, 28. März 2017

Diese hellen Tage

Nach der Zeitumstellung am Wochenende sind die Tage plötzlich viel heller. So kommt es mir jedenfalls vor. Dass seitdem in Hamburg die Sonne scheint, kann kein Zufall sein.

Ich gucke die zwei verbliebenen Fenster an, die noch einen grauen Schleier tragen. Morgen rücke ich ihnen mit dem Fenstersauger* zu Leibe. Das geht zum Glück ratzfatz. Und nach einigen Tipps neulich weiß ich endlich auch, womit ich die Klebereste vom Tesafilm von den Scheiben bekomme: mit Sterilium. Funktioniert super!

Heute Morgen habe ich nach dem Wegbringen der Kinder einen kleinen Aufräumrappel bekommen. Mein Bücherregal quillt regelmäßig über. Habe ich früher die Absicht gehabt, mich mit übervollen Bücherregalen zu umgeben, nehme ich davon immer mehr Abstand. Es ist mir nicht mehr wichtig, viele Bücher zu besitzen. Außerdem habe ich ja immernoch meinen Kindle*. Und viele Umzüge haben mich eines Besseren belehrt.

So startete ich heute die App von momox auf meinem Handy. Dort kann der Barcode eines Buches, einer CD oder auch einer DVD gescannt werden. Dann erscheint sofort ein Preis, den man von momox bekommt. So scannte ich mich heute nur eine Viertelstunde durch mein Regal und hatte dann einen Karton voll. 69 Euro werden nun demnächst auf meinem Konto sein. Sehr gut! Nur noch den kostenlosen Versandschein aufkleben und ab damit.

Ich radelte mit dem Karton zur nächsten Postfiliale und war im wahrsten Sinne des Wortes erleichtert. Danach kaufte ich im Drogeriemarkt ein und holte noch Eis für unsere heimische Tiefkühltruhe. Das hatte ich den Kindern versprochen.

Den Nachmittag verbrachten wir also eisessend im Gärtchen. Ich putzte mein Lastenrad, machte noch ein bisschen die Beete fein und verteilte große Steine aus Kühlungsborn. Die Kinder schmückten ein bisschen, damit der Osterhase demnächst auch den Weg findet. Achso, ich wurde gefragt, wo ich die Weidenzäunchen erstanden habe. Die gibt es hier bei Korbwaren Reimer.

Schön, diese hellen Frühlingstage!





*Amazon-Partner-Link

Kommentare:

  1. Mensch, Carola, was ist nur aus Dir geworden? Du kannst ja keine vier Sätze mehr schreiben, ohne dass Du Werbung machst? Schade, dass Du das -für Dein Selbstwertgefühl?- nötig hast. Konsum, Konsum, Konsum. Echt schade.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Regina!

      Danke, mir und meinem Selbstwertgefühl geht es sehr gut!

      Ich habe jetzt eine Weile überlegt, ob und wie ich Dir antworten soll, ohne dass es wie eine Rechtfertigung klingt. Denn rechtfertigen muss ich mich für gar nichts.

      Aus mir ist ein ziemlich netter Mensch geworden. Die Frage sollte hier eher lauten: Was ist aus meinem Blog geworden?

      Nun, mein Blog ist mit den Jahren ziemlich gewachsen. Mit täglich zwischen mindestens 4000 bis hoch zu 7000 Seitenzugriffen gehört er zu den gutbesuchten in unserem Land. Daraus resultieren eine Menge Dinge hinter den Kulissen.

      Ich bekomme täglich sehr viele Zuschriften von Leserinnen, die mich nach vielen Dingen fragen. Persönliche Dinge oder Fragen nach bestimmten Produkten, die ich nutze. Außerdem bekomme ich täglich bis zu 10 Mails, die Kooperationsanfragen von Firmen für mein Blog betreffen. All das muss ich bearbeiten und beantworten.

      Im konkreten Text dort oben habe ich auf einige Anfragen von Leserinnen reagiert, und habe versucht, es in einem Text zu bündeln, damit ich ein bisschen weniger Arbeit habe.

      Die Erwähnungen von Momox und den Korbwaren mache ich freiwillig und völlig unentgeldlich weil ich die Dinge selber gerne nutze. Momox war an diesem Tag Thema auf Twitter.

      Die Amazon-Links nutze ich, um auf gefragte Produkte hinzuweisen. Das Anklicken dort hat für die Leserin und für mich keine Auswirkungen. Falls jemand aufgrund dieses Klicks dort etwas kauft, und NUR dann, bekomme ich pro Produkt ein paar Cent.

      Bekomme ich von Firmen ein Produkt zum Testen oder zum Verlosen zur Verfügung gestellt, schreibe ich über den Artikel grundsätzlich deutlich "Werbung" drüber.

      Ich hoffe, es ist nun etwas transparenter für Dich geworden. Falls Du deswegen mein Blog nicht mehr besuchen möchtest, wünsche ich Dir alles Gute!



      Löschen
  2. Und dann ist hier eine von der anderen Seite.

    Ich bin immer sehr dankbar wenn Du mich an Dingen teilhaben lässt die dir nützlich erscheinen. Mein Vater freut sich aus diesem Grund schon seit langem an dem Fenstersauger. Ich konnte ihn ja nur empfehlen weil du davon so geschwärmt hast ( und dann auch noch ein paar andere). Er ist tatsächlich toll, lohnt sich aber bei meinen Fenstern nicht.

    Also von daher würde ich mich freuen wenn Du mich weiterhin an den Dingen teilhaben lässt die dir gut gefallen.
    Sonst hätte ich immer noch kein Geschirr von Tchibo :-)

    Eine schönes Wochenende mit der Familie wünsche ich Dir

    Claudia

    AntwortenLöschen
  3. Ich freue mich auch immer über echte und ehrliche Empfehlungen. Mit dem Fenstersauger liebäugele ich schon lange und auf der Weidenkorbseite kann ich mich gerade verlieren. (Einen Wäschekorb werde ich mir kaufen. Sobald die ollen Plastikdinger endlich alle ihren Geist aufgegeben haben. Einen Fahrradkorb könnte ich auch gebrauchen. Und so ein Moseskörbchen - wäre das nicht was für das Augustbaby?!) Danke für die Tipps.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, einen Wäschekorb habe ich auch von dort ;-)

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...