Mittwoch, 9. September 2009

Wieder an Bord!

Vor einer Woche um diese Zeit durfte ich in Begleitung zweier starker Feuerwehrmänner mit Blaulicht und Tatütata durch Hamburg fahren. Ist doch ein toller Einstand, nur zwei Tage nach dem Umzug von Berlin nach Hamburg, oder?!

Am Dienstag war ich bei einem Vertreter meiner Lieblingsärzte, einem Orthopäden. Ich konnte ganz offensichtlich nicht mehr krauchen, hatte ein taubes Bein, bekam beim "Gespräch" den Rücken zugekehrt, eine Spritze in den Rücken und eine Überweisung zum MRT. Und tschüss! Einen MRT- Termin hätte ich mit viel Glück noch im September kriegen können.

Also doch die Feuerwehr. Der Liebste packte eine Tasche für mich und dann wurde ich abgeholt. In der Notaufnahme zwischen Vorhängen wurde ich von einem "Famulus" behandelt. Der lernt noch. Dann sollte er wohl als erstes mal lernen, einen Arzt zu holen, wenn er nicht mehr weiter weiß. Er wollte mich sogar fast wieder nach Hause schicken. Ich wurde also fröhlich bis zum Nachmittag mit allen erdenklichen Schmerzmitteln bis hin zum Morphium vollgedröhnt. Außer Karrusselfahren im Kopf brachte das aber gar nichts.

Am frühen Abend dann wurde endlich ein MRT gemacht. Und, was für eine Überraschung, ein riesengroßer Bandscheibenvorfall war zu sehen. Eine OP ist in diesem Fall unumgänglich. Ich sollte also eventuell am nächsten oder übernächsten Tag operiert werden. Ich konnte mir nicht vorstellen, wie ich das überhaupt noch eine Stunde aushalten sollte. Ich habe die ganze Zeit die Welt nur noch durch einen Tränenschleier gesehen. Ich kam auf Station und hatte eine ziemlich lange und schmerzvolle Nacht vor mir.

Am nächsten Morgen war plötzlich die Rede von einer OP am Montag. Das sollten noch 4 Tage sein. Nein!!! Dann meinte die Ärztin, nun ja, wenn ich nicht mehr p.inkeln könnte, das wäre dann natürlich etwas Anderes. Und tatsächlich, das hatte ich irgendwie verdrängt, daß ich ja seit dem vorigen Tag nicht mehr auf der Toilette war. Ohne hier Details zu nennen, meine Blase war zum Bersten voll und ich habe es nicht gemerkt! Das Wort "querschnittsgelähmt" fiel. Phu!

Und dann ging plötzlich alles ganz schnell! Die Telefondrähte glühten, um eine Klinik zu finden, die mich sofort operiert. Ich wurde in eine andere Klinik gefahren, um mein Bett standen 4 Ärzte und 5 Schwestern, an beiden Armen wurden Zugänge gelegt und Blut abgenommen. Innerhalb von 2 Stunden lag ich auf dem OP- Tisch. Die Narkose verschaffte mir endlich Ruhe und Schmerzfreiheit.

Als ich zwei Stunden später wieder aufwachte, waren die Schmerzen verschwunden. Endlich! Ich kam um Mitternacht auf die Station, lag in Blut und Schweiß und wollte mich waschen. Die Schwester hatte leider keine Zeit für mich. So musste ich bis zum Morgen warten. Schon am nächsten Tag durfte ich aufstehen und gehen. Gehen! Was für ein tolles Gefühl, wenn das seit Monaten nicht mehr schmerzfrei ging. Mein linkes Bein ist weiterhin vom Hintern bis zur Fußsohle an der Außenseite taub. Es kann ein ganzes Jahr dauern, bis das Gefühl wiederkommt. Wenn es wiederkommt.

Nun muß ich mich die nächsten Wochen schonen. Darf nur zum Essen sitzen, ansonsten viel liegen oder auch laufen. Ich darf nur bis zu einem Kilo heben. Mein Baby, der kleine Bruder, ist schon zu schwer. Der Liebste wird hier zu Hause vielleicht die Haushaltshilfe geben, denn wir möchten keine Fremden hier haben, denn die Kinder sind eh ein bißchen durcheinander wegen des Umzuges etc.

Ich bin die ganze Zeit am Überlegen, ob ich nochmal den Orthopäden von letzter Woche kontaktiere und ihm seine Überweisung für das MRT um die Ohren haue. Würde es etwas bringen? Ich weiß es nicht.

Nun ja, ich muß nach vorne schauen. Muß wieder fit für meine Familie sein. Ich bin so froh, daß ich einen verläßlichen geduldigen Mann habe, der die letzten schmerzhaften Monate mit mir durchgestanden hat, meine Launen ertragen hat und sich sehr liebevoll um die Kinder kümmert. Das hat mir sehr geholfen.

Danke auch für Eure Anteilnahme! Demnächst gibts hier endlich Fotos vom Umzug und der neuen Wohnung zu sehen.

Ein Jahr später sieht es so aus.

Kommentare:

  1. au weia *erschreck* was machst du denn? HH empfängt dich nicht nett... ich wünsche ganz ganz sehr gute besserung (und zu dem orthopäden würde ich ein schreiben/anruf bei der ärztekammer erwägen - sicher effektiver als der direkte draht).

    alles gute!

    AntwortenLöschen
  2. oje,was für eine odyssee du hinter dir hast! ich wünsche dir gute besserung und alles alles liebe!

    AntwortenLöschen
  3. Da hatte ich gerade Ihren neuen Blog in meinen Feedreader gepackt und wunderte mich schon, ob irgendwas nicht geklappt hätte. Und nun freu ich mich heute über den neuen Beitrag und lese das! Himmel, so muss der Start in der neuen Stadt ja nun wirklich nicht sein. (Dem ersten Orthopäden würd ich die Überweisung auf jeden Fall um die Ohren hauen!)

    Schön, dass letztendlich noch alles gut verlaufen ist und nun wünsch ich Ihnen schnelle und gute Besserung!

    AntwortenLöschen
  4. Meine Güte, meine Güte - das liest sich ja wie ein schlechter Arzt-Krimi, schlecht für den Patienten!!! Ich fühle mit Ihnen, bin froh, dass es im großen und ganzen dann doch ganz gut ging und wünsche Ihnen aktuell ganz viel Ruhe und Muße und Gelassenheit, und für die nächste Zeit: Schonen Sie sich! Außerdem noch ein Portiönchen Zuversicht und Optimismus... Sie klingen mir aber nicht nach einer, die sich so schnell unterkriegen lässt.

    Und nun leben Sie sich mal gaaaanz langsam ein in dieser Stadt, die eigentlich so schön ist. (Und ja, auch ich würde dem Orthopäden das um die Ohren hauen, einmal von rechts und einmal von links und das alles mit ordentlich Schwung.)

    Liebe Grüße von Frau Maus

    AntwortenLöschen
  5. Auweia! Das ist ja mal ein Start.... dann wünsche ich gute und schnelle Besserung trotz allem!

    (und der Orthopäde.. ich bin sprachlos. Als ich vor zwei Jahren mit taubem Bein beim Orthopäden war, hat er höchstpersönlich beim Radiologen angerufen und einen MRT-Termin für zwei Stunden später ausgemacht. Wegen Notfall und so. Dem würde ich das auf jeden Fall um die Ohren hauen!)

    AntwortenLöschen
  6. Oje, und ich dachte immer, dass HH eine gute Versorgung von Kranken und Verletzten hat :-(
    Ich wünsche alles Gute und vor allem schnelle Besserung !
    LG Piggy3 ;-)

    AntwortenLöschen
  7. Oh je Du Ärmste, da hast Du aber was hinter Dir. Hoffentlich bist Du bald wieder fit und vor allem hast wieder Gefühl im Bein.
    Tja, der Orthopäde.... wende Dich an die Krankenkasse, die machen dann schon Streß.
    Und so schön unsere Stadt auch ist, solche Ärzte gibt es leider ab und an auch hier. Ärgerlich, daß Du ausgerechnet so eine Pappnase erwischt hast.

    Dir alles Gute und ganz liebe Grüße aus Finkenwerder

    Gela

    AntwortenLöschen
  8. ... und nun können Sie sich in Hamburg heimisch fühlen. Also alles Gute und gute Besserung und sowieso.

    Denn man tau.
    :)

    AntwortenLöschen
  9. Au weia, das war ja wirklich kein schöner Start, ich wünsche dir und deiner Familie ganz viel Kraft und hoffe das es dir bald wieder gut geht!
    Liebe Grüße von einer stillen Mitleserin!

    AntwortenLöschen
  10. Phuuuu, was für ein Start in der neuen Stadt!
    Ich wünsche gute Besserung und würde dem Arzt aber sowas von den OP-Bericht ums Ohr hauen!!!!

    LG, die Trulla

    AntwortenLöschen
  11. oh man, da hast Du ja wirklich was hinter Dir. Und das alles mit kleinen Kindern! Echt schön, dass Dein Mann Dir da so gut geholfen hat/hilft.

    Das mit der Taubheit kommt mir bekannt vor. Seit einer OP ist meine linke Schulter, Hals und Ohr taub. Es wurde etwas besser, aber es ist leider nicht ganz weg. Damals sagte man mir, dass die Nerven bis zu einem Jahr brauchen, um wieder nachzuwachsen oder es eben gar nicht schaffen. Ich wünsche Dir, dass es komplett heilt!

    Ab jetzt dann bitte nur noch Sonnenschein in Hamburch! :-)

    Gruß
    Anja

    AntwortenLöschen
  12. ach herrje - du arme!! ich wünsche von herzem gute besserung!

    AntwortenLöschen
  13. Schön, daß es Dir wieder besser geht. Gestern Abend habe ich gerade bei Dir "reingeschaut" und gedacht, hoffentlich ist alles wieder gut geworden....
    Weiterhin gute Besserung!
    Liebe Grüße, Imke

    AntwortenLöschen
  14. Ich stand beim Lesen vor dem Laptop-und musste mich dabei erst mal setzen!!!!!
    Ach du Scheisse!!!! Das war ja Hölle!!!
    Ich streichel dir mal virtuell über den Kopf-du Ärmste.....
    Ich hoffe es geht jetzt wieder aufwärts für dich. Alles Liebe, Claudi

    AntwortenLöschen
  15. schrecklichschoenesleben9. September 2009 um 15:03

    Hallo meine Lieben,

    DU machst ja vielleicht Sachen. Die Geschichte liest sich ja wirklich wie ein Krimi und es ist schlimm zu lesen, wie schlecht es Dir ergangen ist. Umso erleichterter bin ich, dass Du nun auf dem Weg der Besserung bist. Ich hoffe sehr, dass alles reparabel und wiederherstellbar ist. Dafür drücke ich Dir von Herzen die Daumen.

    Was Deinen Mann angeht, da hast Du wirklich und wahrhaftig ein tolles Exemplar gefunden. Toll, dass er Dich so gut unterstützt. Grüß ihn lieb von mir.

    Überlegt aber doch vielleicht dennoch, dauerhaft Hilfe anzunehmen. Vielleicht eine Haushaltshilfe. Der Akku vom Liebsten ist ja auch nur begrenzt.

    Und dem anderen Arzt würde ich erst persönlich/telefonisch die Hölle heiß machen und dann einen Brief an die Ärztekammer schreiben. Wer weiß, welche Fehldiagnosen der sich noch leistet.

    Ich wünsche Dir alles Liebe und drücke Dich mal gaaaaanz vorsichtig.
    *drück*

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  16. Ja sag mal, was ist das denn bitte für eine Horrorstory?

    Mensch mensch mensch, du machst echt Sachen *kopfschüttel* - und das ganze noch während dem Umzug.

    Ich wünsche dir von Herzen alles alles Gute und schnelle Linderung und Besserung - dass du bald wieder dein Söhnchen auf dem Arm tragen kannst und dir die neue Stadt ansehen kannst. Och mensch, das tut mir wirklich alles sehr leid... *tröst*

    Nun lasse ich dir noch ein paar ganz liebe, aufmunternde Grüße da, werde schnell wieder ganz gesund,

    Kerstin

    AntwortenLöschen
  17. Oh wei! Na das war aber mal gründlich :-(

    Das Gefühl bzw. nicht Gefühl mit der Blase kenne ich - war ja aber letztendlich nur gut, sonst hätte das womöglich alles noch viel länger gedauert.

    Jetzt freu ich mich mit Dir, dass Du wieder laufen kannst, dass Du so einen tollen liebevollen Mann hast und überhaupt, dass nun alles gut wird. Das taube Gefühl im Bein geht auch noch weg (und wenn nicht: kann man mit leben ;-) )

    Ich drück Dich mal ganz vorsichtig und lieb.

    Erhol dich brav weiterhin!

    Alles Gute
    Angela

    AntwortenLöschen
  18. Oh Mensch, jetzt schaue ich hier täglich rein, um Neues zu erfahren und dann lese ich solch schlimmen Neuigkeiten. Aber gut, dass Du die OP schon hinter Dir hast und die Schmerzen nun Vergangenheit sind. Ich wünsche Dir schnelle Genesung und schone Dich wirklich, so gut das eben geht!

    AntwortenLöschen
  19. aua.. nur gut, dass du so sehr drauf bestanden hast. gar nicht auszudenken, was passiert wäre!

    ich wünsche dir gute und schnelle besserung!!

    vlg tine

    AntwortenLöschen
  20. Uijuijuijui...

    ich wünsche heilsame Besserung! Und dem Arzt würde ich mehr als nur die Überweisung um die Ohren hauen.

    Ich will dich nicht entmutigen und jeder Mensch ist ja auch anders, aber mein Onkel wurde an einem riesen Bandscheibenvorfall schon 3x operiert und hat bis heute kein Gefühl genau in dem Bereich wie du es beschreibst. Bekommst du Physiotherapie? Dringend notwendig! Denn dort wo das Bein meines Onkels taub ist, sind die Nerven abgestorben, die Muskel dementsprechend erschlafft. Weil er keine Physio damals bekam.

    Pass auf dich auf.

    AntwortenLöschen
  21. ich wollte dich ja nicht verängstigen , aber ich hatte nicht mitbekommen, dass du schon lange diese Schmerzen und Taubheitsgefühle hast; ich hätte Dich sofort zum Neurochirugen geschickt
    Bei mir hat auch ein Orthpäde vor vielen vielen Jahren herumgedockert bis die Bandscheibe gerisssen sich im Wirbelkanal verteilt hat,
    Lähmungen im Oberschenkel waren die Folge, dies ist aber wieder weg, aber das Taubheitsgefühl ist gebleiben

    Schone Dich , hole dir für die Arbeiten eine Haushaltshilfe , du wirst lange Zeit Hilfe brauchen
    die die Krankenkasse auch stundenweise bezahlt
    du kannst sie ja anleiten
    Kinder sind flexibler , als man denkt
    und auch dein Mann kann nicht immer entlasten

    und vor allem denke über eine gute Reha oder ambulante Reha nach

    ich spreche aus Erfahrung,
    dennoch sei froh, dass diese Schmerzen voerbei sind und es heute Hilfe gibt

    den Arzt würde ich mal bei Gelegenheit anrufen, oder darum bitten, das auch er einen Arztbericht erhält
    aber wenn es da noch nicht so akut war, wie willst du ihm da Versgen nachweisen
    herzliche Grüße und alles gut Frauke und besinn Dich jetz auf deine Gesundheit und deine Familie, das Bloggen ist wrklich nachrangig
    Frauke

    AntwortenLöschen
  22. Oh mein Gott!! Dann kann es ja jetzt fast nur noch bergauf gehen. Alles, alles Gute für Dich. Schon Dich!

    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  23. ach du schande, das ist ja der horror!!

    ich wünsche dir gute besserung, auch wenn das ganze wohl noch etwas dauern wird :o(

    glg ela

    AntwortenLöschen
  24. Du Arme, da hattest Du wirklich Pech. Ich wünsche Dir gute Besserung und eine ruhige Zeit ohne Schmerzen.
    LG Micha

    AntwortenLöschen
  25. Ach Mensch, du Ärmste, das fängt ja gar nicht schön an in HH. Da bist du ja auch direkt an die Perlen des Gesundheitssystem geraten.
    Ich drück dich mal feste von Ferne und wünsche euch, dass ihr als Familie zur Ruhe kommt und du bald wieder fit wirst.
    Lass es dir gut gehen!
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  26. ach nee, so soll man doch nicht starten! da hast du hamburg ja von einer ..hmm..ungewöhnlichen Seite kennengelernt. Ich wünsch Dir, dass alles gut verheilt und Du künftig weniger Schmerzen hast als vorher!

    AntwortenLöschen
  27. Phuhh, dass klingt ja überhaupt nicht gut.
    Zum Glück hast Du gerade noch einmal die Kurve geschafft.
    Aber über eine Haushaltshilfe von der Krankenkasse würde ich schon nachdenken.
    Dein Mann ist doch tagsüber arbeiten.
    Wenn Du nicht einmal Dein Baby heben darfst?
    Mit so etas ist nicht zu spaßen.
    Denke auch an Dich!
    Alles Gute, damit es gans schnell besser wird und auch das Taubheitsgefühl verschwindet.

    Sigrid

    AntwortenLöschen
  28. Oje du Arme,
    das kann nur besser werden! Drücke die Daumen für eine baldige Genesung und dann ein fröhliches Kennenlernen der schönen Seiten Hamburgs!!!

    AntwortenLöschen
  29. Zunächst mal: Herzlich Willkommen in Hamburg!
    Ich wohne hier seit vier Jahren. Eine gute Wahl, denke ich.

    Hab diesen Blog grad erst entdeckt, da ist das ja schon ein übler Beginn.
    Ich hatte vor anderthalb Jahren auch einen Bandscheibenvorfall (mit 22 o_O), aber da brauchte es keine OP.

    Ich wünsche gute Besserung, nicht zu viel Stress (ok Gott, ich denke mit Schrecken an den nächsten Umzug) und alles Gute!

    AntwortenLöschen
  30. Hallo, schön von dir zu lesen, und...... das es dir besser geht.
    habe oft(täglich) an dich gedacht, wie es dir und deinen lieben gehen wird.
    schau nach vorne, es bringt nichts, wenn du nochmal zu diesem arzt gehst. es ändert nichts daran, was passiert ist.
    ich wünsche dir gute besserung.

    Liebe Grüße
    Martina

    AntwortenLöschen
  31. Das klingt total schrecklich! Ich bin froh zu lesen, dass man am Ende endlich tätig wurde und wünsche dir von ganzen großen Herzen, dass da ein Gefühl wieder zurück ins Bein kehrt!
    Ich schick euch als Familie Kraft! Ganz viel und dir natürlich eine besonders große Portion!

    AntwortenLöschen
  32. Heilgs Blechle!
    Du machst ja Sachen.
    Gut, dass es Dir wieder besser geht und Dein Mann Dich so toll unterstützt.
    Aber ich schließe mich Frau Schrecklichschoenesleben an. Nemmt Euch eine Haushaltshilfe. Bevor der Akku richtig leer ist. Niemand kann immer.
    Und was den Arzt angeht, fehlen mir fast die Worte. Aber die Ärztekammer wäre wohl auch meine Anlaufstelle.
    Ich wünsche Dir gute Besserung und Euch allen die notwendige Ruhe.

    Liebe Grüße
    Suse

    AntwortenLöschen
  33. Naja wirklich ungewöhnlicher Start.
    Ich schliesse mich den unmengen Besserungswünschen an :-)
    Schmerzen weg, es geht Bergauf!

    AntwortenLöschen
  34. Ohweiohwei.. gute Besserung weiterhin!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...