Samstag, 28. April 2018

1000 Fragen an mich selbst (17)

Neue Woche, neue Fragen. 1000 Fragen und Antworten sollen es am Ende des Jahres sein. Alle Fragen auf einmal und meine bisherigen Antworten finden sich hier oben im Menü.


321. Was gibt dem Leben Sinn?

Liebe. Kinderhaben. Begegnungen. Bücher. Kunst.

322. Was hättest du gern frühzeitiger gewusst?

Dass es gar nicht so schlimm ist, aus Berlin wegzuziehen. Weil ich die Stadt eh ein Leben lang in meinem Blut habe und mir die Erinnerungen nicht weggenommen werden können.

323. Wie alt fühlst du dich?

Im Kopf wie 25, körperlich leider älter.

324. Was siehst du, wenn du in den Spiegel schaust?

Eine erwachsene Frau.

325. Kannst du gut zuhören?

Ich denke schon.

326. Welche Frage wurde dir schon zu häufig gestellt?

Wie schaffst du das nur?

327. Ist alles möglich?

Das weiß ich nicht.

328. Hängst du an Traditionen?

Es gab eine Zeit, da war das so. Seit ich eine eigene Familie habe, kamen die Traditionen auf den Prüfstand. Was noch passte, führe ich weiter, was nicht, fällt weg. Die Traditionen wandeln sich mit der Zeit. Außerdem kamen ein paar neue dazu, wie zum Beispiel das Mittsommerfest oder unser Silvesterbaum.



329. Kennt jemand deine finstersten Gedanken?

Nein.

330. Wie sieht für dich der ideale Partner aus?

Den gibt es nicht. Ich sage immer, den Traummann gibt es nur im Traum. Aber der Liebste kommt dem schon sehr nahe :-)

331. Wonach sehnst du dich?

Nach Ruhe und Weite.

332. Bist du mutig?

Früher dachte ich das. Mittlerweile bin ich mir nicht mehr so sicher.

333. Gibt es für alles einen richtigen Ort und eine richtige Zeit?

Nein. Für manches gibt es nie den richtigen Zeitpunkt.

334. Wofür bist du dir zu schade?

Für Machtspielchen und Schauspielerei.

335. Könntest du ein Jahr ohne andere Menschen aushalten?

Ich glaube schon. Ich bin sehr gerne alleine.

336. Wann warst du zuletzt stolz auf dich?

Das müssen gar nicht die großen Dinge sein. Ich bin stolz, dass der Liebste und ich die Terminjonglage der ganzen Familie in der letzten Woche gut auf die Reihe bekommen habe.

337. Bist du noch die Gleiche wie früher?

Nein.

338. Warum hast du dich für die Arbeit entschieden, die du jetzt machst?

Ich bin Erzieherin geworden, weil ich es anders machen wollte. Das wusste ich schon ganz früh, nämlich als ich selbst noch in den Kindergarten gegangen bin. Hier habe ich davon schon erzählt.



339. Welche schlechte Angewohnheit hast du?

Ungeduld.

340. Verfolgst du deinen eigenen Weg?

Im Großen und Ganzen schon. Im Moment bin ich dabei, meine Kinder auf ihrem Weg zum Erwachsenwerden zu begleiten.



Noch mehr Teilnehmerinnen versammeln sich bei Johanna.

Kommentare:

  1. Ich glaube, ich mag dich. Ich lese so gerne bei dir und über dich, und was ich lese, finde ich sehr sympathisch.
    Danke für diesen Einblick, und einen schönen Feiertag dir und deinen Lieben.
    Viele Grüße aus deiner Stadt in meine Stadt :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...