Montag, 4. Februar 2019

Erstes Februarwochenende

Letzten Freitag hatten die Schulkinder einen freien Tag. Der Kindergarten hatte auch geschlossen. So haben der Liebste und ich uns ganz spontan entschieden, den Gutschein für das Wonnemar einzulösen, den wir im vergangenen Jahr gekauft hatten.

Nach dem Frühstück packen wir unsere Sachen. Wir haben eine Nacht in der Jugendherberge Wismar gebucht. (Gibt es eigentlich schon Studien, warum das Packen für eine Nacht fast genau so lange dauert wie das Packen für zwei Wochen?) Jedenfalls sind wir gegen Mittag im Wonnemar. Das Bad ist wirklich schön. Das flache Becken ist perfekt für ganz kleine Kinder. Die Großen haben Spaß im Wellenbad und dann gibt es auch noch aufregende Rutschen für unterschiedliche Altersklassen. Im Gutschein war Essen für die ganze Familie enthalten. Kein Sterne-Essen, aber Pommes lieben doch alle.

Nach dem Schwimmbadbesuch fahren wir in die Jugendherberge. Wir melden uns an und bringen unsere Taschen ins Zimmer. Es ist ein großes Zimmer mit drei Doppelstockbetten. Für die Augustschnuppe steht ein Reisebettchen bereit. Gegenüber im Gang befindet sich das Bad. Wir sind die einzigen Gäste im Gang. Zuerst beziehen wir unsere Betten.

Gegen 16:15 Uhr fahren wir nochmal in die Stadt. Wir parken am Hafen und laufen los. Die Innenstadt ist einfach zu schön! Ich liebe die alten Stadthäuser sehr. Wir haben Glück: im Café Alte Löwenapotheke ist ein großer Tisch für uns frei. Es gibt leckeren Kuchen für alle. Außer für die Augustschnuppe, die schläft eine ganze Stunde in ihrem Kinderwagen.

Nach dem Kuchenessen dämmert es draußen schon. Wir laufen einmal quer durch die Stadt, über den Marktplatz, durch Straßen und Gassen. Als es dunkel ist, sind wir zurück in der Jugendherberge. Da gibt es dann auch Abendessen. Es ist ein großes Salatbuffet, Eintopf mit Würstchen und zum Nachtisch gibt es Rote Grütze mit Vanillesauce.

Später beschäftigen wir uns in unserem Zimmer oder im Aufenthaltsraum. Wir puzzeln, lesen oder spielen. Da die Augustschnuppe am Nachmittag erst so spät geschlafen hat, ist sie noch lange wach. Als sie schließlich gegen 21:30 einschläft, machen auch wir anderen das Licht aus.








Am Samstagmorgen steht die Augustschnuppe um halb 6 rufend in ihrem Bettchen. Ich hole sie in mein Bett. Da sitzt sie eine Weile neben mir und legt sich dann noch mal hin. Wir schlafen bis halb 8.

Nach und nach werden alle wach. Nachdem alle fertig sind, ziehen wir unsere Betten ab. Dann gehen wir frühstücken. Wir hätten es vorher nicht gedacht, aber wir sind die letzten am Frühstücksbuffet. Die Fußballmannschaft war schon da. Es ist aber noch genug Essen da, sogar Berliner, was die Kinder freut.

Nach dem Frühstück packen wir unsere restlichen Sachen ein und verabschieden uns. Dann fahren wir nochmal Richtung Innenstadt. Wir parken am Hafen und laufen ein Stückchen. Es ist nicht viel los. Die Kinder wollen wieder die Kogge besichtigen, den Nachbau eines Handelsschiffes aus dem 14. Jahrhundert. Sehr faszinierend, wie so ein Schiff aus groben Balken schwimmen kann. Es beginnt, zu schneien. Wir machen uns auf den Heimweg.







Kurz bevor wir zu Hause sind, kaufen wir schnell im Hofladen in Wulfsdorf ein. Zu Hause gibt es dann Nudeln. Am Nachmittag machen wir eine große Eis-Party. Denn der Liebste und ich feiern unseren 11. Hochzeitstag. Vor 11 Jahren saßen nur wir und unsere Kinder im Kühlungsborner Rathaus bei einer wunderschönen Zeremonie.

Das feiern wir und weil der 11. Hochzeitstag auch "Stahlhochzeit" heißt, habe ich uns einen Eisportionierer geschenkt, den wir zusammen mit den neuen Kerzenleuchtern, die der Liebste besorgt hat, einweihen. Es gibt richtig viele Eissorten, Sahne, Streusel und Waffeln. An diesem Abend gibt es zum Abendbrot nur noch Rohkost ;-)


Der Sonntag wird sehr gemütlich. Wir haben gar nichts vor, frühstücken sehr spät und essen noch später zu Mittag. Der Liebste hat sich von meinem Aufräumrappel anstecken lassen und sortiert seinen Kleiderschrank aus. Der kleine Bruder räumt ein Fach in seinem Schrank leer und fühlt sich richtig gut hinterher. Der Adventsjunge füllt mit mir ein Freundebuch aus.

Ich bin am frühen Abend mit einer Freundin verabredet. Wir schauen im Kino Koralle den Film "Green Book" (Trailer auf Youtube) nach einer wahren Geschichte. Der Kinosaal ist ausverkauft. Der Film über eine besondere Freundschaft wird vor allem getragen von dem Spiel von Mahershala Ali und Viggo Mortensen. Der Film gefällt mir sehr gut. Hier und da hätte er ein bisschen mehr in die Tiefe gehen können, man merkt schon, er will vor allem unterhalten. Und ich liebe die Autos und die Landschaftsaufnahmen!

Der Sonntag endet auf dem Sofa mit dem Liebsten und einer Tasse Tee.


Mehr Wochenendeinblicke gibt es bei Alu und Konsti.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!