Sonntag, 18. Februar 2018

Ein schönes Wochenende

An diesem Wochenende haben wir den 5. Geburtstag des Adventsjungen nachgefeiert. In der Adventszeit war irgendwie so viel los und einige Freunde hatte schon Termine, dass wir es einfach ein bisschen verschoben haben.

Am Samstagvormittag war der Liebste einkaufen. Ich habe derweil Geburtstagskuchen gebacken. Nach dem Nudelmittagessen war es bald schon soweit: die ersten Gäste kamen.

Nach dem Geschenke auspacken und Kuchen essen, machten wir uns auf den Weg zu unserem besonderen Termin. Von einer befreundeten Familie bekamen wir nämlich den Tipp, mal mit der örtlichen Feuerwache in Kontakt zu treten, die würden auch Führungen für Kinder machen.

Schon von Weitem sahen wir die Feuerwehrfahrzeuge leuchten. Sie hatten doch nicht extra für uns die Fahrzeuge aus der Garage geholt? Doch, nur für uns! Zwei Männer der freiwilligen Feuerwehr empfingen uns in ihren Räumen. Die Ansprache war nur kurz, denn sie wussten schon, 4 bis 5jährige Jungen sind beim Anblick der Feuerwehrautos kaum zu halten.

Und dann durften die Jungs eine ganze Stunde lang Helme aufsetzen und in alle Autos rein. Sie waren völlig aus dem Häuschen! Ziemlich schnell verfielen sie in ein Rollenspiel und kletterten sehr engagiert in die Fahrerkabinen oder hinten in den Mannschaftsteil. Alle Klappen und Luken der Autos waren geöffnet und geduldig wurden alle Fragen beantwortet. Es war traumhaft!

Ich habe ganz großen Respekt vor der Arbeit der freiwilligen Feuerwehr! Neben ihrem Beruf üben diese Menschen freiwillig diese Tätigkeit aus. Sehr bewundernswert!

Die Zeit war natürlich viel zu schnell vorbei. Zu Hause gab es dann für die aufgeregten Kinder noch Pommes, Hühnchen und Gemüse, bevor schon wieder Abholzeit war. Der Adventsjunge war überglücklich mit dieser Geburtstagsfeier.

Ich beantworte am Abend die nächsten Fragen an mich selbst. Später schauen der Liebste und ich "Monsieur Pierre geht online"*. Ein ziemlich harmloser und vorhersehbarer Film, der mir nicht im Gedächtnis bleiben wird.









Am Sonntag fuhr der Liebste mit dem Mutzelchen und dem kleinen Bruder zur Gemeinde. Er gestaltete dort die Kinderstunde. Tags zuvor hat er, passend zum Thema, einen Prototyp eines Modells gebastelt, das zeigt, wie Moses das Meer teilt. Sehr kreativ!

Zum Mittag gab es Hühnerfrikassee mit Reis. Ganz sonntäglich aus der Suppenterrine.

Ich habe mir für 15 Uhr eine Kinokarte im kleinen Programmkino in der Nähe reserviert. Neuerdings geht das auch online, was eine sehr große Erleichterung darstellt. Weil es keine Platzkarten gab, musste man vorher immer bis zu einer Stunde vor dem Film da sein, um Karten und Plätze zu ergattern.

Diesmal fuhr ich so los, dass ich fünf Minuten vor Filmbeginn da war und gleich auf meinen Platz gehen konnte. Toll! Ich habe "Three billboards outside Ebbing, Missouri" geschaut. Frances McDormand sehe ich so gerne! Sie ist für diese Rolle für den Oscar nominiert. Der Film ist schwarz-skurril, über Schuld und Vergebung und amerikanisches Kleinstadtleben. Hat mir gut gefallen!

Als ich kurz nach 17 Uhr das Kino verlasse, ist es noch hell, wie schön! Ich zuckle ganz gemütlich mit dem Bus nach Hause. Dort empfängt mich schon im Flur der Duft von Badeschaum. Gut riechende Kinder schlafen nun der neuen Woche entgegen. Ich schreibe diesen Eintrag fertig und dann schauen der Liebste und ich eine neue Folge der Serie "Peaky Blinders"*. Die neue Staffel läuft gerade auf Netflix.


Noch mehr Einblicke in Familienwochenenden sind bei Susanne versammelt.






* Amazon-Partner-Link

Kommentare:

  1. Peaky Blinders steht auch noch auf meiner Watch-Liste, vor allem auf Tom Hardy bin ich gespannt. Leider grade nicht bei Amazon Prime... Seufz.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ach stimmt, die neue Staffel gibt es bei Netflix. Ich mag auch de Musik, die Kostüme und die Bilder sehr.

      Löschen
  2. Meine beiden Töchter (und der Sohn hat kein Interesse... *gg*) gehen jeden Montag zur Jugend/ Bambini Feuerwehr. Auch ich zolle unseren freiwilligen Feuerwehrmännern großen Respekt, abends nach der Arbeit noch einen Haufen quirlige Kinder zu hüten und ihnen geduldig etwas beizubringen. Immer werden alle in die Autos verteilt und es wird auch praktisch das geübt, was eben noch theoretisch vorgetragen wurde. Ich hoffe sehr, dass meine Große mal die erste freiwillige Feuerwehrdame hier im Ort wird :)

    Über die Möwe, die geduldig auf den Bus wartet, musste ich jetzt aber mal schmunzeln :)

    Viele Wochenstartgrüße, Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die Möwe fand ich auch lustig.Sie stand da eine ganze Weile :-)

      Mal sehen, ob eines meiner Kinder zur Jugendfeuerwehr gehen möchte. Das ist hier ab 10 Jahren.

      Löschen
  3. so ein schöner Geburtstag. Die Idee finde ich absolut genial. Und ich finds so schön, wie nett ihr es den Kindern macht. Ehrlich

    AntwortenLöschen
  4. Oh das mit der Feuerwehr ist ja cool! Das muss ich mir merken.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!