Montag, 9. Juli 2018

Ein Wochenende der Begegnungen


Es sind Begegnungen mit Menschen, die das Leben lebenswert machen.
Guy de Maupassant


Unser außergewöhnliches Wochenende stand ganz im Zeichen der Begegnungen.

Bevor es losging, machten wir am Freitagnachmittag einen Einkaufsbummel auf dem Gut Wulfsdorf. Dort kauften wir auch Gewürze, Tee und unseren alkoholfreien Lieblingssekt* als Gastgeschenke. Dann gab es für die Kinder noch Eis und für uns Eltern einen Kaffee im Hofcafé. Bei der Runde über den Hof machte der kleine Bruder Bekanntschaft mit einer neuen Hündin und spielte eine Weile mit ihr. Das machte ihm so einen Spaß.




Auf den Samstag haben wir uns schon eine Weile sehr gefreut. Wir besuchten Familie Rotkraut in der Lüneburger Heide. Bei schönstem Sonnenwetter empfing uns dieser Anblick:


Dieser Sitzplatz unter dem Blätterdach ist doch zu schön! Ich finde die Idee mit den kleinen Bäumen drumherum richtig toll. Unter den Bäumen ist Schatten, der Wind spielt mit den Blättern und die zarten Sonnenstrahlen, die hindurchschimmern, tanzten uns auf den Nasen herum.

Die beiden Hunde kannten wir noch nicht, sie leben noch nicht lange dort. Anfangs gab es ein bisschen Nervosität bei allen, ob es denn klappt mit den Hunden und den Kindern. Aber nach einer Weile und respektvollem Abstand hatten sich alle beschnuppert und sich aneinander gewöhnt. Der kleine Bruder und der Adventsjunge sind dann mit Herrn Rotkraut mitgegangen auf eine Hunderunde und haben nun neue Freunde gewonnen.

Wir haben unseren Besuch bei unseren Herzmenschen sehr genossen. Der Garten ist ein Paradies und bot wieder viele schöne Ecken zum Entdecken. Ich mag ja besonders die Terrasse mit den Grasbüscheln zwischen den Steinplatten. Das Gras raschelt im Wind und wenn man sich dort aufhält, fühlt man sich fast wie am Meer. Das habe ich vorher noch nie gesehen. Wir wurden wieder sehr lecker bewirtet und hatten eine wunderbare Zeit miteinander, die wie immer, viel zu kurz war. Neben ein paar kleinen Geschenken, schenkten Frau Rotkraut und ich uns Kochbücher hin und her, wie lustig! Ich schenkte ihr das niegelnagelneue Buch aus der Werkstatt von Lisa Nieschlag und Lars Wentrup, die schon z.B. New York Christmas* und White Christmas* herausgegeben haben. Das neuste Buch heißt nun Night Kitchen* und bietet neben wunderschönen stimmungsvollen Fotos und Geschichten zur Nacht die passenden Rezepte. Frau Rotkraut schenkte mir das Buch Lagom* das ich schon länger auf meiner Wunschliste stehen habe. Da sind viele schöne skandinavische Rezepte enthalten. Lagom ist übrigens das schwedische Hygge :-)

Bei unserer Abfahrt fragten die Kinder dann schon nach der ersten Kurve: "Wann fahren wir da wieder hin?" Ein schönes Zeichen, dass sie sich wohl und willkommen fühlen. Uns geht es da ganz genauso. Wir haben uns vor 10 Jahren im Internet kennengelernt und sind sehr froh über diese wertvolle Freundschaft.

Am Abend wartete schon unser Großer bei uns zu Hause auf uns. Er ist ganz kurz nach Hamburg gekommen, um uns zu besuchen und mir zum Geburtstag zu gratulieren. Außerdem besuchte er seinen Freund, der auch letzte Woche Geburtstag feierte und einen Mitstudenten.









Am Sonntagmorgen waren wir in unserer Gemeinde zum Gottesdienst. Dort wollten wir einer besonderen Enthüllung beiwohnen. Am letzten Wochenende waren wir auf einer Gemeindefreizeit. Um die 100 Gemeindemitglieder von 0 bis 80 Jahren waren zusammen verreist. Es war eine ganz besondere Zeit und wir sind sehr dankbar, dass wir eine Gemeinde gefunden haben, in der wir uns wohl fühlen.

Auf der Gemeindefreizeit gab es verschiedene Angebote aber auch ganz viel Zeit für Begegnung. Die Kinder waren bei dem schönen Wetter vom Aufstehen am Morgen bis zum Sonnenuntergang am späten Abend draußen in der Natur.

Das ganze Wochenende über wurde an 100 kleinen Bildern gearbeitet. Jede Person dürfte ein Bild so gestalten, wie sie wollte. Heraus kam ein sehr buntes Sammelsurium an Bildern. Wir wussten schon, sie sollten zu einem großen Bild zusammengesetzt werden. Wir konnten uns aber nicht vorstellen, wie das große Bild aussehen würde.

An diesem Sonntag war es dann soweit: im Gottesdienst wurde das Tuch, das über dem Bild hing, entfernt. Jetzt hängt ein großes buntes Bild in unserem Gottesdienstraum. Bunt und vielfältig, wie eine Gemeinde nunmal ist, die vom Miteinander der unterschiedlichsten Personen lebt. Aber doch ein Ganzes, weil wir alle gemeinsam unterwegs sind und das Gemeindeleben gestalten. Da gibt es viel zu gucken in der nächsten Zeit.


Nach dem Gottesdienst fuhren wir schnell nach Hause, weil wir noch Mittagessen wollten. Ein bisschen später verabschiedeten wir uns vom Großen, der am Nachmittag wieder nach Essen fuhr, wo er über den Sommer ein Praktikum macht.

Wir fuhren wenig später zu der Familie eines Arbeitskollegen des Liebsten. Dort erwartete uns wieder ein Gartenparadies, in dem unsere Kinder mit den anderen drei Kindern den ganzen Nachmittag spielten, während wir Erwachsenen ausgiebig quatschen konnten. Es gab leckeren Kuchen und später ein ganz tolles Salat- und Grillbüffet.

Am Sonntagabend fielen wir alle etwas zu spät, aber sehr, sehr glücklich und angefüllt mit Freude über die schönen Begegnungen des Wochenendes ins Bett.


Noch mehr Wochenendeinblicke gibt es wie immer bei Susanne.









* Amazon-Partner-Link

Kommentare:

  1. ganz ganz wunderschöne Fotos und ja, es gibt Begegnungen, die manchmal ganz lange positiv nachwirken, es ist wertvoll und wichtig. Liebe Grüße von Kathrin

    AntwortenLöschen
  2. Das Bild ist ja großartig. waren die Formen, wie die Gitarre oder das Weinglas schon vorgegeben oder hat sich das einfach aus der gemeinschaftlichen Arbeit ergeben?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die schwarzen Linien waren vorgemalt, die sollten nicht übermalt werden. Niemand wusste aber, wie das fertige Bild aussehen würde, da die 100 Bilder alle durcheinander waren.

      Löschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!