Sonntag, 23. Februar 2020

Wochen- Ende

Die politischen Ereignisse der letzten Wochen stecken mir noch in den Knochen. Nach dem rassistischen Anschlag in Hanau fehlen mir die Worte. Aber ich bin es leid, dass die anständigen Menschen in diesem Land demonstrieren müssen und Kerzen aufstellen, wieder und wieder und gefühlt ändert sich nichts. Ich persönlich kann nur hier in meinem Umfeld weitermachen, weiterleben, weiterlieben und versuchen, Vorbild zu sein. In Menschlichkeit und Toleranz.

Am Donnerstagabend bin ich zum Museumsdorf gefahren. Ein Mal im Jahr müssen alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an einer Sicherheitsunterweisung teilnehmen. Vorher hatte ich noch ein bisschen Zeit, mal den Unverpacktladen direkt am U-Bahnhof Volksdorf zu besuchen. "Ohne Gedöns" heißt der Laden. Hat mir sehr gut gefallen. Die ganze Wand mit Schüttgut ist besonders schön. Im Museumsdorf traf ich viele bekannte Gesichter und jetzt freue mich schon wieder auf die neue Saison.


Am Freitag war ich den ganzen Vormittag damit beschäftigt, Pakete zu packen. Ich habe nun tatsächlich fast alle meine aussortierten Kleider und Mäntel an nette Menschen weitergeben können. Ich fuhr am Vormittag zur Post und am Nachmittag auch nochmal.

Der Liebste verbrachte den Tag beruflich in Lübeck. Zur Kaffeezeit war er schon zu Hause. Ich hatte Donuts im Faschingsoutfit besorgt. Die einzigen faschingshaften Anzeichen hier in Hamburg zu dieser Jahreszeit.

Weil ich plötzlich so viel Zeit zur Verfügung hatte, fuhr ich mit dem Rad zum Fitnessstudio. Ins Lastenrad passt praktischerweise auch meine große Sporttasche. Im Fitnessstudio absolvierte ich meine übliche Runde. Ich wärme mich ein bisschen auf dem Ergometer auf und gehe dann an die Geräte. Auf meiner Übungskarte kann ich ablesen, an welchem Gerät ich was mache. Bestimmt weiß ich das irgendwann auch auswendig.

Als ich abends nach Hause kam, gab es Abendbrot. Als die Kinder dann das Programm auf dem KIKA schauten, ging ich ausgiebig in die Badewanne. Mit Buch (Amazon-Partner-Link) und ganz viel Schaum. Herrlich! Als die Kinder im Bett waren, schauten der Liebste und ich die letzte Folge der Serie "Carnival Row" (Amazon-Partner-Link, kostenlos in Prime enthalten) mit Orlando Bloom. Diese Fantasy-Krimi-Reihe mit Anklängen an aktuelle Politik finde ich ganz sehenswert, obwohl der Schluss für mich etwas abrupt kam.




Am Samstagmorgen frühstückten wir gemütlich. Der Liebste fuhr dann einkaufen und nahm den Adventsjungen und die Augustschnuppe mit. Denn der kleine Bruder und ich hatten einen Termin beim Friseur. Vorher fuhr ich noch schnell zur Post, denn ich hatte zwei weitere meiner Mäntel verpackt.

Für den kleinen Bruder war das mit seinen elf Jahren der erste Friseurbesuch. Bis jetzt durfte ich das immer mit dem Langhaarschneider machen. Jetzt will er das nicht mehr. Ich ließ mir im Salon auch nur trocken die Spitzen schneiden. Dadurch hatten wir hinterher noch Zeit, zusammen ins Café bei unserem Bäcker zu gehen. Ich fand es schön, mal nur Zeit für ein Kind zu haben. Das sollte ich noch viel öfter tun.


Wieder zu Hause suchte ich ein Rezept für Käsekuchen ohne Boden raus. Eine Masse aus Quark, Eiern, Zucker und Vanillepuddingpulver wird mit Eischnee vermengt. Oh, wie luftig locker das wurde! In einer kleinen Extraform tat ich dem Liebsten einen Gefallen und verrührte die Hälfte des Quarks mit backfertigem Mohn. Das passte auch hervorragend zusammen.



So sieht nun unser Garderobenschrank ohne meine ganzen Jacken und Mäntel aus:


Und so sieht aktuell mein Kleiderschrank aus. Die Kleider, die da noch hängen, will ich noch auf meinem Flohmarkt weitergeben. Aktuell habe ich drei Miniröcke, in schwarz, rot und jeansblau, und fünf Langarm-Shirts, alle gestreift. Das kombiniere ich alles bunt durcheinander und trage dicke Strumpfhosen und Stiefel dazu. Für die Frühlingssaison brauche ich demnächst unbedingt noch einen neuen Regenmantel.

Und noch etwas ist neu an diesem Anblick: ich bekomme meinen Kleiderschrank wieder richtig auf! Da neben meinem Bett stand seit zweieinhalb Jahren, also seit der Geburt der Augustschnuppe erst das Beistellbettchen und dann ein Sessel zum Fläschchengeben. Die Augustschnuppe brauchte die Einschlafflasche ein bisschen (sehr viel) länger als ihre Geschwister, deshalb hat es bis jetzt gedauert, bis der Sessel weichen konnte.


So hat der Liebste gestern endlich meinen Nachttisch aufgebaut. Davon hatten wir vor langer Zeit mal zwei Stück bei Tchibo gekauft. Lampen werden folgen.



Am heutigen Sonntag brauchten wir zum Aufstehen einen Wecker. Nach dem Frühstück fuhren wir in die Gemeinde, wo der Liebste wieder die Kinderstunde leitete. Mein Outfit heute:


Das Mittagessen kochte heute der Liebste. Nachdem gestern in der Abokiste Süßkartoffeln waren, suchte er ein Rezept für Süßkartoffel-Frittata mit Spinat und Feta raus. Ich machte noch ein paar Hackbällchen auf dem Blech dazu. Das Essen ist super geworden. Die Kinder waren geteilter Meinung, aber das wussten wir vorher auch schon.



Nach dem Essen schauten wir die "Sendung mit der Maus". Und danach gingen der Liebste und ich wählen. In Hamburg wurde heute die Bürgerschaft gewählt. Weil es sehr, sehr regnete ließen wir die Augustschnuppe mit den beiden Großen kurz zu Hause. Der Adventsjunge wollte gerne mitkommen.

Die Wege waren voller Menschen und die große Wahlurne im Wahllokal war schon am frühen Nachmittag zu Dreiviertel gefüllt. Ein gutes Gefühl.

Dann Kaffeezeit, Aufräumzeit und Badewannenzeit für die Kinder. Nun Hochrechnungen schauen und dann ist das Wochenende auch schon wieder rum.


Noch mehr Einblicke in Familienwochenenden werden bei Alu und Konsti gesammelt.








Kommentare:

  1. Herzliche Grüße aus Nordrhein-Westfalen. Ich bin glücklich über die ersten Hochrechnungen aus Hamburg, sie machen mir Mut für unser ganzes Land.
    Ja, es ist nicht schön, wenn es den Aufstand der Anständigen geben muss. Aber wohl nötig. Alle, die bedroht werden, müssen die Gewissheit haben, dass viele in der Gesellschaft für ein gutes Miteinander stehen. Du machst das ja allein schon durch deinen wunderbaren Blog!
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Die ersten Hochrechnungen waren ganz gut, jetzt warten wir mal auf das endgültige Ergebnis.

      Löschen
  2. So ein schöner Wochenrückblick - Danke :) Tolles Outfit!
    Und bitte das Rezept für den Kuchen ohne Boden
    Liebe Grüße aus Österreich
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :-)

      Das Rezept schreibe ich auf alle Fälle noch auf!

      Löschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!