Donnerstag, 29. April 2010

Freche Frauen

Ich wußte gar nicht, daß "Freche Frauen" eine eigene Kategorie auf dem Büchermarkt darstellen.
Was soll das sein? Sind die Schriftstellerinnen frech? Sind die Romanfiguren frech? Bin ich frech, wenn ich sowas lese? Und warum sind so viele Bücher ausgerechnet rosa?
Finde ich irgendwie komisch.
("Frech" ist für mich negativ besetzt.)

Kommentare:

  1. Gutes Thema!

    Ja, ich find auch, daß das nicht nötig ist ...

    Für mich ist frech - leider - auch negativ besetzt.

    Frech wär / könnt ja eher lustig frech, fröhlich frech etc. sein.

    Vielleicht können wir's umpolen?

    Freche Grüße!

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab 'mal nachgesehen:

    Adj. frẹch
    1. nicht gehorsam ein freches Kind, freche Antworten geben, frech grinsen

    2. auffällig und ein bisschen provozierend eine freche Frisur, sich jung und frech kleiden, freche Zeichnungen

    Wobei mir die 2. Definition besser gefällt, zumindest in Verbindung mit "Frauen".
    Das ist dann nicht ganz sooo negativ, finde ich!
    Schönen Tag noch und liebe Grüße von
    Petra ;o) die auch manchmal freche Antworten gibt und dann frech grinst *hihi*

    AntwortenLöschen
  3. "Frech kommt weiter...", "liebe Mädchen kommen in den Himmel, böse (freche) überall hin..."

    Weiß auch nicht, was das soll...
    Wer als Kind frech war, hatte keine guten Karten..., aber benutzt man dieses Wort heute überhaupt noch so? Ist es legitim, frech zu sein? Gehört es gar dazu, um auf sich aufmerksam zu machen?
    Wenn Frechsein gleich nach Feminismus kommt, finde ich das ziemlich böse.
    Vielleicht eine bequeme Schublade: frech und rosa verhüllt, für mich schon eher "nett" verpackt frauenfeindlich...

    GLG
    Peggy

    AntwortenLöschen
  4. Uuuaahhh... die "frechen Frauen" sind aber eher ein Relikt der späten 80er, oder?! Ich erinnere mich dunkel daran, dass damals so eine Welle dieser vermeintlich emanzipierten (Unterhaltungs)Literatur "von Frauen für Frauen" aufkam (auch so mit und von Hera Lind, Amelie Fried und so) - und solche Bücherregale findet man also heute in Hamburgs Buchhandlungen? Erstaunlich!

    AntwortenLöschen
  5. An solchen Regalen gehe ich immer vorbei, gruselig!!!

    AntwortenLöschen
  6. Also bei mir ist frech nicht negativ besetzt. Könnte mir auch vorstellen, einige gute Bücher in diesem Regal zu finden - die jemand zufällig und unwissen da reingestellt hat ;) Denn von Aufmachung und Betitelung her passt da eigentlich nur Mist rein ;)

    AntwortenLöschen
  7. klingt auch ein bisschen nach: Diese Bücher sind ein bisschen doof und oberflächlich!

    AntwortenLöschen
  8. Oh, eine solche Kathegorie gibt es bei mir in der Buchhandlung Gott sei Dank nicht. Aber ich wäre genauso irritiert wie Du. Frech verbinde ich eher mit kleinen Kindern oder irgendwelchen Lausbuben, aber nicht umbedingt mit Frauen. Denke, dass vorliegend auch die Leserschaft gemeint, aber auch die Autoren, die so tolle Pseudo-Beziehungstipps geben, über die man eher schmunzelt, als sie praktisch anwendet. Wenn man mal lachen möchte, kann man gerne drin blättern, aber die Leute, die solche Bücher für bahre Münze nehmen, naja...LG

    AntwortenLöschen
  9. Von dieser Kategorie habe ich auch noch nie gehört und sie auch noch nicht gesehen. :o)
    Das mit den rosa Einbänden ist mir auch schon aufgefallen. Bei dieser Art von Büchern bleib ich schon mal stehen, blätter durch und überleg.... "Wer liest sowas?" und geh weiter.

    lg
    Bettina

    AntwortenLöschen
  10. Ich finde frech gar nicht so negativ, was vielleicht daran liegt, dass man mich oft frech nennt ;-) Muss sich wohl auch nur mit Frau zu einer Alliteration verbinden.

    Im Englischen heißen diese Bücher übrigens Chick Lit. Also Bücher für Chicks. Was nicht negativ gemeint ist! Und zum Abschalten ist ein romantisch-lustig-abgedreht-oberflächliches Buch zum Schmunzeln doch gar nicht so schlecht, oder? Kommt halt auf die Laune an...

    AntwortenLöschen
  11. Das wäre für mich sowas von Antiwerbung!
    Ich weiß nicht, das klingt für mich irgendwie so ein bißchen dümmlich. So nach: Hihi, wir tun euch gar nichts, wir sind nur ein bißchen frech, hihi.

    AntwortenLöschen
  12. ich finde das furchtbar. gehört auch in die ecke mit den t-shirts, auf denen "zicke" steht. oder "prinzessin". argh.

    AntwortenLöschen
  13. Jedes Buch findet den Leser, der zu ihm paßt. Mein Leben ist zu kurz, um mich mit schlechten Büchern oder solchen, die danach aussehen, abzugeben. So! Fertig mit der Arroganz! :-)

    AntwortenLöschen
  14. das ist für frauen, die gerne "frech" sein würden! also: mutig, kess, anders, unabhängig, unbemannt, unangepasst, weltreisend ...
    (so einen schwachsinn hab ich noch nie gesehen!)

    AntwortenLöschen
  15. habe vorbehalte. wie bei den dämlichen büchern in der "geschenke-ecke".

    AntwortenLöschen
  16. "Freche Frauen" grenzt für mich an eine Frechheit - zumal Käthe Lachmanns neuer Online-Dating-Comedy-Roman... also Comedy bei Thalia dort eingeordnet wurde. Ich bin sprachlos.

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...