Freitag, 8. Januar 2016

Freitag

Kurz vor dem Weckersummen merke ich, dass sich der Adventsjunge irgendwann in der Nacht zwischen den Liebsten und mich gelegt hat. Ich vergrabe meine Nase in seinen Locken und spüre meinen wohlig schlummernden Jüngsten.

Beim Blick aus dem Fenster nach dem Frühstück sind die Kinder begeistert: eine dicke weiße Schneedecke liegt draußen. Nur leider ist im Schein der Straßenlaternen noch etwas anderes auszumachen. Regen! Brrrrr, sieht nicht sehr gemütlich aus.

Als wir kurz vor 8 an der Schule ankommen, ist es noch stockfinster. Ich staune auch nach 6 Jahren in Hamburg immernoch über diese besonders kurzen dunklen Wintertage. (Genauso freue ich mich übrigens auch über die besonders langen hellen Sommertage.) Besonders hell soll es heute durch die Regenwolken allerdings nicht mehr werden.

Nach dem Kinderwegbringen bin ich kurz alleine zu Hause. Ich mache eine Waschmaschinenladung an und räume die Küche auf. Dann rufe ich beim Gut Wulksfelde an. Die Kistengrößen wurden erneuert und wir passen unsere Bestellung dem neuen Sortiment an.

Bei Sturm und Regen radle ich zur Arbeit. Ich brauche ein bisschen länger, da dicker Schneematsch auf den Wegen liegt und es hier und da doch ziemlich glatt ist. Mit nassen Hosenbeinen komme ich im Kindergarten an. Heute sind nur 19 Kinder anwesend. Meine Kolleginnen erzählen mir von ihrer schon zwei Jahre andauernden Qualitätsentwicklung ihrer Arbeit. Der gemeinsame Besuch eines Bildungskongresses in zwei Wochen gehört mit dazu.

Nach meinem Feierabend hole ich im Bioladen kurz Zutaten für einen Kartoffelsalat, den ich für morgen vorbereiten möchte. Ein weiteres Modul meiner Weiterbildung steht an. Beim letzten Mal schwärmten einige Teilnehmerinnen von Kartoffelsalat und wir bekamen Appetit darauf. Mal sehen, wie viele Kartoffelsalate morgen auf unserem gemeinsamen Buffet stehen werden.

Weil ich nicht nochmal in dieses Schietwetter raus will, fahre ich gleich zum Kindergarten und zur Grundschule und hole den Adventsjungen und den kleinen Bruder ab. Es ist erst kurz nach 14 Uhr. Ich freue mich, dass ich die Jungs so früh abholen kann. Das Mutzelchen wurde von der Babysitterin abgeholt und zur Ballettstunde gebracht. Der Liebste holt sie dort ab. Über WhatsApp stimmen wir uns ab, was er unterwegs noch einkaufen kann.

Weil einige Bananen braun geworden sind, backe ich am Nachmittag Bananenbrot. Die sind perfekt dafür. Leider wird das Bananenbrot diesmal ziemlich knusprig, so dass ich es gar nicht richtig schneiden kann. Schmecken tut es trotzdem sehr gut.

Der Teenie hat ganz überraschend heute schon sein Halbjahreszeugnis bekommen. Alles im grünen... äh... Einser-Bereich mit einer Ausnahme. Sehr toll! Am Abend fährt er zur Jugendgruppe unserer Kirchengemeinde.

Der Postbote brachte für das Mutzelchen eine schöne Überraschung. Sie mag den Film Die Eiskönigin* und vor allem die Schwester Anna sehr. Wie übrigens der kleine Bruder auch. Woran ich überhaupt nichts Verwerfliches finde. Es gibt hier eine prächtige Superheldin, eine Königin, die alleine ihr Reich regiert und magische Eiskräfte hat. Mit bloßen Händen kann sie Welten erschaffen. Und es braucht keinen Prinzen, der die Geschichte zum Guten wendet, sondern allein wahre Liebe unter Schwestern. Ein guter Text dazu, unter anderem...

Ihrem alten Anna-Kostüm war unser Mutzelchen nun entwachsen, da sah ich vor ein paar Tagen ein sehr günstiges Ballkleid* von Anna, das heute hier ankam. Es ist wirklich herrlich und steht dem Mutzelchen ganz  ausgezeichnet! Ein günstiges Kleid von Elsa* habe ich gleich mitbestellt, weil die Entscheidung noch nicht ganz gefallen war. Nun glitzert von dem aufgeklebten Glitter die ganze Wohnung und auch wir alle am ganzen Körper. Glitzer für alle!

Zum Abendbrot gab es heute einen bunten Schnittchenteller mit Möhren und Gurken auf dem Sofa. Ich pelle die gekochten Kartoffeln und bereite den Kartoffelsalat für morgen zu. Der Adventsjunge schläft schon, das Mutzelchen und der kleine Bruder dürfen noch ein bisschen in ihren Büchern schmökern. Gleich kocht das Teewasser und der Liebste und ich freuen uns nach der Tagesschau auf eine Naturdokumentation über Alaska. Ups, schnell noch die Wäsche von heute Morgen in den Trockner bringen und dann heißt es Füße hoch, die Woche ist rum!

Bananenbrot - ungeschönt


* Amazon-Partner-Link

Kommentare:

  1. Meine zwei Mädchen wollen als Anna und Elsa gehn...daher bin ich sehr intetessiert woher ich gute Kostüme bekomme...ist das Elsa Kleid auch gut? Und kannst du noch mal zu ihm verlinken? Wenn ich auf Elsa klicke lande ich beim sehr schönen Anna Kleid...leider in der Größe von meiner Kleinen nicht erhältlich 😯 Ganz liebe Grüße vom Rhein Kristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So, jetzt müsste es funktionieren. Das Elsa-Kleid ist schön lang, hat eine noch längere Schleppe und glitzert schön. Mein Mutzelchen trägt ja schon eine große Größe, da musste ich ein Weilchen suchen.

      Löschen
  2. oh, die kostüme sind super!!! vor allem weil es nicht nur kleinkindgrößen gibt.
    ein toller film, der überraschenderweise etwas postiver aus der mädchen-glitzer-welt heraussticht.


    liebe grüße und einen hübschen sonntag!
    tina

    AntwortenLöschen
  3. Ich habe mir ein paar deiner Tagesposts durchgelesen.. Ich finde das so schön, wie du schreibst. Es klingt so entspannend und und entspannt und macht mich fast neidisch. :)

    Nev

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...