Mittwoch, 21. Oktober 2020

Dänemark im Herbst 5

Mittwoch, 07.10.2020

Zum Frühstück probieren wir mal Koldskål oder Ymer mit Kammerjunker, den knusprigen kleinen Keksen. Die Milchprodukte gibt es in Dänemark schon fertig im Kühlregal. Mit Joghurt schmeckt es uns allen aber besser.

Nach dem Frühstück fahren wir wieder auf die Insel Falster. Diesmal aber ganz in den Süden. Dort gibt es gleich in der Nähe des Fähranlegers der Fähre Rostock-Gedser eine neue Sehenswürdigkeit, die vor allem der Liebste gerne besuchen möchte. Gibt es hier noch mehr Fans der Olsenbande? Für die ist die Remise Gedser nämlich der richtige Ort!

In dem Eisenbahnmuseum, das sich in einem ehemaligen Bahnhofsgebäude befindet, kann man uralte Eisenbahnen anschauen. Die Loks oder Waggons sind teilweise in einem ziemlich renovierungsbedürftigen Zustand. Je nach Finanzlage des Vereins werden die Fahrzeuge nach und nach instandgesetzt. Wir fanden die teils riesengroßen Loks jedenfalls sehr beeindruckend.

Der Liebste ist schließlich sehr glücklich, das Stellwerk zu sehen! Genau dieses Stellwerk spielt nämlich in einem Film der Olsenbande mit. Es wurde von Fans gekauft und mit einem Spezialtransport an diesen Ort gebracht. Das Stellwerk ist neu renoviert und man kann auch hineingehen. Oben in dem Raum ist wirklich alles genau so wie in dem Film "Die Olsenbande stellt die Weichen" (Amazon-Partner-Link).




Wir sehen uns ausführlich um und und machen viele Fotos. Danach überlegen wir, wo wir etwas essen könnten. Wir brauchen gar nicht weit fahren, sondern gehen direkt im Ort ins Zollcafé. Dort gibt es warme und kalte Speisen in einem Raum, der wie ein kleines Olsenbandemuseum aussieht. Passt ja zum Ausflug. 




Und wo wir schonmal da sind, fahren wir zum südlichsten Punkt Dänemarks. Am nördlichsten Punkt des dänischen Festlandes waren wir schon mehrmals. Da ist es flach und weit und zwei Meere treffen aufeinander. Hier ist eine kleine Steilküste und ein ganz schmaler Strandstreifen. 


Auf dem Rückweg halten wir ganz kurz in Marielyst. Dieser Ort ist bei Sommerurlaubenden sehr beliebt. Da gibt es einen sehr langen und breiten familienfreundlichen Sandstrand, der schon öfter als Dänemarks bester Badestrand betitelt wurde. Im kleinen Ortszentrum gibt es allerlei Läden für touristischen Bedarf und viele Restaurants. Drumherum gruppieren sich etliche große Ferienhaussiedlungen. Hat was von Cluburlaub. Jetzt im Herbst ist da aber nix los.

Zurück in Stege besuchen wir nochmal das kleine Café Bohème. Das haben wir während unseres Aufenthaltes zu unserem Lieblingscafé erkoren. Ganze drei Mal waren wir dort. Die Apfel-Tarte mit viel Zimtzucker oben drauf ist aber auch zu gut! 

Und dann besuchen wir noch die St. Hans Kirche, die mit ihrem hohen eckigen Turm das Stadtbild von Stege prägt. Im Inneren ist sie eher schlicht gehalten, hat aber schöne gemalte Fresken an den Wänden. Und wie so oft im Norden hängt auch hier ein Schiffsmodell von der Decke. Diese Schiffe wurden oft von Seefahrern für einen reichen Fang und eine gesunde Heimkehr gestiftet. 


Mir gefällt der Kindertisch in der Kirche. Zwar klein, aber immerhin ein Zeichen, dass auch Kinder in der Kirche willkommen sind. Das habe ich bis jetzt eher selten in solchen Kirchen erlebt. 

Fortsetzung Teil 6



Kommentare:

  1. Ich mag deine Urlaubsberichte so gerne, und Dänemark mag ich auch gerne.
    Ich glaube in Dänemark gibt es öfters in Kirchen Kindertische, ich habe das auch schon gesehen, sogar mit Ausmalbildern und Stiften.
    Liebe Grüße in den Norden Manu

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Generell ist in Dänemark die Kinderfreundlichkeit auch an so kleinen Dingen spürbar.

      Löschen
  2. Sehr schöne Fotos, habe noch keine Kindertische in einer Kirche gesehen, wie nett.
    Ich war auch noch nie in Dänemark umso schöner war es für mich deinen Bericht darüber zu lesen. Liebe Grüße Magda

    AntwortenLöschen
  3. Sie schreiben über Ihre Reisen immer so schön, ich wünschte, Sie könnten öfters verreisen (habe ich wahrscheinlich schon gesagt). Dänemark war bisher nie auf meiner Reisen-Wunschliste, aber wegen Ihre schönen Berichte jetzt doch (obwohl die Esten im Moment kaum reisen dürfen, doofe Corona). Vielein Dank und bleiben Sie gesund!
    LG Estlandmama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, freut mich, dass ich ein bisschen für Ablenkung sorgen kann.

      Estland würde mich als Reiseziel auch sehr interessieren!

      Alles Gute!

      Löschen
    2. Kommen Sie denn doch mal!

      Löschen
  4. Ich lese immer so gerne die Reiseberichte und einiges habe ich in eigene Familienurlaube mit rein genommen. Ein wenig wehmütig bin ich immer, wenn ich von den Cafébesuchen lese. Ich liebe Kaffee und Kuchen auch sehr, muss aber glutenfrei essen und so ist das nicht so einfach. Wobei, das muss man auch sagen, vieles leichter wird. Wir haben drei Familienmitglieder, die glutenfrei essen, der Rest isst normal. Aber das macht das Essen gehen eben immer kompliziert.

    Liebe Grüße
    Andrea Die Großfamilienmama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön!

      Oh ja, das ist sicher nicht leicht. Verschiede Milchsorten habe ich jetzt schon öfter in Cafés gesehen. Und glutenfrei eher in kleineren Läden.

      Viele Grüße zurück!

      Löschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!