Mittwoch, 4. April 2018

Unser Osterfest

Schlemmen, spielen, trödeln, ausruhen, Gemeinschaft haben... so ungefähr lassen sich unsere Osterfeiertage zusammenfassen. Am Karfreitag haben wir irgendwie gar nichts gemacht. Ein bisschen gespielt, gelesen, Eier gefärbt, in der Wohnung rumgeräumt. Ganz österlich habe ich die frischen Nudeln aus dem Pastamaker* mit Karottensaft orange eingefärbt.





Am Samstagmorgen hat uns mein Bruder mit seiner Familie besucht. Wir haben ganz gemütlich gemeinsam gefrühstückt und gequatscht. Auf unser großen Tafel standen viele Köstlichkeiten. Die Kinder haben sich sehr gefreut, mit ihrer anderthalbjährigen Nichte zu spielen. Leider konnten wir nicht rausgehen, es schneeregnete in Strömen. Nach ein paar Stunden machte sich unser Besuch wieder auf nach Berlin. Wir schlumperten vor uns hin und am Abend befüllte ich die Osterkörbchen für die Kinder.





Am Ostersonntag standen wir gegen 7 Uhr auf. Die Kinder warteten schon in ihren Zimmern. Wir hatten am Vortag beschlossen, die Ostereiersuche wegen des schlechten Wetters ins Wohnzimmer zu verlegen. Und so warteten die Kinder geduldig auf ihren Einsatz. Zum Frühstück gab es Ostersüßigkeiten und die von mir gefärbten Eier.

Nach dem Frühstück sind wir in unsere Gemeinde zum Ostergottesdienst gefahren. Dort machten die Kinder in den Kinderräumen wegen der Freude über die Auferstehung von Jesus eine Party und suchten nochmal Ostersüßigkeiten, die sie später mit den Gottesdienstbesucherinnen und -besuchern teilten.

Zu Hause wieder entspanntes Herumgekruschel und zum Kaffee eine schöne bunte Tafel mit Osterlamm, Apfelmuskuchen und österlichen Waffelbecherkuchen.

Zum Abendbrot war ausgesüßt: alle verlangten nach Gemüse zum Knabbern.







Am Ostermontag hatte ich zum Frühstück Lust auf frische Scones. Alle Zutaten waren vorrätig, also gab es auch welche. Nach dem Mittagessen bin ich mit dem Mutzelchen und dem kleinen Bruder ins Kino gefahren. Der Adventsjunge durfte entscheiden, ob er mitkommen wollte oder nicht. Er blieb dann doch lieber zu Hause.

"Peter Hase" stand auf dem Programm. Der Film war wirklich schön und lustig aber doch auch etwas rasant. Ganz gut, dass der Adventsjunge mit dem Kinobesuch lieber noch warten wollte. Zu Hause haben wir uns zusammen das Buch "Peter Hase"* von Beatrix Potter angeschaut. Vor allem die Bilder sind schöne Klassiker und wurden im Film auch gewürdigt.

Am Abend habe ich dann noch einen Geburtstagskuchen für den Liebsten gebacken. Am nächsten Wochenende empfangen wir dann viele Gäste und es geht weiter mit dem Schlemmen und der Gemeinschaft.


Und besser spät als nie, reihe ich mich ein in die Wochenendberichte bei Susanne :-)




* Amazon-Partner-Link

Kommentare:

  1. das ist ein rundum gelungenes, perfektes Ostern !!!! tolle Impressionen ! die Scones machen mich sowas von neidisch ich liebe die. Herzlichste Grüße von Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Ja, ich mag die auch sehr und das Backen geht ganz schnell.

      Löschen
  2. Liebe Carola,
    ich weiß gar nicht, ob ich schon mal bei Dir kommentiert habe...
    Gerade dachte ich, ich muss es mal tun:) Ich lese schon lange bei Dir mit (still) und freue mich immer wieder an Deiner Schreib"art" und Deinen Einblicken ins Familienleben. Danke für alle Ideen und guten Gedanken!
    Ich wünsche Euch als Familie noch viel österliche Freude in diesen Tagen!
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön, das freut mich!

      Viele Grüße zurück!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...