Sonntag, 12. März 2017

12 von 12 im März

Heute ist wieder 12 von 12. Eine lange Liste von Teilnehmerinnen und Teilnehmern gibt es wie immer bei Caro.

In der Nacht bin ich zwei Stunden wach. Erst muss ich ins Bad. Dann liege ich im Bett und merke das Baby stupsen. Heute beginnt die 19. Woche. Fast Halbzeit! Mein Bauch wird vom Bauchkribbeln ganz warm. Ich überlege, was wir noch alles brauchen werden und ob ich das Baby diesmal nicht lieber im Wohnzimmer statt wie beim letzten Mal im Schlafzimmer auf die Welt bringen möchte.

Was man halt so nachts um 4 zu grübeln hat. Dann fällt mir ein, dass ich meinen Personalausweis vermisse. Ich stehe auf und schaue in meine Tasche, wo er sonst immer ist. Nichts. Im Bett grüble ich weiter, wo ich ihn zuletzt gebraucht habe. Gegen 6 Uhr schlafe ich wieder ein.

Um halb 8 kommt der Adventsjunge in unser Bett zum Kuscheln. Ich stehe dann als Erste auf und gehe duschen. Das Mutzelchen und der kleine Bruder bekommen Geld für den Bäcker.



Nach dem späten Frühstück trödeln wir alle vor uns hin. Ich sitze im Sessel und schaue mir meine neue NORR an. Ein sehr gelungenes Heft mal wieder!


Vor der "Sendung mit der Maus" schauen wir diesmal auch "Löwenzahn". Da wird über die Gewinnung und die Herstellung von Schokolade berichtet. Mir fällt der allerletzte Schokoladenweihnachtsmann ein, der noch in meinem Geschenkeschrank steht. Wir teilen ihn uns.


Im Kinderzimmer wird fleißig mit der Brio-Bahn gespielt. Die meisten Teile sind noch vom Großen, also ca. 17 Jahre alt, und immernoch tipptopp. Modelle anderer Hersteller passen gut dazu.


Nach dem Mittagessen schaut der Liebste mit den Kindern den Film "Pets"* über das geheime Leben von Haustieren. Dem Adventsjungen ist das streckenweise zu spannend. Er geht lieber wieder mit der Holzeisenbahn spielen. Ich mache derweil ein Nickerchen. Zum Kaffee gibt es Kirsch-Schmand-Kuchen.


Am Nachmittag lockt uns die Sonne raus. Wir besuchen das Naturschutzgebiet Höltigbaum. Der Wind ist noch etwas frisch und die Natur ist hier noch etwas verhalten mit der Präsentation ihrer Frühlingsboten. Wir genießen die Stille und dürfen die Galloways bei der Fütterung beobachten.

Zurück zu Hause gibt es eine Aufräumrunde und dann beginnt auch schon das Abendprogramm mit Abendbrot, KIKA und Bettzeit. Die Kinder dürfen noch ein bisschen länger trödeln, denn vor uns liegt noch eine ganze Woche Ferien.

Ah! Meinen Personalausweis habe ich doch noch gefunden: ich brauchte ihn zuletzt zur Anmeldung auf der weiterführenden Schule des Mutzelchens. Uff!







* Amazon-Partner-Link

Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...