Montag, 21. August 2017

Unser Wochenende

Als Sonnabend am Morgen die Sonne scheint, fasse ich einen Beschluss: ich will das erste Mal nach der Geburt nach draußen gehen. 9 Tage alt ist die Augustschnuppe da. So langsam fällt mir nämlich in der Wohnung die Decke auf den Kopf. Also treibe ich die Familie nach dem Frühstück an. Schnell, schnell, denn ab Mittag ist Regen angesagt! Ich will doch soooo dringend raus!

Was wir alles für so ein kleines Baby an Gepäck brauchen: Autokindersitz, Kinderwagen, Tasche mit Windeln und eine vorbereitete Flasche. Als wir angezogen sind und gerade die Tür öffnen wollen, wird die Augustschnuppe unruhig und macht mit ihrem Mund Suchbewegungen. Also alles retour und erstmal das Baby füttern. Danach brechen wir dann doch etwas entspannter auf. Das Mutzelchen ist bei ihrer Freundin, der kleine Bruder hat keine Lust. So fahren wir mit nur zwei Kindern los.

Auf dem Biobauernhof ist ganz schön was los. Ich behalte mir vor, mich ins Café zu setzen, falls es mir zu viel wird. Aber ich halte es gut aus im Laden. Als der Liebste an der Kasse ansteht, gehe ich mit dem Kinderwagen und dem Adventsjungen schonmal raus und warte auf einer Bank am Spielplatz. Der Kinderwagen von Seed ist ganz neu und wurde uns von der Firma zur Verfügung gestellt. Wieso, weshalb, warum wir beim fünften Kind nochmal einen neuen Kinderwagen haben, erzähle ich demnächst in einem extra Bericht.

Die Luft ist herrlich frisch und trägt trotz Sonnenschein schon so ein kleines herbstliches Knistern in sich. Das mag ich. Diesmal ist auf dem Hof sogar ein Blumenstand aufgebaut und ein Stand, an dem verschiedene interessante Tomatensorten verkostet werden können. Als der Liebste die Einkäufe im Auto verstaut hat, drehen wir unsere übliche Runde über den Hof. Wir besuchen die Schweine und die Kühe und Kälbchen.

Zu Hause gibt es zum Mittag Nudeln mit Tomatensauce. Ich liege dann wieder brav im Bett. Aber nur kurz, denn mir fällt ein, dass wir für den Nachmittag nichts Leckeres da haben. Ich backe schnell meinen Lieblingsapfelkuchen mit Streuseln. Die Kinder spielen am Nachmittag draußen und drinnen. Der Adventsjunge kommt auch mal mit in mein Bett und wir schauen uns Bücher an. Der Tag endet ganz entspannt.









Am Sonntag frühstücken wir gemütlich und schauen dann alle zusammen die "Sendung mit der Maus". Danach backe ich Zimtschnecken, auch mit Pflaumenfüllung. Der Liebste bereitet auf dringenden Wunsch der Kinder die erste Kürbissuppe in diesem Jahr zu.

Am Nachmittag bekommen wir den ersten Besuch nach der Geburt der Augustschnuppe. Frau Rotkraut und ihr Mann schauen kurz vorbei und haben für uns alle Geschenke dabei. So lieb! Und der Blumenstrauß aus dem eigenen Garten ist herrlich anzusehen. Ich durfte mir auch einen Kuchen wünschen und freue mich sehr über den Schokoladentraum.

Viel zu schnell vergeht die Zeit und dann heißt es für mich wieder hinlegen, ausruhen und die Augustschnuppe bekuscheln. Immer ist auch eins der anderen Kinder dabei, um Öhrchen und Händchen zu bewundern. Abends ist Badewannenzeit und beim Sandmännchen ist das Baby wach und guckt genau hin, als der Sandmann seinen Traumsand verstreut. Die Geschwister sind entzückt. Wir auch, denn die Nacht wird bis auf zwei Trinkpausen ganz entspannt.


Noch mehr Einblicke in Familienwochenenden gibt es bei Susanne.





1 Kommentar:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...