Freitag, 7. Januar 2011

Bügelwäsche

Die Ordnungshüterin gibt im Moment viele Tipps, wie man die Unordnung in der Wohnung in Griff kriegen kann. Gestern ging es in ihrem Beitrag um die Bügelwäsche. Ihr Trick: ein Kurzzeitwecker. 10 Minuten einstellen und einfach loslegen. Gute Idee. Für Leute, die körbeweise Bügelwäsche haben.
Ich gebe zu, ich habe bis vor Kurzem nicht mal ein Bügelbrett besessen. Ich bügle unsere Kleidung nicht. Der Liebste hat bügelfreie Hemden und Tischdecken werden, wenn wir denn mal welche benutzen, direkt auf dem Tisch glattgebügelt. Kein Bügelstress also. Seit ich aber der Stoffsucht erlegen bin, habe ich endlich auch ein Bügelbrett. Das ist ja sooo viel rückenfreundlicher, als auf dem Esstisch zu bügeln! Gestern brachte mir mein Postbote ein großes Stoffpaket. Er hat ein bißchen geschimpft, weil es so schwer war. Ich habe gleich angefangen, die Stoffe zu waschen, zu trocknen und zu bügeln. Beim Bügeln der Stoffe, es waren insgesamt 22 Meter, hatte ich viel Zeit, mir zu überlegen, was ich daraus alles zaubern will. Und jetzt geht´s ab an die Nähmaschine!


Kommentare:

  1. Habe bei Ordnungshüterin reingeschaut und bin begeistert!
    Bin für jeden Tipp dankbar, der mir hilft mein Haushalt (sehr viel) besser zu meistern ;)
    Danke dafür und einen schönen Tag noch!

    AntwortenLöschen
  2. 22 Meter? I would die ;-)))

    Muss aus Platzgründen die Bügelgeschichte immer extra aufbauen - lohnt nicht für 10 Minuten. Warte Motivationsschub ab und lege dann einen gemütlichen sechsstündigen Bügel-Fernsehabend ein.

    Wobei ich mir vielleicht zum 48ten so´ne Bügelwalze wünschen sollte: Zeug anlegen, durchdrehen lassen und platt isses.....

    Bin ja gespannt, was Du wieder Zauberhaftes aus den Stoffen zaubern wirst ;-)))

    Ganz lieben Gruss Dir!

    AntwortenLöschen
  3. das gleiche Bügelbrett habe ich auch :-)
    Ich schaue beim bügeln oft Konzertmitschnitte, die ich mal aufgenommen habe oder eben von DVD.
    Man hat schöne Musik, kann mal ab und an zum Fernseher schauen, verpasst aber auch nichts, wenn man mal längere Zeit nicht hinschaut oder das Bügeleisen laut vor sich hin dampft!

    AntwortenLöschen
  4. Da hast Du aber wirklich nur das Nötigste gekauft, sehr gut!
    Und ein Bügelbrett ist auch praktisch wenn man mal was umstecken muss und dabei das Fernsehbild nicht aus den Augen verlieren möchte...

    AntwortenLöschen
  5. Cati Basmati, *hüstel* das ist nur der halbe Stapel...

    AntwortenLöschen
  6. Hier wird auch fast nichts gebügelt. Nur die Hemden meines Mannes, obwohl da "bügelfrei" drinsteht und trotz genauer Befolgung der "Trockenanleitung", sehen die immer irgendwie knitterig aus. Wie kriegt Ihr das hin, dass die tatsächlich ohne Bügeln tragbar sind?!

    AntwortenLöschen
  7. Der Ordnungshüter Blog motiviert wirklich zum Aufräumen, obwohl auch deine schön gebügelten Stoffe - ok. ich bügel jetzt mal!!LG Rana

    AntwortenLöschen
  8. Katobia, nun ja, mein Mann ist der mit den krunkeligen Hemdkragen ;-)

    AntwortenLöschen
  9. Ohne Bügeln könnte ich nicht auskommen, wie sollte ich sonst im Schrank Bettwäsche und Geschirrtücher ordentlich stapeln...und die Shirts (bei mir muß das Ecke auf Ecke und nach Farben sortiert) und Hemden?
    Wir haben allerdings auch keinen Wäschetrockner und von der Leine mit "Querstreifen" mag hier keiner was anziehen und ungebügelte Klamotten im Job, das würde gar nicht gut ankommen!
    Darum habe ich auch jede Woche `nen Riesenkorb mit Bügelwäsche und mein Bügelbrett ist schon antik und von meiner Oma :O)

    GLG und da hast du dir ja viel Näharbeit vorgenommen...(gespannt bin, was daraus wird)

    Peggy

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...