Freitag, 20. März 2015

Dieser Moment...

Dieser Moment heute war natürlich die partielle Sonnenfinsternis. In meiner Ecke von Hamburg war blauer Himmel und Sonnenschein, als der erste Zipfel der Sonne, von der Erde aus gesehen, fehlte. Ich war mit dem Adventsjungen zu Hause und wurschtelte im Haushalt herum. Ab und zu schaute ich zum Fenster raus und bewunderte das merkwürdige dämmerige Licht oder guckte auf die Lichtpünktchen meiner Lochkamera.

Aus der Schule hatte ich leider keine Informationen. Im Kindergarten hatte ich am Morgen gefragt, ob dort eine Brille benötigt wird. Im Gruppenraum hingen Plakate des Sonnensystems und Abbildungen, was bei einer Sonnenfinsternis passiert. Das haben die Kinder in den letzten Tagen besprochen. Irgendwie bin ich davon ausgegangen, dass dann auch für "Anschauungsmaterial" gesorgt ist. Dem war nicht so. Ich versprach, später noch unsere Brille vorbeizubringen.

Zu Hause wunderte ich mich: die Brille war weg! Am vorigen Abend hatte ich sie den Kindern noch gezeigt. Der Teenie, der heute erst um halb 10 zur Schule gehen sollte, half suchen. Ach, schade! Ich rief im Kindergarten an, und bat um Verzeihung. Das war mir wirklich unangenehm.

Um halb 11 war der Teenie schon wieder aus der Schule zurück. Unterrichtsausfall, mal wieder. Sein Schulhof war voller Schülerinnen und Schüler gewesen. Aus den Physikräumen wurden Teleskope geholt und alle durften das Schauspiel verfolgen.

"Und dann habe ich meinen Physiklehrer gefragt, ob ich mir eine Brille ausborgen kann, damit ich sie dem Kindergarten bringen kann." erzählte er mir. Das hatte er auf seinem Heimweg dann getan und damit sehr viele Kinder und Erzieherinnen und Erzieher glücklich gemacht.

Und ich stand meinem Großen gegenüber und habe über seine soziale Ader gestaunt und hätte ihn am liebsten abgeknutscht. In meinem Bauch kribbelte es ganz warm und ich habe mich einfach sehr, sehr, sehr über meinen tollen großen Sohn gefreut. Das war mein allerschönster Moment des Tages.

Ein Moment fürs Herz. 

Der Himmel zog später zu. So konnte die Sonne auch ohne Hilfsmittel angeschaut werden. Das Mutzelchen hatte es heute leider nicht so gut getroffen. In ihrer Klasse durfte nicht aus dem Fenster geschaut werden. Das tut mir sehr leid für sie und ich schäme mich ein bisschen, dass ich nicht besser vorbereitet war. Ich habe jetzt mit ihr meine Fotos und Bilder aus dem Internet angeschaut.


Kommentare:

  1. Da kannst du wirklich stolz sein...

    AntwortenLöschen
  2. Guten Abend Carola,
    dein Großer ist so ein Goldstück! Ich hatte schon beim Lesen einen Herzmoment ;) Liebe Grüße und ein wunderschönes Wochenende

    AntwortenLöschen
  3. Wie herzig von deinem Großen, ganz ganz toll!!!
    Bei uns wurde leider zu viel Panik verbreitet, im Kindergarten wurden alle Fenster mit Papier zugeklebt und die Kinder durften den ganzen Tag nicht raus in den Garten.
    In der Schule wurde eine Leinwand in der Aula aufgestellt für alle Interessierten, Pausenhof durfte nicht betreten werden:(
    Und dann war es hier im Norden so bedeckt, das man die Sonne nicht mal gesehen hat:(
    Ich weiß nicht, ob das irgendwelche Anweisungen waren, die befolgt werden mussten?

    Ich wünsche euch ein schönes Wochenende
    Gruß Simone

    AntwortenLöschen
  4. Dein Großer ist so ein Schatz! Ich hoffe, meine beiden Jungs wachsen auch zu solchen Teenies heran, da wäre ich wirklich wirklich stolz und glücklich. Habt ihr gut hingekriegt, Du/ihr Eltern und er!

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...