Montag, 25. Oktober 2021

Das vorletzte Oktoberwochenende...

... habe ich am Freitagmorgen wieder mit einer Zeitreise im Schabbellhaus begonnen. Eine 8. Klasse besuchte uns. Ich traue mich das gar nicht zu sagen, aber das ist eigentlich gar keine Arbeit für mich. Darf man das sagen? Keine Frage, die Tätigkeit mit den Schülerinnen und Schülern und den Kolleginnen und Kollegen ist herausfordernd und bringt eine ungeahnte Tiefe mit sich. Aber ich fühle mich persönlich durch diese Möglichkeit, dort zu arbeiten, so beschenkt und geehrt! Mir fällt die Tätigkeit leicht und bringt mir viel Freude. 



Wismar ist nun wirklich herbstlich geworden. Die Linden sind die ersten Bäume, die fast kahl sind. Am Freitagnachmittag waren das Mutzelchen und ich wieder bei Anne Jahn töpfern. Das sind immer zwei schöne und vor allem sehr entspannte Stunden.


Am Samstagmorgen haben wir nicht ausgeschlafen. Naja, ich sowieso nicht. Nach dem Frühstück sind der Liebste und ich zu unserer Gemeinde geradelt. Dort fand ein Forum zur Gemeindentwicklung statt. Ein zweisamer Kaffee in der Fika Kaffeebar war danach auch noch drin, bevor wir wieder zu den Kindern nach Hause gefahren sind.


Nach dem späten Mittagessen sind wir kurz zum Baumarkt gefahren und haben Farbe für die Schlafzimmerwand gekauft. Danach hatten wir uns eine Schlucht in einem Wald ausgesucht, die man besuchen kann. Das hatten wir uns schön vorgestellt. Doch nach dem vielen Regen an den vorherigen Tagen, war alles sehr matschig und in der Schlucht floss ein Bach. Da konnten wir nicht heruntersteigen. 

So hielten wir noch am Sa-Bö-Hof in der Nähe und aßen Tortenstücke. Die waren so unschaffbar riesig, beim nächsten Mal werden wir uns die Stücke teilen. Die Kinder waren kurz noch auf dem hofeigenen Spielplatz. Gegen 17 Uhr verschwand die Sonne hinter den Bäumen, da wurde es schlagartig sehr frisch.



Zu Hause erwarteten mich große Pakete einer befreundeten Bloggerin. Wir kennen uns schon sehr viele Jahre. Sie hat ein altes Haus mit Inhalt gekauft und ist nach und nach am Entrümpeln. Als sie die Jahres-Weihnachtsteller von Royal Copenhagen loswerden wollte, bin ich schwach geworden. Das Blau! Die Motive! Und sie hat sie mir sogar geschenkt! Was für ein großer Schatz! Die Stücke sind wundervoll! Sie werden auf keinen Fall im Schrank versauern sondern unser Weihnachtsfest verschönern. 


Am Sonntagmorgen haben wir schon wieder nicht ausgeschlafen. Dafür wurden wir mit einem schönen Morgenhimmel belohnt. Frische Brötchen gab es auch. Nach dem Frühstück sind wir zum Gottesdienst gefahren. Das war wieder sehr bereichernd. 



Zum Mittagessen gab es Spaghetti-Kürbis. Habt Ihr den schon mal ausprobiert? Wir noch nie. Aber das ist ja tatsächlich lustig! Nach dem Backen im Ofen kann man das weiche Fruchtfleisch wie Spaghetti aufdrehen. Der Geschmack ist recht neutral. Zusammen mit Reisekäse und Kräutern kam das nochmal zum Überbacken in den Ofen. Dann war das richtig lecker! 


Am Sonntagnachmittag sind wir mit den Kindern per Fahrrad zum Wismarer Friedhof gefahren. Die Sonne strahlte, der See glitzerte und das Laub leuchtete unglaublich farbenprächtig. Wir hatten einen Grund an diesem Tag dort zu sein. Wir redeten miteinander und konnten auch die Stille genießen. Es hat uns gut getan. 






Ich danke für das Mitlesen und die Anteilnahme. Ich will denen, die es gerne möchten, die Möglichkeit geben, etwas in die virtuelle Kaffeekasse zu tun. Herzlichen Dank für die Anerkennung!

18 Kommentare:

  1. Spaghetti-Kürbis lecker sage ich nur. Das sollte man wirklich mal ausprobieren. Das perfect Herbst Gemüsse. Schmeckt super auch mit Spagehetti Sosse.
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, gute Idee! Den werden wir auf alle Fälle noch öfters auf dem Tisch haben :-)

      Löschen
  2. "Ich traue mich das gar nicht zu sagen, aber das ist eigentlich gar keine Arbeit für mich. Darf man das sagen?"
    JA! DAS darfst Du sagen,;-) Arbeit muss nicht mit dem Gefühl von Anstrengung, Pflicht verbunden sein. Arbeit darf auch lustig sein und Freude bereiten, ich freue mich das Du so eine schöne Tätigkeit gefunden hast.
    Danke für die vielen schönen Herbstbilder vom Friedhof.
    Liebe Grüße von Cornelia

    AntwortenLöschen
  3. Die Teller sind ja wunderschön!!! Und überhaupt auch deine Eindrücke aus der Stadt, da bekomme ich Lust, Wismar mal zu besuchen.

    LG, Micha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich freue mich riesig über die Teller!

      Falls es Dich mal nach Wismar verschlägt, sag gerne Bescheid :-)

      Löschen
  4. huhu carola,wir haben dieses jahr auch das erste mal den spagehtti probiert....war auch erstaunt wie lecker der ist.....schua mal auf happycarb, da ibt e stotal viele tolle und unkomplzierte rezepte
    herzlichst
    annette

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Carola, ich lese so gerne bei dir, freue mich immer über Neuigkeiten aus dem Norden und heute die Teller haben mein Herz aufgehen lassen. Bei meinen Eltern hängt fast eine ganze Wand voll damit (9 Kinder plus jetzt beginnend mit den Enkeln ;-))
    Das ist so eine feine Sache, und absolut kein Kitsch egal was andere denken!
    Allein dieses Blau!
    Alles alles Gute an Euch, bleibt Gesund und so erfrischend natürlich wie immer!
    Herzliche Grüße aus dem Ruhrgebiet von Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, dann snd es viele Teller :-)

      Ich habe gelesen, die werden lückenlos seit 1908 herausgegeben!

      Liebe Grüße zurück!

      Löschen
  6. Wenn Arbeit keine Arbeit ist und statt dessen Freude macht (sogar Spaß) - das ist etwas was sich viele eigentlich wünschen und leider nicht haben. Sowas nennt man Berufung. Es wären vielen Menschen zu wünschen, Arbeit zu haben, die ausfüllt und Spaß macht. Gut, dass jeder eine andere Begabung hat. Leider kenne ich es, wenn man nur noch mit Unwillen auf Arbeit geht. War glücklicherweise nur eine kurze Zeit so, hat aber Spuren hinterlassen.
    LG Christiane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Seufz, das wäre schön, wenn es recht vielen Menschen so gehen würde.

      Alles Gute, Christiane!

      Löschen
  7. Work is not a job ;-). Arbeit, die sich nach Leben anfühlt, so soll es sein :-)

    AntwortenLöschen
  8. das war ein "gefülltes" Wochenende ;)
    sehr schöne Bilder hast du mitgebracht
    ja ..der Hebst ist ein großer Künstler
    und beschenkt uns mit einer Vielfalt an Farben

    liebe Grüße
    Rosi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Carola,
    ich kam lange nicht zum Blog lesen... Das muss sich wieder ändern, Deine Einträge sind immer so beruhigend.. :-)
    Ich freue mich so, dass die Teller bei Dir sind. Ehrlich. Das macht mich echt glücklich.
    Ganz viel Freude noch damit.
    Tina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, liebe Tina! Ich freue mich auch so!

      Viele Grüße zurück!

      Löschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!