Samstag, 6. Januar 2018

5. Januar 2018

Hurra! Endlich ist mein 5. des Monats mal kein Alltag sondern Urlaub! Gestern schon aufgeschrieben, aber erst heute die Fotos fertig. Ist ja Urlaub. Deswegen verlinke ich meinen Beitrag noch schnell bei Frau Brüllen: Was machst Du eigentlich den ganzen Tag? will sie jeden 5. des Monats wissen. Oder in kurz: WMDEDGT? 

4 Uhr. Die Augustschnuppe räkelt sich neben mir. Als ich sie im Dunklen anschaue, gucken mich zwei Kulleraugen an. Oh, sie ist richtig wach. Ich gehe schnell eine Flasche machen. Im dunklen Schlafzimmer sitze ich auf der Bettkante und füttere die Augustschnuppe. Wir sind gar nicht zu Hause sondern in einer Ferienwohnung in Kühlungsborn.

Die Kleine schläft doch wieder ein und ich lege sie zurück in ihren Kinderwagen. So lange sie dort noch reinpasst, ist das ihr Reisebett. Ich dämmere vor mich hin und schlafe noch nicht richtig, als die Augustschnuppe gegen 6 Uhr meckert. Ich hole sie aus dem Wagen und lege sie zwischen den Liebsten und mich. Da schläft sie wieder ein.

Um kurz nach 8 wache ich auf. Ich laufe zum großen Fenster mit Meerblick, öffne die Vorhänge und bin gespannt: nein, leider ist kein Sonnenaufgang zu sehen. Alles ist grau in grau und es sieht nach Regen aus. Macht nichts! Hier gehe ich freiwillig Brötchen holen. Wann kann ich denn sonst noch vor dem Frühstück am Meer sein? Ich dusche schnell und ziehe mich an. Der Adventsjunge will mich begleiten. Er macht es sich einfach: er zieht seinen Schneeanzug gleich über den Schlafanzug. Praktisch!

Draußen werden wir fast weggepustet. Wir laufen kurz mal die halbe Seebrücke rauf und wieder runter. Dann gehen wir zum Bäcker. Der Laden ist leer. Wir suchen leckere Brötchen und Croissants aus und weil der Liebste und ich Kaffee vergessen haben, nehme ich zwei fertige große Milchkaffee mit.




In der Ferienwohnung frühstücken wir alle gemütlich und überlegen, was wir an diesem Tag so machen wollen. Zuerst geht der Liebste mal zum Friseur. Das macht er meistens in Kühlungsborn, da ist mal genug Zeit dafür. Das Mutzelchen nimmt er mit. Sie bekommt einen frischen Bob-Schnitt, das mag sie so. Der kleine Bruder kostet diese Ferien so richtig aus und liest im Sessel sitzend den sechsten Band Harry Potter.



Weil wir gestern schon mit der Molli-Bahn gefahren sind, machen wir dann heute unseren Wandertag. Das heißt, wir laufen einmal von Kühlungsborn-Ost nach Kühlungsborn-West, immer am Meer entlang.

Als wir losgehen ist es schon um 12. Draußen ist es sehr windig. Der Wind kommt aus West und bläst uns genau entgegen. Wir laufen ein Stück am Strand entlang doch als es auch noch anfängt, zu regnen, biegen wir am Konzertgarten ab und laufen ein Stück die Ostseeallee entlang. Hier ist es durch den Streifen mit den Bäumen zumindest windgeschützt. Wir umrunden die wunderhübsche Stadtbibliothek.






Danach erreichen wir das Rathaus. Unser Rathaus! Hier haben der Liebste und ich vor 10 Jahren geheiratet. Vor dem Rathaus gibt es etwas Neues: die Pyramide wurde durch ein neues Modell ersetzt. Jetzt dreht neben einer Krippe und Engeln eine kleine Molli-Bahn ihre Runden.

Am Rathaus betreten wir den Stadtwald. Wir laufen am winterlich verwaisten Kletterwald vorbei. Am Konzertgarten-West sehen wir wieder das Meer. Die Eisbahn ist aufgebaut, öffnet aber erst um 14 Uhr. Da bleibt uns Zeit für eine Stärkung im Café Röntgen am Balticplatz.

Wir kommen am schönsten Haus am Platz vorbei. Die Villa Baltic verfällt leider immer mehr. Das Schwimmbad daneben ist nach jahrelangem Leerstand nun abgerissen worden. Im Café Röntgen ist es um kurz nach 13 Uhr noch schön leer, so dass wir alle einen Platz bekommen. Wir essen Eis und allerbeste Torte. Das warme Essen verschieben wir auf den Abend.





Nach dem gemütlichen Essen laufen wir ein paar Abschnitte am Strand entlang zurück zur Eishalle. Es ist jetzt fast halb drei und dämmert schon. Trotzdem ist es wunderschön! Am Meer wird es uns einfach nie langweilig. Die Farben wechseln ständig, jede neue Welle ist einfach noch schöner und unsere Taschen sind immer zu klein für all die Strandschätze.







In der Eishalle leihen sich das Mutzelchen und der kleine Bruder Schlittschuhe aus. Der kleine Bruder steht das erste Mal auf dem Eis und macht das super. Das Mutzelchen ist zögerlicher und braucht die Bande zum Festhalten. Da organisiert der kleine Bruder so ein Schiebedings zum Üben und Sitzen und schiebt seine Schwester übers Eis.



Kurz nach 15 Uhr erreichen wir den Bahnhof Kühlungsborn-West. Wir wollen ein kurzes Stück mit der Molli-Bahn ans andere Ende von Kühlungsborn fahren, denn am Ende des Tages wollen wir keine ganze Stunde mit den Kindern laufen. Es bleibt noch Zeit für einen Aufenthalt im Molli-Museum, wo die Kinder alles anfassen und beklettern können.

Nach der kurzen Fahrt bis zum Bahnhof Kühlungsborn-Ost laufen wir die Strandstraße runter bis zu unserer Ferienwohnung direkt an der Seebrücke. Unterwegs schaue ich noch in meinem Lieblingsschnickschnackladen vorbei. Da habe ich am vorigen Tag eine kleine Lampe entdeckt, die ich mir habe zurücklegen lassen.

Der Liebste biegt unterwegs mit dem Mutzelchen ab und holt mit ihr Tiefkühl-Pizza für alle aus dem Supermarkt. Urlaub kann ja auch mal Urlaub vom Kochen sein. In der Ferienwohnung schauen wir ein bisschen Skispringen bei der Vierschanzentournee.

Am Abend sind die Kinder noch ein bisschen länger wach. Der Liebste und ich betüddeln das Baby, bis wir so gegen 22 Uhr ins Bett gehen.




Kommentare:

  1. Herrliche Bilder von eurem Urlaub. Die Ostseebäder sind immer wieder wunderschön.
    Liebe Grüße
    Susa

    AntwortenLöschen
  2. Das klingt ganz wunderbar,da würde ich glatt mitkommen und einfach mitmachen :-) Ich glaube, so langsam MUSS ich Mal nach Kühlungsborn, nachdem ich euch schon nach Angeln nachgereist bin und es so schön fand. Derweil betreue ich aber am ersten richtigen Sonnentag seit Ewigkeiten das spuckende Minimädchen. Na ja, immerhin macht der Blick aus dem Fenster heute ein bisschen gute Laune :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In Kühlungsborn ist halt ziemlich viel auf einen Fleck. Im Sommer ist es uns dort zu voll. Aber in der Nebensaison ist es toll.

      Schnelle Besserung dem Kind!

      Löschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!