Montag, 15. Oktober 2018

Herbstferien in Dänemark 4

4. Oktober 2018

Weil wir ein paar Tage vorher für eine Besichtigung zu spät dran waren, fahren wir nun an unserem vorletzten Tag des Urlaubs nochmal nach Skagen, um den grauen Leuchtturm zu besuchen. Der zweithöchste Leuchtturm Dänemarks befindet sich genau zwischen der Kleinstadt Skagen und Grenen, der Landspitze, wo Nordsee und Ostsee aufeinandertreffen.

In den Nebengebäuden des Leuchtturms wurde im letzten Jahr eine nagelneue Ausstellung über das Leben der Zugvögel eröffnet. Als Eintrittskarte bekommen Gäste ein Armband mit dem Bild eines Vogels und einem QR-Code. Den kann man an einigen Stationen in der Ausstellung scannen und bekommt noch mehr Informationen über diesen speziellen Vogel.

Die Räume sind wunderschön gestaltet. Auf großen Monitoren kann man atemberaubende Filme über den Vogelflug sehen. Wir fliegen quasi mit den Vögeln über Land und Wasser. Die Sprachen sind Englisch und Dänisch, weshalb die Kinder von den Erklärungen leider noch nicht so viel verstehen konnten.

Aber dann wagen wir uns an den Aufstieg. Auch der Turm wurde frisch renoviert. Das Treppenhaus ist hell und angenehm. Praktisch diesmal: die Stufen im Leuchtturm sind durchnummeriert. Sehr schön sind auch die Vogelstimmen an verschiedenen Etappen im Treppenhaus. Am Ende des Turms kommt noch eine sehr enge Wendeltreppe aus Metall und dann noch eine Mini-Tür, die vielleicht höchstens einen Meter hoch ist. Ich muss mich sehr klein machen, um auf die Aussichtsplattform zu gelangen. Aber dann ist es geschafft, ich stehe mit dem Mutzelchen, dem kleinen Bruder und dem Adventsjungen oben. Wir haben einen wunderbaren Blick über die gesamte Landzunge.

Gen Süden schauen wir auf Skagen mit dem größten Fischereihafen des Landes. Vor uns liegt die Ostsee. Gen Norden sehen wir die Landspitze Grenen. Die Stelle, an der sich die Meere treffen ist ganz deutlich zu erkennen. Ein weißer Streifen aus Wellen zeigt sie an. Interessant, das mal von oben zu sehen! Am Horizont bewegen sich ganz langsam riesige Schiffe. Ein herrlicher Blick und so ein besonderer Ort!





Blick nach Skagen

Ostsee

Landspitze Grenen

Auf dem Hinweg zum Leuchtturm haben wir direkt in Skagen am Wegesrand ein hübsches Café entdeckt. Dort möchten wir am Nachmittag süße Sachen essen. Wir parken gegenüber. Der Liebste geht zuerst in das Café hinein, um die Lage zu sondieren. Passen wir zu sechst noch rein? Ja, das klappt. Drinnen rücken alle Gäste, nur deutsche Urlauber, zusammen und so finden wir noch Platz in dem kleinen Raum. Alle bekommen etwas Leckeres.

Danach machen wir noch einen Spaziergang durch Skagen. Die Stadt ist wirklich hübsch. Überall gibt es Galerien und interessante Geschäfte. Außer in der Fußgängerzone, in der wir hauptsächlich Läden mit Outdoormode oder Souvenirs entdecken. Just auf dem Leuchtturm hat meine Armbanduhr eine schwache Batterie gemeldet. So bekomme ich im Skagen-Shop, also der mit dem Schmuck und den Uhren, eine neue Batterie.

Ich habe in Skagen außerdem ein interessantes Detail gelernt. Viele Ränder der Dächer sind leuchtend weiß angemalt. Das diente früher den Schiffen als Seezeichen.

Wir fahren dann wieder zum Ferienhaus. Vor dem Abendbrot gehe ich mit den drei Großen nochmal runter zum Strand. Der Sonnenuntergang steht kurz bevor und wir genießen die besondere Stimmung unter dem farbenfrohen Himmel.


Fortsetzung folgt...


















Kommentare:

  1. Darf Dein Mann auch mal mit den Kindern gehen oder muss der immer auf die Kleine aufpassen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke der Nachfrage! Wir haben den Urlaub alle sehr genossen :-)

      Löschen
  2. schöne fotos hat dein mann da gemacht 😉

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!