Donnerstag, 4. Juni 2015

Junianfang

Während ich das hier schreibe, spielen der kleine Bruder und der Adventsjunge. Mein Zeitfenster ist sehr kurz. Ich habe diesen Text schon hier an dieser Stelle mehrfach unterbrochen, denn es gab Geschrei, Hunger, Durst, Windel voll, Buch anschauen, Kuscheleinheiten, Eisenbahn wieder anstellen, eine Frage, noch eine Frage... Aber ja! Ich bin selbstverständlich immer für meine Kinder da, wenn sie mich brauchen. Aber wenigstens ein Kaffee und eine Blogrunde sollten für mich auch mal drin sein. Gleich setze ich einen Pizzateig an und dann fahren wir mit dem Lastenrad los, zum Einkaufen.

Schon seit 4 Wochen geht der kleine Bruder wegen des sog. Kitastreiks nicht in den Kindergarten und das Mutzelchen kommt mittags nach dem Unterricht nach Hause. Sie vermissen beide ihren Alltag, ihre Freundinnen und Freunde, ihre Kurse. Heute Morgen kam die Nachricht: ab Montag öffnen Kita und Hort (vorerst) wieder. Dann kann auch endlich die Eingewöhnung des Adventsjungen starten.


Gestern habe ich den Jungs eine schöne Höhle gebaut. Mutzelchen und der kleine Bruder wollten wieder das Doppelstockbett zusammengebaut haben, damit sie mehr Platz zum Spielen haben. Beste Höhlen-Voraussetzungen also. Dann gab es zum Mittag wieder die beliebten Mini-Pfannkuchen.

mein zukünftiger Arbeitsweg

Der Liebste kam schon um 14 Uhr nach Hause, weil ich einen Termin in meiner neuen Arbeitsstelle hatte. Dort lernte ich mein neues Team kennen. Eine Kollegin führte mich eine ganze Stunde durch alle Räume der Grundschule. Das Schulgelände ist riesig, schön grün und auch Räume sind reichlich vorhanden. Mit Unterstützung von zwei Honorarkräften werde ich nachmittags eine altersgemischte Gruppe von 30 Kindern leiten. Ich werde mit den Kindern Mittagessen gehen, bei den Hausaufgaben helfen, Kurse anbieten und vieles mehr. Ich habe dann sogar einen eigenen Gruppenraum, den ich gestalten kann. Darauf freue ich mich schon.

Nach dem Termin habe ich mir eine winzige Auszeit von einer halben Stunde genommen. Ich saß ganz alleine im Eiscafé und habe in die Gegend geguckt. Zu Hause zeigte mir das Mutzelchen ihr Schild, das sie gemalt hatte. Wir haben es dann zusammen zu den Nachbarn gebracht, damit sie es neben ihr Vogelhäuschen hängen können, in dem Amseln nisten.


Am Abend gab es eine Neuigkeit: da der Adventsjunge auch seinen allerletzten Schnuller zerbissen hatte, ist er ohne seinen "Nono" schlafen gegangen. Wir hatten ihm lange angekündigt, dass wir keine neuen Schnuller kaufen werden. Das Einschlafen hat ein bisschen länger gedauert und auch in der Nacht war er ein paar Mal wach, aber heute Morgen waren wir alle ganz stolz, dass er es so einfach geschafft hat.

Was ich gerade liebe: die hellen Sommernächte hier im Norden. Das ist ein Foto, das ich gestern Abend um 22:30 Uhr vom Fenster aus fotografiert habe.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...