Freitag, 19. Februar 2021

19. Februar 2021

Ich wache gegen 6 Uhr auf. Die Nacht? Naja... Das wird langsam langweilig, diese blöden Nächte zu beschreiben. Aber das ist nunmal die Wahrheit. Durchschlafen kommt sehr selten vor. Und wenn ich drüber nachdenke, dass ich schon über 20 Jahre Mutter bin und immernoch keine ungestörten Nächte habe...

Jedenfalls gehe ich duschen, ziehe mich an und mache dann erstmal Kaffee. Um 7 Uhr dämmert es draußen schon. Der Liebste steht auf, dann werden die Kinder geweckt. 

Zum Frühstück gibt es Müsli oder Aufbackbrötchen. Nach dem Frühstück gehen die beiden Großen und der Liebste an ihre Arbeitsplätze. Der Adventsjunge hat heute frei. In der Grundschule hätten heute die Lernentwicklungsgespräche stattgefunden. Die fanden ja nun schon online statt. Aber den freien Tag gibt es trotzdem. So freut er sich auf einen faulen Tag. Er räumt schonmal die Lego-Kisten vom Kinderzimmer rüber ins Wohnzimmer. 

Ich bringe die Augustschnuppe in den Kindergarten. Dort kann ich ihrer Erzieherin von unseren neuen Erkenntnissen bezüglich ihrer Sehkraft erzählen. Bis die Brille da ist, werden sie noch ein bisschen besser auf die Kleine schauen. Alle sind wir der Meinung, dass sie es angesichts der Umstände echt gut macht. 

Dann radle ich ins Büro. Ahhh, das tut gut auf schnee- und eisfreien Straßen zu fahren! Das macht richtig Spaß! Ich merke, wie sehr ich es vermisst habe.

Im Büro denke ich noch, dass ich nach der Arbeit noch massig Zeit haben werde, um hinterher noch eine schöne Runde durchs Naturschutzgebiet zu fahren. Doch dann ist so viel zu tun, dass ich gar nicht die ganze Arbeit schaffe. Nina kommt kurz vorbei und bringt Ware, die sie heute neu eingekauft hat. Und dann kommt auch noch ein Paketbote mit Sackkarre und bringt noch mehr neue Ware. Nun ist das Lager prall gefüllt. 

Meine Uhr hat eine Funktion, die mich erinnert, wenn ich mich bewegen oder auch einfach mal bewusst atmen soll. Das hier ist allerdings heute ein Witz. Ich stehe schon seit ich vom Frühstückstisch aufgestanden bin.


Nach Feierabend bringe ich den Stapel Post weg. Ich liebe die Briefumschläge! Dann halte ich kurz in der Bäckerei und hole süße Teilchen für die ganze Familie. Eigentlich wollte ich mir Blumen von meinem Geld aus der Kaffeekasse holen. Hat mir eine Leserin mit genau diesem Betreff so geschickt. Doch am Blumenladen ist eine lange, lange Schlange. Na gut, dann später. 

Um 15 Uhr bin ich zu Hause. Der Liebste hat schon Feierabend gemacht. Die Kinder toben alle durch die Wohnung. Was für ein Trubel! Wir machen Kaffeezeit. Dann gehen alle Kinder sofort raus. Der Liebste geht hinterher und bleibt eine ganze Stunde draußen. 

Ich habe ein Paket mit BHs erhalten. Ich brauche dringend neue weil sich meine Größe etwas geändert hat. Ja, ja... ich bin meinem Fachgeschäft untreu geworden. Doch das bereue ich natürlich auf der Stelle und muss die gesamte Bestellung zurückschicken. Zerknirscht stehe ich am späten Nachmittag im Paketshop. Hoffentlich macht das Geschäft bald wieder auf, damit ich eine vernünftige Beratung bekommen kann. 

Wo ich eh schon mit dem Fahrrad unterwegs bin, kann ich ja doch noch eine Runde durchs Naturschutzgebiet fahren. Die Luft ist kurz vor der Dämmerung immernoch frühlingshaft mild. 

An der einen Stelle denke ich, dass da noch Schnee liegt. Doch es sind drei von den Bentheimer Landschafen, die anscheinend gerade eine Ration Heu bekommen haben. 


Am Himmel steht eine halbe Mondsichel. Das Licht ist blau. Ich radle nach Hause, wo Aufräumzeit und Badewannenzeit für die Kinder ist. Dann essen wir Abendbrot.

Meine heutigen Entdeckungen im Internet:

Zum heutigen Jahrestag des Anschlags in Hanau. „Nie wieder“? Von wegen – in Deutschland hört es nie auf. Der rassistische Terroranschlag in Hanau hätte eine Zäsur sein können. Stattdessen wird im Land Diskriminierung weiter lustvoll zelebriert. Ein Kommentar.

Während ich das hier zu Ende schreibe, läuft im Fernsehen nebenbei "Fjorde, Nordkap, Polarlicht", eine Dokumentation über Norwegens legendäre Hurtigruten. Herrlich! So eine Reise ist mein Traum! In der ARD-Mediathek noch bis November 2021 zu sehen.

Auch ein Traum für mich: Das Göteborg Filmfestival hatte letzten Monat einen sehr besonderen Gewinn zu vergeben: nämlich eine komplette Woche auf einer einsamen Leuchtturminsel – und zwar für nur eine Person. Der Gewinnauftrag: 60 Filmpremieren schauen. Das Equipment: kein Handy, kein Laptop, kein Buch, keine Zeitung – absolut nichts. Nur das Wasser und die Mattscheibe. 

Das Rezept für selbstgemachte Ravioli hört sich sehr schmackhaft an! Allerdings kenne ich Stängelkohl gar nicht.  

Ich danke für das Mitlesen und die Anteilnahme. Ich will denen, die es gerne möchten, die Möglichkeit geben, etwas in die virtuelle Kaffeekasse zu tun. Herzlichen Dank für die Anerkennung!

Kommentare:

  1. Stängelkohl ist glaube ich Lauch! LG Marlene

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das sieht auf den Bildern aber irgendwie anders aus.

      Viele Grüße zurück!

      Löschen
  2. Hallo!
    Ich glaube das Stängelkohl Rosenkohl sein könnte.
    Ich lese so gerne bei Ihnen mit.
    Ein schönes,sonniges Wochenende wünsche ich Ihnen
    Liebe Grüße aus NRW

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön fürs Mitlesen!

      Ich dachte auch erst, dass es sowas wie Rosenkohl sein muss, weil es auf den Bildern so ähnlich aussieht.

      Ich wünsche ebenfalls ein sonniges Wochenende! Soll es ja wohl werden :-)

      Löschen
  3. Moin,
    mich hat es neugierig gemacht und ich habe geforscht. Stängelkohl ist eine Art Broccoli. Den gibt es wohl kaum in Norddeutschland. Er stammt aus Italien. Broccoli bietet sich als Ersatz an.
    Vielleicht sollte ich auch Mal Ravioli selber machen. Das ist bestimmt lecker.
    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Carola,
    vielen Dank für die Arbeit, die Du Dir hier jeden Tag machst.
    Ich freue mich immer über die Rezept-Tipps. Dadurch haben wir mittlerweile einige neue Lieblingsessen entdeckt.
    Und Stängelkohl gehört zur Brokkoli-Familie 😉
    Liebe Grüße
    Dita

    AntwortenLöschen
  5. Stängelkohl wird in der italienischen Küche viel verwendet. Ist mit den Rübchen verwandt: https://de.wikipedia.org/wiki/Stängelkohl
    Wenn Du eine gute Online-Beratung haben möchtest, auf Twitter folge ich der BH-Lounge in Hannover. Die machen Zoom-Beratung. Ich habe bisher nur ein Video zum BH-Anziehen von ihnen geguckt, aber die sitzen nun echt besser. Und es scheinen ganz wunderbare Menschen zu sein. LG Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Ja, ich folge der BH-Lounge auch. Sie sind super!

      Genau so einen Laden habe ich hier um die Ecke und da will ich auch wieder hingehen.

      Löschen
  6. Stängelkohl ist meines Wissens besser bekannt als Rübstiel.
    Er sieht jedenfalls ganz so aus.Das Rezept klingt toll -danke dafür!
    Herzliche Grüße. Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde auch, dass das Rezept toll klingt. Geht bestimmt auch mit allen möglichen anderen Gemüsesorten :-)

      Löschen
  7. .....oh liebe carola, die briefumschläge....wo gibt es die denn zu kaufen?...
    herzlichst
    annette

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das weiß ich gar nicht. Ist für Händler, glaube ich.

      Löschen

Ich freue mich über Deinen Kommentar! Wenn Du auf meinem Blog kommentierst, werden die von Dir eingegebenen Formulardaten an Google-Server übermittelt. Mehr Infos dazu findest Du in meiner Datenschutzerklärung.

Kommentare werden von mir moderiert und es kann deshalb auch mal etwas dauern, bis sie hier erscheinen. Du kannst mir auch gerne über das Kontaktformular schreiben. Vielen Dank!